Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Allgemein1 > Der große triathlon.de Sportbrillen-Test

Der große triathlon.de Sportbrillen-Test

30. April 2012 von Christine Waitz

Triathlon Anzeigen

ADIDAS

Evil Eye Pro S
Foto: Christine WaitzDie Adidas Evil Eye Pro tritt mit weißem Rahmen und schwarzen Streifen an den Bügeln in gewohntem Adidas-Design auf und wartet dabei mit einigen Extras auf.
Nasensteg und Bügel lassen sich in zwei bzw. drei Positionen auf die individuelle Physiognomie einstellen. Ein abnehmbarer silberner Plastik/Schaumstoff Bügel an der Stirnkante des Brillengestells soll vor Schweiß schützen.
Gläser für jede Wetterlage sind inklusive. Die leicht verspiegelte rötliche Variante bietet Schutz und recht gute Kontrastwirkung bei Sonnenschein und wechselnden Lichtverhältnissen. Bei trüber Umgebung lassen sich schnell und einfach die mitgelieferten orange getönten Gläser einsetzen und hellen die Umgebung hervorragend auf.
Für Brillenträger bietet die Evil Eye Pro S die Möglichkeit hinter der Sonnenbrille unkompliziert optische Korrekturgläser einzufügen.
All diese Extras und das schmale Gestell, das einen festen Sitz ermöglicht machen die Evil Eye Pro S zu einem Allrounder, der nicht nur im Training, sondern auch in der Freizeit eine gute Figur macht.

Website des Herstellers
ADIDAS Evil Eye Pro S auf Amazon

Supernova L
Foto: Christine WaitzDie Adidas Supernova besticht durch ihr schlichtes Design. Hinter den rahmenlosen, leicht verspiegelten rötlichen Gläsern ist der Nasensteg aus Plastik nicht zu sehen, die flexiblen Bügel passen sich jedem Kopfumfang an.

Durch die flächigen, gebogenen Gläser werden die Augen gut vor Fahrtwind und anderen Gefahren geschützt, die Kontrastwirkung ist auch bei trübem Wetter noch gut. Außerdem wird die Sicht nach vorne nicht durch eine Rahmenkonstruktion eingeschränkt, was gerade in der Zeitfahrposition von Vorteil ist.
Der Nasensteg lässt sich in Zwei breiten verändern, die Bügel lassen sich in drei Neigungspositionen zu den Gläsern fixieren.

Trotz der Einstellungsmöglichkeiten am Nasensteg und den Bügeln sitzt die Brille jedoch recht locker.

Website des Herstellers
ADIDAS Supernova L auf Amazon

 

CRATONI

Challenger
Foto: Christine WaitzEin mattschwarzer Halbrahmen und sportliche Gläserform bestimmen das schlichte Aussehen der Challenger.
Die flexiblen, leicht gebogenen Bügelenden passen sich zwar komfortabel der Kopfform an, doch der breite unverstellbare Nasensteg gibt wenig Halt. Gut, dass ein ansteckbares flexibles Band die Bügelenden hinter dem Kopf verbindet und die Brille so ultimativ sichert.
Die Gläser lassen sich mit Hilfe der Anleitung einfach austauschen. Während das dunkle Glas bei gutem Wetter nicht durch seine Kontrastwirkung überzeugt, überrascht das blaue Glas mit bester Sicht an trüben Tagen. Für den reinen Schutz vor Wind und Wetter ist das durchsichtige Glas genau recht. Und auch die Challenger bietet optional die Möglichkeit optische Korrekturgläser mit Hilfe eines Adapters hinter den Gläsern anzubringen.

Website des Herstellers

Dubai
Foto: Christine Waitz
So sportlich sieht sie gar nicht aus, die Cratoni Dubai. Der geschlossene, breite schwarz-metallic Rahmen und die dunklen, verspiegelten Gläser machen auch im Haar eine gute Figur. Durch die schmale Passform, breite, flexible Bügelenden und ein angenehm weiches und gutsitzendes Nasenstück verrutscht aber auch beim Sport nichts.

Durch die breiten Bügel schützt die Brille auch gut vor Fahrtwind. Leider ist es eine ausschließliche Schönwetterbrille – bei trüber Umgebung bieten die Gläser nicht ausreichend Kontrast.

Website des Herstellers


Seite: 1 2 3 4 5
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden