Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Radequipment > FSA Neo Pro TT MegaExo:
Aerodynamische Kurbel

FSA Neo Pro TT MegaExo:
Aerodynamische Kurbel

29. April 2008 von Christian Friedrich

Damit so ein Triathlonrad aerodynamisch wird gehört viel dazu. Ein nicht unwesentliches Teil ist dabei die Kurbel. Immerhin wird die mehr als 80 mal in der Minute gedreht. Um diesen Vorgang zu effizient wie möglich zu machen hat FSA nun die Neo TT MegaExo im Programm. Wir haben sie mal neugierig beäugt.


Triathlon Anzeigen

Die Kurbelarme sind hohlgeformt und sollen mit dem Monocoque Stern eine sehr gute Stabilität bieten. Neben einer 54/42 Übersetzung ist auch 53/42 verfügbar.

DIe Kurbel kommt mit einem BSA-Lager ist aber auch mit ITA-Lager erhältlich. Die Kurbelarme reichen von 170 bis 180 Millimeter. Das mitgelieferte MegaExo Innenlager hat spezielle Keramiklager, die besonders ruhig laufen und wenig Reibung versprechen sollen.

FOTOSTRECKE

FSA Neo TT MegaExo

Nicht leicht, aber schnittig
Besonders leicht ist die Neo Pro TT MegaExo übrigens nicht. Stattliche 980 Gramm (mit Lager) verspricht der Hersteller. Wir kommen bei 53/42 Zähnen und 175er Kurbelarm auf 934 Gramm.

Und auch der Preis liegt schwer: 840 Euro sind zu beraffen. Aber wenn´s halt schneller macht…gute Beine vorausgesetzt ;-)

FSA sind die Kürzel für Full Speed Ahead, was soviel wie „Volle Fahrt voraus“ heisst. Die Firma hat ihren Stammsitz in Woodinville im US-Bundesstaat Washington.

Info: FSA

Gibt es auch bei uns im Shop…bitte anrufen.

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden