Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Garmin Alpen-Triathlon 2011: Clarke, Vodickova, Neef und Forstner siegen

Garmin Alpen-Triathlon 2011: Clarke, Vodickova, Neef und Forstner siegen

3. Juli 2011 von Ralph Schick

Garmin Alpen-Triathlon Schliersee 2011Schliersee, 02. Juli 2011 – Das Rennen am Schliersee ist eigentlich zwei Rennen. Zum einen gibt es das Rennen der Elite, in dessen Rahmen auch das Bundesliga Rennen ausgetragen wurde. In diesem Rennen ist das Windschattenfahren erlaubt. Zum anderen gibt es das allgemeine Rennen, bei dem Windschattenfahren verboten ist. Im Elite-Rennen siegte Radka Vodickova vor Carina Brechters und Natascha Schmitt. Bei den Herren konnte sich William Clarke vor Laurent Vidal und Patrick Lange durchsetzen. Im allgemeinen Rennen siegten Renate Forstner vor Julia Viellehner, vom Garmin & Friends Team und Anna-Lena Pohl. Bei den Herren setzte sich Sebastian Neef vor Karl Wimmer und Jan Müller vom triathlon.de Team durch.


Triathlon Anzeigen

Nach dem terminlichen Ausflug im letzten Jahr fand der Garmin Alpen-Triathlon 2011 wieder früher statt. Das wirkte sich auch unmittelbar in den wärmeren Wassertemperaturen im Schliersee aus. Das 14 Grad kalte Wasser, das im letztes Jahr selbst hartgesottene Schwimmer zum Schlottern gebracht hatte, hatte sich dieses Jahr auf vergleichsweise milde 18 Grad erwärmt. Das Wetter brachte jedoch alles mit, was man sich vorstellen kann. Von Sonnenschein über Wind, Regen und Hagel war am Schliersee wettermäßig alles geboten.

Zur Fotostrecke

Pünktlich um 11:15 Uhr starteten die Elite Damen. Fünfzehn Minuten später waren dann die Elite Herren dran. Anschließend gingen die verschiedenen Startgruppen der allgemeinen Klasse im Abstand von wenigen Minuten auf die Strecke.

Das Damenrennen
Bei den Damen dominierten Radka Vodickova aus Tschechien und Carina Brechters vom Stadtwerke Team Witten von Beginn an. Gemeinsam führten sie mit einem Vorsprung von 30 Sekunden nach dem Schwimmen und behaupteten sich auf dem anspruchsvollen Radkurs als Spitzenduo vor einer 9-köpfigen Verfolgergruppe. Erst auf dem Schlussanstieg zum Spitzingsattel hinauf konnte Vodickova eine Vorentscheidung treffen und erreichte als Führende die zweite Wechselzone. Auf dem abschließenden10 km-Rundkurs lief die Tschechin ungefährdet ihrem Sieg vor Carina Brechters und Natascha Schmitt (Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub) entgegen. Im Ziel sagte Vodickova:„Auf dem Gipfel habe ich den Schmerz vergessen. Das war wie bei der Tour de France.“

Zur großen Fotostrecke

Das Herrenrennen
Nach einem schnellen Schwimmen entstieg Joel Vikner aus Schweden als Erster dem 17,6° kühlen Schliersee. Auf dem Rad formierte sich zunächst nach 15km eine achtköpfige Spitzengruppe um Laurent Vidal, Will Clarke (EJOT Team TV Buschhütten) und den Deutschen Patrick Lange, Timo Bracht und Philip Balke. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Lokalmatador Faris Al-Sultan bereits einen Rückstand von 50 Sekunden. Die Gruppe wuchs zeitweise auf bis zu 20 Athleten an und auch Al-Sultan konnte wieder aufschließen, hatte aber sichtlich Probleme, an den Anstiegen den Anschluss zu halten. An der Auffahrt zum Spitzingsattel büßte der Altmeister ca. zwei Minuten ein, so dass er nicht mehr in die Rennentscheidung eingreifen konnte. Der deutsche Duathlonmeister Patrick Lange aus Griesheim ging als Führender auf die Laufstrecke, gefolgt von Vidal und Clarke. Die beiden Weltcup-Starter überzeugten jedoch mit ihrer Laufklasse und machten den Sieg unter sich aus. Mit dem Doppelsieg in der Tageswertung vor Patrick Lange und Christian Otto (Triathlon Potsdam) gewinnt das Team aus Buschhütten auch das zweite Rennen der deutschen Bundesliga. Timo Bracht freute sich behauptet sich über einem hervorragenden 5. Platz:„Es hat Spaß gemacht, die Kurzstreckenathleten ein wenig zu ärgern. Ich habe mich sehr gut gefühlt, obwohl das eigentlich gar nicht meine Distanz ist. Vor allem beim Laufen lief es super. So kann der Sommer weitergehen.“ Mit Blick auf Hawaii fügte der Eberbacher hinzu: „Bis Hawaii ist es noch ein langer Weg. Meine Devise: Training, Training, Training.“

Zur großen Fotostrecke

Das allgemeine Rennen
Renate Forster sicherte sich ihren Triumph in einem „lockeren“ Start-Ziel-Sieg“. Bereits beim Schwimmen stieg sie als schnellste Frau aus dem Schliersee, baute beim Radfahren ihren Vorsprung noch einmal aus und konnte am Ende entspannt nach Hause laufen. Am Ende hatte Forstner sieben Minuten Vorsprung. Zweite wurde Julia Viellehner vom Garmin & Friends Team, die mit Tagesbestzeit beim Laufen noch auf das Treppchen stürmte. Viellehner hatte die Drittplatzierte Anna-Lena Pohl noch auf den letzten Kilometern überholen können.

Bei den Herren gab es einen ganz ähnlichen Verlauf. Sebastian Neef konnte sich bereits beim Schwimmen an die Spitze setzen, baute seine Position durch die schnellste Radzeit weiter aus und lief schließlich das Rennen sicher nach Hause. Zweiter und Dritter wurde Karl Wimmer und Jan Müller, die vor allem durch tolle Laufzeiten glänzten.

Einziger Kritikpunkt des Tages war die Zeitnahme. Beim Check-in in den Startbereich kam es zu minutenlangen Staus, so dass viele Athleten ihre Startgruppen verpassten. Dies wurde jedoch im Nachgang korrigiert.

Zur großen Fotostrecke

Alle Ergebnisse

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden