Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Das perfekte Triathlonrad: Aerodynamisch UND leicht –
Teil 7: Laufräder und Reifen

Das perfekte Triathlonrad: Aerodynamisch UND leicht –
Teil 7: Laufräder und Reifen

14. Juli 2011 von Andrej Heilig

Triathlon Anzeigen

Daneben fallen die für Schlauchreifen und Schnellspanner zu kalkulierenden Kosten nicht mehr wirklich ins Gewicht. Bei meiner Auswahl gilt das auch im Wortsinn, denn ich habe mich für Vittorias Crono Evo CS (gewogenes Gewicht 187 g pro Schlauch) und Tune U20 Schnellspanner entschlossen. Die Crono Evo CS bieten gemäß diverser Tests ein für ihr Gewicht konkurrenzloses Maß an Pannensicherheit und Rollwiderstand, sind mit 109,60 € (pro Paar) für eine ( im Augenblick) verscheißende Komponente aber schmerzhaft teuer. Wer es nahezu unkaputtbar will, dem empfehle ich die Continental Grand Prix 4000, erhältlich für 64,90 €, aber je 270 g schwer. Meine noch auf dem alten Lightweight-Satz aufgezogenen Ausführungen halten bereits seit 3 Jahren und über 30 Rennen jeder Straße stand.

Auch in der Schnellspanner-Welt hat sich seit 2003 einiges getan. Mein aus 2003 datierendes Set stammt ebenfalls von Tune und wiegt 44 g – nach dem Gesichtsausdruck meines damaligen Radhändlers zu dieser Zeit wohl das Maß aller Dinge. Die aktuelle Top-Version von Tune wiegt in der mir vorliegenden Ausführung nur noch 30 g. Die Achsen selbst sind aus Carbon, was bei mir intuitiv die Alarmglocken schrillen lässt. Allerdings gehe ich davon aus, dass diese Teile wirklich in jeder nur erdenklichen Form auf ihre Zuverlässigkeit geprüft wurden, denn die Folgen eines Bruchs wären fatal. Ähnlich wie bei der Clavicula-Kurbel gilt zudem auch hier: es gibt ebenfalls eine MTB-Version, also sollte ein Triathlonparcours kein Problem darstellen. Noch leichter wären die Skyline-Spanner (19 g), ebenfalls von Tune, allerdings sind diese ohne Spezialschlüssel nicht zu öffnen. Damit sind sie nur eine Alternative für Kurzdistanzen, bei denen das Rennen im Falle eines Defekts ohnehin beendet ist. Denn es macht ja keinen Sinn einen leichteren Schnellspanner zu verbauen, wenn ich das eingesparte Gewicht dann in Form eines Schlüssels wieder mitnehme. Bei den Lightweight-Laufrädern ist der Aspekt der Diebstahlsicherheit da aber auch noch interessant ..

Ein Bild der fertigen Maschine gibt es dann in der nächsten Woche, zusammen mit dem offiziellen „Wiegen“. Denn es fehlen ja noch ein paar Züge, Zughüllen, abzusägende Gabelschäfte, überzählige Kettenglieder, Luft etc. Bis dahin dürft ihr schon mal träumen, und bald dürft ihr es auch anfassen – bei einer Reihe von Wettkämpfen, die nächste Woche ebenfalls genannt werden.

Bauteil Name Gewogenes Gewicht in g Preis im Internet

In € (Stand 13.04.2011)

Rahmen Scott Plasma CR1 LTD 1210

(1307 mit Lackierung)

625,00 (eBay)
Gabel Siehe oben 415

(427 mit Lackierung)

Inklusive
Sattelklemme Siehe oben 114 Inklusive
Lenker Easton Attack TT Aero Bar 434 391,55
Vorbau PRO PLT Carbon Composite 134 89,95
Kurbel inkl. Lagerschalen Clavicula Road 412 1.094,00
Kettenblätter 53/39 Stronglight CT2 128 71,80
Umwerfer Sram Red Anlöt-Version 70 75,90
Schaltwerk Sram Red 145 209,90
Kette Shimano     CN-7900/7901 264

(114 Glieder)

31,99
Kassette Sram

OG-1090

152 169,00
Endschalthebel Sram 900 TT 184

(inkl. Züge)

126,90
Endschalthebel-Adapter Jagwire 45 49,99
Bremsen Ciamillo Components Zero Gravity 0G-Ti 202

(inkl. Beläge)

369,00
Bremsgriffe Profile Design ABS Carbon 74

(exkl. Züge)

149,90
Sattel Selle Italia SLR TT 141 114,90
Pedale Look Keo HM Carbon Ti 195 244,95
Laufräder Lightweight Disc und VR8 1439 3.740,00
Reifen Vittoria Crono Evo CS 20 mm 374 109,60
Schnellspanner Tune U20 30 154,90
SUMME 6162 7.819,23

Seite: 1 2
Seit 1999 ist Andrej Nichtraucher und gleichzeitig einer neuen Sucht verfallen: Triathlon. Seit den Anfängen hat sich viel getan im Leben des erfolgreichen AK30 Triathleten. Aber das erzählt er Euch lieber selber. Hier die Webseite von Andrej Heilig.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden