Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Interview1 > Die Qual der Wahl: Mit dem richtigen Sattel fährt man besser – Interview mit Christian Nitschke

Die Qual der Wahl: Mit dem richtigen Sattel fährt man besser – Interview mit Christian Nitschke

10. März 2017 von Christine Waitz

einmaligKaum ein Radfahrer dürfte von dieser Situation gänzlich verschont bleiben. Besonders zu Beginn der Radsport-Karriere, oder auch nach Veränderung der Sitzposition, sind sie da: Sitzprobleme. Dann geht sie los, die Suche nach dem richtigen Sattel. Qual und Wahl gehören dann oft zusammen. In der schier unübersichtlichen Vielfalt von Formen, Längen, Breiten und Polster-Varianten den richtigen zu finden ist nämlich gar nicht so einfach. „Es gibt schon einige Anhaltspunkte, anhand derer man die Auswahl einschränken kann,“ verrät uns Christian Nitschke. Der 30-jährige weiß wovon er redet. Als Triathlon-Profi – und das ist er seit sechs Jahren – verbringt man immerhin viele Stunden im Sattel. Noch dazu bringt er mittlerweile auch Sättel an den Mann und die Frau. Wir haben uns mit ihm unterhalten. Weiter zum Interview

Fotos: Christian Nitschke, Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden