Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Europacup Karlsbad: Rang zwei für Lisa Sieburger

Europacup Karlsbad: Rang zwei für Lisa Sieburger

24. August 2015 von Christine Waitz

Foto: Foto: privat,   einmaligKarlsbad, 24. August 2015 – Zum Europacup-Rennen über die Olympische Distanz im tschechischen Karlsbad hatte die DTU insgesamt acht Athletinnen und Athleten gesandt, darunter neben einer Reihe von Perspektiv-Triathleten auch ein Trio aus der Triathlon-Nationalmannschaft. Lisa Sieburger schaffte mit Rang zwei nach 2:03:44 Stunden das Top-Resultat des Tages. Jonas Breinlinger wurde nach langer Verletzungspause Fünfter und Jonathan Zipf nach sehr langer Auszeit von internationalen Rennen Achter.


Triathlon Anzeigen

Nachwuchsfrau Anna Schmidt steuerte einen zehnten Rang bei. Siegreich waren die Franzosen Audrey Merle und Aurelien Lebrun.

Lisa Sieburger: „Audrey hatte die schnelleren Beine heute“

Für Sieburger war es das dritte Podium in den letzten drei Europacup-Rennen: nach zwei Siegen zuvor. „Audrey hatte heute die schnelleren Beine“, sagte die 23-Jährige im Ziel und war zufrieden mit ihrem Resultat. „Es war schnell klar, dass es um Rang zwei ging, und im Ziel hatte ich dann einen komfortablen Vorsprung auf die Drittplatzierte.“ Im Schwimmen hatte die B-Kader-Athletin leider schnell den Anschluss verpasst und fuhr in Gruppe drei. Indes konnte sie auf dem Radsplit ebenso schnell an die vordere Gruppe aufschließen. „Ich wusste, dass ich gemeinsam mit der Estin Kaidi Kivioja den Rückstand wettmachen konnte.“ An der Spitze machte indes Merle enormes Tempo und schaffte es sogar, einen Solo-Ritt hinzulegen und alleine in die Laufschuhe zu wechseln, wo sie mit der schnellsten Laufzeit einen überzeugenden Sieg landen konnte, vor einer ebenfalls starken Lisa Sieburger.

Foto: Foto: privat, einmaligJonathan Zipf holt mit toller Laufform auf

Bei den Herren hat das Schwimmen ebenfalls mehrere Radgruppen ergeben. Vorne dabei war Jonas Breinlinger, mit Rückstand kam Jonathan Zipf zur zweiten Disziplin. „Bei mir war das Rennen nach der ersten Boje nach knapp 200 Metern leider nahezu gegessen. Die Radgruppe lief dann nicht wirklich, obschon ich viel gearbeitet habe“, so Zipf. Konsequenz war, dass Breinlinger mit zwei weiteren Athleten eine Ausreißergruppe erwischt hatte, die mit Vorsprung zum zweiten Wechsel kam. Im Lauf zeigten sich indes der Trainingsrückstand Breinlingers und die Klasse Zipfs, dessen 30:08 Minuten die zweitbeste Laufzeit und eine erfolgreiche internationale Rückkehr bedeuteten.

Gregor Payet, Robert Wimmer, Christoph Paul Claas und Sara Baumann beendeten das Rennen vorzeitig.

Foto: privat

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden