Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Schwimmen1 > Effektives Schwimmtraining: Die besten Tipps für Pullbuoy, Paddles & Co.!

Effektives Schwimmtraining: Die besten Tipps für Pullbuoy, Paddles & Co.!

5. Oktober 2018 von Stephan Schepe

Triathlon Anzeigen

Paddles

Zoggs Produktbild, freiPaddles

 

 

 

 

 

 

 

Auf die Größe kommt es doch an! Von Fingerpaddles bis hin zu „Kuchenblechen“ finden sich am Beckenrand ganz unterschiedliche Exemplare. Doch von vorn: Paddles vergrößern die Handflächen, erzeugen beim Armzug eine größere Druckfläche auf das Wasser und damit einen größeren Vortrieb. Allerdings benötigt man durch den größeren Widerstand auch mehr Kraft. Je größer die Paddles, desto mehr Druck im Wasser. Paddles werden daher gern zum Kraftausdauertraining eingesetzt. Doch wer Paddles stumpf unter dem Motto „Viel hilft viel“ verwendet, macht oft auch viel verkehrt.

Paddles kommen deshalb vor allem bei fortgeschritteneren Schwimmern zum kraftspezifischen Training zum Einsatz. Doch auch im Techniktraining können Paddles sinnvoll für den richtigen Armzug genutzt werden.

Technikübungen mit Paddles

Wichtig: zum Techniktraining nur Fingerpaddles oder kleine Handpaddles! Sehr moderater, gezielter Einsatz.
Foto: Finis, einmaligBeim Armzug kommt es darauf an, von Beginn an Druck auf das Wasser auszuüben, um Vortrieb zu erzeugen. Die größte Fläche, mit der dieser Druck aufgebaut werden kann, ist die Handfläche. Wer diese als durch eine falsche Haltung oder Rotation im Handgelenk nicht ausnutzt, kommt nicht voran. Sucht sich der Arm bzw. die Hand den Weg des geringen Widerstands heißt das: weniger Kraft, aber kaum Vortrieb. Ergebnis: viele Züge, wenig Raumgewinn. Paddles helfen Dir, diesen Druck auf das Wasser noch bewußter auszuüben und spüren zu können.

Übung 1: 3x 50m Armzug einarmig mit Paddles (25m rechts + 25m links)
Erst ruhig und geführt beginnen, Druck spüren und über den kompletten Armzug aufrecht halten. Dann zügiger, dynamischer ausführen. Wenn die Kraft nicht mehr ausreicht, um sauber durchzuziehen: Pause!
Anschließend: ohne Paddles den gleichen Druck aufbauen.

Übung 2: 3x 50m Armzug im wechselseitigen Abschlag
Übungsausführung wie Übung 1, nur in der Übungsform wechselseitiger Abschlag
Anschließend: ohne Paddles.

Kraft-/Kraftausdauer mit Paddles

3x 1.000m mit Paddles sind KEIN effizientes Kraftausdauerprogramm! Dauerhaftes Paddlesschwimmen, vor allem im „Wohlfühlbereich“ hat zwei Effekte: die Technik verschlechtert sich, da man ja dank der großen Abdruckfläche trotzdem vorankommt, und die Zugfrequenz sinkt. Ohne entsprechendes Gegenwirken schleicht sich das in den Schwimmstil ein und anstatt schneller, wird man langsamer. Daher haben kürzere Serien mit einer bewußten Pausengestaltung einen deutlich höheren Trainingseffekt. Hier zwei Beispiele:

Serie 1
– 4x 50m Kraul GA2 mit Paddles/PullBuoy, z,B. Abgang 60 sek
– 200m Kraul GA1 normal (ohne Paddles/Pullbuoy)
– 100m locker
Wiederholen der Serie 2 – 4 mal

Serie 2
– 3x 400m (100m Paddles WSA + 300m normal GA1)

 


Zurück zur Übersicht                                                 Weiter zu den Flossen

Das richtige Schwimmzubehör für Dich im

triathlon.de Online Shop – von Experten für Athleten!

triathlon.de, frei

Fotos: triathlon.de, Zoggs


Seite: 1 2 3 4 5 6 7
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden