Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Das perfekte Triathlonrad: Aerodynamisch UND leicht –
Teil 8: Finish & Fazit

Das perfekte Triathlonrad: Aerodynamisch UND leicht –
Teil 8: Finish & Fazit

21. Juli 2011 von Andrej Heilig

Triathlon Anzeigen

Zum Ziel 3 – „zu einem günstigeren Preis“:

In der Einführung wurde es genannt: „7,9 für 8.500, 7,7 für 9.999, 8,5 für 8.999 – das Gewicht in kg und der Preis in € der Top-Modelle etablierter Marken. Ohne Pedale und Scheibenlaufrad.“

Rechnet man die für das cw.059 verwendeten Pedale (195 g / 244,95 €) hinzu und kalkuliert fairerweise das Mehrgewicht/den Mehrpreis einer mittelpreisigen Zipp 900 Scheibe (940 g / 1.499,90 €) im Vergleich zum zumeist verbauten Zipp 808 Hinterrad (790 g / 1.189,95 €), so kommt man bei den Kompletträdern auf Gewichte zwischen 8,1 und 8,9 kg sowie Preise von 9.000 bis 10.500 €. Mit einem Selbstaufbau ähnlich dem cw.059 (vollständig fahrbereit, inkl. Pedale und Flaschenhalter 6,2 kg) ergibt sich somit eine Geld- und Gewichtsersparnis von 1.000 bis 2.500 € und 1,9 bis 2,7 kg.

Da die Meinungen zur Sinnhaftigkeit und dem praktischen Nutzen von geringem Gewicht bzw. proklamierten Aerodynamikeigenschaften weit auseinandergehen (siehe Diskussion im Forum), ist der Weg zum cw.059, wie eingangs erwähnt, „keiner, der exakt für jeden in allen seinen Einzelheiten genauso gangbar ist. Aber das Prinzip dahinter können sich alle Athleten zu Nutze machen, die das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis haben wollen.“

Zum Fazit


Seite: 1 2 3 4
Seit 1999 ist Andrej Nichtraucher und gleichzeitig einer neuen Sucht verfallen: Triathlon. Seit den Anfängen hat sich viel getan im Leben des erfolgreichen AK30 Triathleten. Aber das erzählt er Euch lieber selber. Hier die Webseite von Andrej Heilig.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden