Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Test & Produktinfo > Radequipment > Felix Schumann testet Wattmesser von ergomo

Felix Schumann testet Wattmesser von ergomo

26. Mai 2011 von Meike Maurer

Felix Schumann ist für Kenner der Triathlon-Szene sicherlich kein unbeschriebenes Blatt, denn in den letzten Jahre war Felix beim Xterra Maui immer unter den Top-Ten und 2010 beim 70.3 in Wiesbaden unter anderem Vierter gesamt.


Triathlon Anzeigen

Felix in Buschhütten 2011 - Platz 10 am Ende.

Der junge Arzt, der übrigens seit dem Frühjahr versucht, Job und Profisport unter einen Hut zu bringen, hat sich auch für diese Saison einiges vorgenommen: CityTriathlon Heilbronn, Challenge Kraichgau und die erste Langdistanz beim Challenge Roth stehen an. Außerdm ist der fast 29-jährige auch gerne mal für sein Team  – dem Ejot Team Buschhütten –  in der ersten Triathlon-Bundesliga unterwegs.

Bisher trainierte Felix auf dem Rad ohne Wattmessgerät. Das hat sich seit ein paar Wochen geändert – Felix bekam Mitte April einen Wattmesser der Firma ergomo ans Rad montiert, den er seitdem ausgiebig testet.

Hier sein erstes Fazit, nachdem er mehrer Trainingseinheiten und Wettkämpfe bestritten hat.

Felix, warum trainierst du seit kurzem mit Leistungsmessung?

Als Athlet kann ich so jederzeit unabhängig von Lieblingsstrecken oder Witterungsverhältnissen die Belastung im Training einschätzen und steuern. Kurze Intervalle können nur so vergleichbar trainiert und analysiert werden. Im Wettkampf hilft es bei der Renneinteilung und gibt bei Testwettkämpfen Hinweise auf die Form. Wattmessung ist für mich sehr hilfreich, da objektiv. Zusätzlich sollte man aber auch auf sein tägliches Trainingsgefühl achten.

Was hat sich im Training geändert seit du den Wattmesser am Rad hast?

Ich habe gleichmäßiger trainiert und bin viel motivierter, auch Intervalle in der Ebene zu fahren. Auch bei langen Touren fahre ich mittlerweile langsamer los und quäle mich am Ende mehr, weil ich auch über lange Strecken, wie beim Ironman, auf hohem Niveau fahren möchte.

Was bedeutet für dich wattbasierten Training und wo liegen die Schwerpunkte im Training?

Ich habe auf einer flachen Teststrecke im Neckartal immer wieder 10-15 km Intervalle im Schwellenbereich trainiert und meine Durchschnittsleistung über vier Wochen kontinuierlich steigern können. Daneben habe ich HIT Intervalle (Hochintensive Intervalle) mit vorgegebener Leistung im VO2max Bereich gemacht, allerdings auf der Rolle, weil das outdoor auf der Zeitfahrmaschine nicht geht. Daneben habe ich auf der Strecke des Heilbronn CityTriathlon in verschiedenen Intensitäten trainiert und möchte dies mit der Wettkampfleistung am Wochenende vergleichen. Nach dem Rennen in Buschhütten habe ich nun auch einen Wert, was ich im flachen Rennen über eine Stunde fahren kann. Hier bin ich mit 320 Watt aber noch nicht zufrieden.

Wie verhalten sich die Wattwerte des ergomo Sensors im Training – sind sie stabil und zuverlässig?

ergomo misst über TORSION (mittels Lichtschranken) im Sensor die Leistung. Das heißt die Kraft/Leistung in Watt wird genau dort aufgenommen, wo sie entsteht.

Die Werte sind seit Beginn des wattbasierten Trainings mit ergomo stabil und passen auch immer  gut zum Trainingsgefühl. Um Feinheiten auswerten und beurteilen zu können, braucht es viel Zeit und Erfahrung, das ist aber eigentlich auch die Aufgabe eines erfahrenen Trainers.

Mein erstes Fazit: Insgesamt trainiere ich motivierter und gewissenhafter mit dem ergomo, vor allem da ich häufig alleine trainieren muss.

Wie ist das Handling mit dem ergomoPRO Computer?

Eigentlich simpel, alle trainingsrelevanten Werte, wie z.B. Watt, Herzfrequenz, Trittfrequenz und Geschwindigkeit sind in der Anzeige für den persönlichen Bedarf frei kombinierbar, d.h. die Displayansichten sind individuell einstellbar. Das Abrufen der Intervalle gestaltet sich anfangs ein wenig kompliziert, mit ein wenig Übung ist es dann aber ok. Die aktuelle Halterung für den Computer ist noch nicht perfekt, wird aber in Kürze durch ein neues Tuningkit optimiert, und aerodynamisch gestaltet sein.

Wie gestaltet sich die Trainingsauswertung am PC mit ergoRACER?

Mit der PC Software freunde ich mich gerade an und kann deswegen leider noch nicht sehr viel dazu sagen. Die Software macht optisch einen etwas „old school mäßigen“ Eindruck, bietet dafür jedoch wirklich jede Menge super praktische Features.

Was musste im Rahmen des Einbaus des Sensors getan werden?

Der Computer, der am Lenker Rads montiert wird, bietet eine Vielzahl an radsport-spezifischen Informationen.

Der Einbau des Sensors ist eigentlich recht einfach, vorausgesetzt, ein fachlich guter Radsporthändler steht zur Verfügung.
Tipp: bei Fragen einfach den Support von ergomo kontaktieren, die helfen direkt super weiter oder vermitteln den ergomo Händler in der Nähe. Man muss mit circa einer Stunde Einbauzeit rechnen, was im Verhältnis eine überschaubare Zeit ist, wenn man bedenkt, dass man im Anschluss ein deutlich effizienteres Training machen kann.

Gibt es nach vier Wochen bereits erste Erfolge?

Ich habe mich im Zeitfahren über mittlere Strecken deutlich gesteigert.

Und was ist dein konkretes Ziel für deine erste Langdistanz in Roth?

Ich möchte in Roth – wie vermutlich 99 % aller anderen Jungs und Mädels dort – vor allem eine schnelle Zeit machen und nicht auf Teufel komm raus um irgendeine Platzierung fighten. Da ich noch keine Erfahrung über die volle Distanz habe, hält mich die Power-Anzeige hoffentlich davon ab, mich auf dem Rad zu verblasen, sodass ich meine Laufstärke ausspielen kann. Es ist nämlich wirklich unglaublich, wie eine das Gefühl auf dem Rad manchmal trügen kann.

Unter 8:30 , eine Top 10-Platzierung und das Gefühl, dass ich das Beste aus mir herausgeholt habe, wäre natürlich  der Optimalfall.

Zur Homepage von Felix

Weitere Infos zum ergomo Wattmesser:

  • Der ergomo Sensor ermittelt die Leistung in Watt genau dort, wo sie erbracht wird, im Tretlager.
  • Messgenauigkeit: ± 1,5% Abweichung .
  • Der Sensor ist in ISO 4 Kant und Octalink erha?ltlich.
  • Der ergomo® Computer zeigt: Die Leistung in Watt, die Herzfrequenz (Polar codiert), die Trittfrequenz, die Geschwindigkeit, Trainigsintervalle, alle Ho?henangaben (integrierter Ho?henmesser), Temperatur und viele weitere Features.
  • Die ergoRacer Software für den PC bietet komfortable und umfangreiche Auswertungsmo?glichkeiten.

Zur Homepage von ergomo

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden