Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Deutsche Duathlon Meisterschaften: Dominik Sowieja und Kristina Ziemons holen die Titel

Deutsche Duathlon Meisterschaften: Dominik Sowieja und Kristina Ziemons holen die Titel

16. Mai 2016 von Christine Waitz

Foto: DTU/ Ingo Kutsche,   einmaligAlsdorf, 15. Mai 2016 – Dominik Sowieja (Hochemmingen) und Kristina Ziemons (Aachen) sind die neuen Deutschen Meister über die Duathlon Kurzdistanz von zehn Kilometern Laufen, 40 Kilometern auf dem Rad sowie abschließenden fünf Kilometern Laufen. Bei der DM im nordrhein-westfälischen Alsdorf konnten sich beide gegen die nationale Konkurrenz behaupten.


Triathlon Anzeigen

Sowieja setzte sich auf dem Radpart entscheidend ab und jubelte nach 1:47:49 Stunden im Ziel. Ziemons war die überragende Läuferin im Feld und siegte nach 2:03:56 Stunden. Auf die Plätze kamen bei den Damen Ulrike Schwalbe (Kulmbach, 2:05:15 Stunden) und Rebecca Fondermann (Bonn, 2:05:34 Stunden). Das Podium der Herren komplettierten John Heiland (Halle, 1:48:20 Stunden) und Theodor Popp (Gera, 1:48:30 Stunden).

Foto: DTU/ Ingo Kutsche, einmalig

Ziemons mit überragendem Laufen, Sowieja auf dem Rad der Stärkste

Bei kühlen und windigen Bedingungen in der Eifel sahen die zahlreichen Zuschauer in den Elite-Rennen zwei unterschiedliche Rennverläufe. Kristina Ziemons dominierte den ersten Laufsplit in 37:29 Minuten und wechselte rund 40 Sekunden vor den Konkurrentinnen auf das Rad. Hier schlossen die Verfolgerinnen auf und so kam eine Spitzengruppe zusammen zum zweiten Mal in die Wechselzone. Dem folgenden 18:12 Minuten-Lauf der neuen Titelträgerin konnten auch Schwalbe und Fondermann nicht folgen und kamen mit 70 und 90 Sekunden Rückstand auf die Ränge zwei und drei.

Im Herren-Rennen brachte das Radfahren die Entscheidung. Eine achtköpfige Spitzengruppe bestieg die Räder nach etwas über 32:20 Minuten für die zehn Auftakt-Laufkilometer und vergrößerte sich zunächst um weitere Duathleten, die von hinten auffahren konnten. Allerdings setzte sich Sowieja zum Ende der 40 Kilometer vom Feld ab, zog nach 58:25 Minuten im Sattel wieder die Laufschuhe an und lief souverän seinem Sieg entgegen. Gut 40 Sekunden nach Sowieja wechselten auch die Konkurrenten, von denen sich Heiland und Popp als die nächststärksten erwiesen.

Zu den Ergebnissen.

Foto: DTU/ Ingo Kutsche

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden