Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Das ist Triathlon: Aus Drei wird Eins
Training Triathlon.de
Tags:

Das ist Triathlon: Aus Drei wird Eins

27. März 2016 von Christine Waitz

Jörg Schüler,   freiTriathlon ist, wie der Name „TRIathlon“ schon verrät, eine Ausdauersportart bestehend aus drei unterschiedlichen Disziplinen. Zunächst absolvieren Triathleten eine Schwimmstrecke, gleich im Anschluss begeben sie sich auf einen Radkurs, und die Finale Disziplin wird in Laufschuhen absolviert. Ohne Pause gilt es so schnell wie möglich ein „Finisher“ zu werden, jubelnd durch das Ziel zu laufen. Wir stellen euch den Sport ganz genau vor!


Triathlon Anzeigen

Auf den ersten Blick scheint die Kombination aus den Disziplinen Schwimmen, Rad fahren und Laufen recht simpel. Vor allem Einsteigern wird zunächst nichts unmögliches abverlangt, sind doch die Sportarten an sich den meisten bekannt. Erst auf den zweiten Blick wird dann bewusst, dass Triathlon viel mehr ist, als „nur“ drei Einzeldisziplinen aneinandergereiht. So wollen die Wechsel zwischen den Sportarten möglichst schnell vollzogen werden, so will die Umstellung der unterschiedlichen Bewegungsabläufe der Disziplinen gut gemeistert und die Kraft gut eingeteilt werden.

Doch keine Angst. Dank unterschiedlicher Distanzen kann man sich im Triathlon langsam an den Sport herantasten.

Zwischen Volks- und Ultradistanz – für jeden das Richtige

Wen die Faszination Triathlon gepackt hat, der braucht zunächst noch nicht einmal viel Training absolviert zu haben. Eine Grundfitness und Gesundheit reicht aus, um sogenannte „Einsteigerdistanzen“ meistern zu können. Ein weiterer Vorteil:  dafür braucht es noch nicht einmal besonderes Material. Schwimmbrille Badehose, Fahrrad und Laufschuhe sind sowieso meist vorhanden.

„Einsteigertriathlon oder Volkstriathlon“ können mit 200 Metern Schwimmen, rund zehn Kilometern Rad fahren und zwei Kilometern Laufen von jedem Gesunden mit Spaß gemeistert werden. „Jedermann-Distanzen“ oder auch „Sprintdistanzen“ warten dann schon mit 750 Schwimm-Metern, 20 Radkilometern und fünf Laufkilometern auf.

Jörg Schüler, einmalig

Der nächste Schritt auf der Triathlonleiter ist schon ein Besonderer. Denn die „Kurzdistanz“ heißt nicht umsonst auch „Olympische Distanz“. Seit 2000 ist Triathlon im Kanon der Olympischen Sommerspiele. Auch, wenn sich der Rennmodus dieser Weltklasse-Rennen etwas von den offenen Rennen, die es vielerorts gibt, unterscheidet: die Distanzen von 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometern Rad fahren und zehn Kilometern Laufen bleiben dieselben.

Weiter geht es die Triathlonleiter hinauf zur Mitteldistanz. Dort werden bereits rund zwei Kilometer im Wasser, rund 80 Radkilometer und ein abschließender Halbmarathon bewältigt.

Jörg Schüler, freiDie  Königsdistanz des Triathlons ist die Langdistanz. 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer auf dem Rad und 42,2 Kilometer in den Laufschuhen haben unter dem Namen „Ironman“ Bekanntheit erlangt. Neben den „Ironman“ Rennen gibt es noch zahlreiche andere Langdistanzrennen mit anderen Markennamen, oder auch ohne Label. Das wohl bekannteste Rennen überhaupt ist jedoch der Ironman Hawaii. Dort werden alljährlich die Weltmeisterschaften über diese Distanz ausgetragen.

Termine findet ihr im großen triathlon.de Kalender.

Von Jedermann bis „Ironman“ – ein Sport für alle

Schon die unterschiedlichen Distanzen verraten: Triathlon ist ein Sport für Jeden. Spaß an der Bewegung und Gesundheit reichen aus, um sich an die kürzesten Distanzen heranzuwagen. Auch der Materialaufwand ist hier noch überschaubar.  Vor der Betätigung ist es jedoch stets ratsam, einen Gesundheits- und Leistungs-Check zu machen. Dann jedoch kann es losgehen – egal ob auf eigene Faust, oder später in Zusammenarbeit mit einem professionellen Triathlon Coach.

Denn wen der Ehrgeiz gepackt hat, der sollte sich etwas konsequenter dem Training widmen. Das Internet bietet gute Hilfe für den Einstieg in das Training. Auch viele Vereine haben mittlerweile eine Triathlonabteilung und bieten Training an. Wer sich gezielt verbessern will kann das mit Hilfe eines persönlichen Trainers machen, der Trainingspläne ideal abstimmt.

Von ganz simpel zur Materialschlacht 

Wir haben bereits erwähnt, dass der Einstieg in den Triathlonsport mit recht geringem Materialaufwand möglich ist. Der Schwimmpart erfordert Schwimmbekleidung und eine Schwimmbrille. Zum Radfahren braucht es am Anfang noch nicht einmal ein Rennrad. Ein Mountainbike oder sportliches Stadtrad tun es auch. Der Helm und ein Sportshirt oder Trikot sind jedoch unverzichtbar. Für die Abschlussdisziplin brauchst du Sportschuhe – und schon bist du ein Triathlet.

Ambition und Investition liegen im Triathlonsport dann jedoch eng zusammen. Fortgeschrittene werden sich zunächst spezielle Wettkampfbekleidung zulegen, die das gesamte Rennen über getragen wird. Längere Distanzen und kühle Wassertemperaturen erfordern einen Neoprenanzug.

Christine Waitz, freiRichtig kostspielig kann es auf der Radstrecke werden. Vom Rennrad bis zum aerodynamischen Triathlonboliden. Von den Aerodynamischen Laufrädern bis zum windschnittigen Helm. Vom einfachen Tacho bis hin zum komplexen Leistungsmesser – nach oben hin sind den sportlichen Investitionen keine Grenzen gesetzt.

Selbst beim Laufen kann man Material optimieren. Die GPS- und Pulsuhr am Handgelenk ist hier ebenso verbreitet wie der perfekt abgestimmte Laufschuh.

Du brauchst Equipment? Dann besuche doch den triathlon.de Shop!

Fotos: Jörg Schüler, triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden