Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Laufen1 > Da flattert nichts: Der Pearl izumi Elite Tri Suit

Da flattert nichts: Der Pearl izumi Elite Tri Suit

2. Juli 2011 von Christoph Steurenthaler

Schön, schnell, bequem und auf dem neuesten Stand der Technik: das ist der Elite In-R-Cool Trisuit von Pearl Izumi. Triathlet Hubert Hammerl, ehemaliger Leistungsschwimmer und Wasserballer, mit der Erfahrung von 41 Ironman Wettkämpfen und neun Top-Ten-Platzierungen, hat den Elite In-R-Cool Tri Suit für uns im Wasser getestet. Frank Horlacher, u. a. 6-maliger Hawaii-Finisher, unterzog den Anzug gleich dem dreifach Härtetest.


Triathlon Anzeigen

Materialbeschreibung:

Moderne Fasertechnologie wurde beim Elite In-R-Cool Tri Suit verwendet.  Das In-R-Cool-Gewebe bietet Kühlung und gleichzeitig UV-Schutz und ist dadurch sowohl für die Kurz- als auch für die Langdistanz geeignet. Netzeinsätze am Rücken und auch der circa 30 cm lange Reißverschluss sorgen für eine hohe Atmungsaktivität und gute Ventilation. In den beiden Taschen am Rücken können Gels und Riegel verstaut werden.  Aerogewebe sorgt für eine sehr gute Aerodynamik. Klein und bequem sowie schnell trocknend ist auch das Tri-Sitzpolster. Die Beininnenlänge beträgt bei Größe M ca. 24 cm.

Statement von Hubert

„Im Wasser hatte ich ein sehr gutes Gefühl, der Anzug lag schön eng an. Da gab es kein Flattern und auch die Netzstruktur am Rücken war sehr angenehm – hier hatte ich zunächst Bedenken. Aber selbst nach einer Stunde Training gab es nicht mal einen Hauch einer aufgeriebenen Stelle am Körper, weder unter den Achseln noch sonstwo. Es ist der beste Anzug, den ich bis jetzt getragen habe.“

Frank berichtet:

„Ich habe den Anzug in allen drei Triathlon-Disziplinen getestet: Im Freibad absolvierte ich einen Schwimmtest über 2 x 400 m und 4 x 100 m. Einmal mit dem Elite Inrcool Tri Suit und das andere Mal mit einer herkömmlichen Speedo Endurance, einer kurzen Badehose. Zwischen den Zeiten gab es keine signifikanten Unterschiede. Die Differenzen lagen im Bereich von einer Sekunde sowohl über 100 m als auch über 400 m. Daraus lässt sich schließen, dass der Anzug genauso schnell ist wie eine Badehose. Allerdings hat er auch keine Vorteile gegenüber einer Badehose.

Auf dem Rad habe ich den Anzug bei einem langen Rollentraining verwendet. Das war ein wahrer Härtetest was die Feuchtigkeitsaufnahme betrifft, da beim Rollentraining erfahrungsgemäß viel Schweiß fließt. Der Anzug fühlte sich auch völlig durchnässt noch angenehm an. Das Polster verrichtete seine Arbeit sehr gut, weil es in jeder Position richtig saß und nicht durch Nähte oder Vertiefungen scheuerte. Nur der Reißverschluss störte in manchen Positionen etwas am Hals, weil er erst sehr weit oben abschließt. Das wiederum ist aber bei Wind eher ein Vorteil, da sich dann keine Luft im Anzug sammelt und ihn aufbläst.

Direkt nach dem Radfahren machte ich mit dem völlig durchgeschwitzten Anzug einen Koppellauf. Gleich zu Beginn fiel mir der Beinabschluß positiv auf. Das Silikon verläuft nicht durchgängig, sondern hat kleine Lücken und schnürt dadurch nicht ab. Der Anzug sitzt auch beim Laufen hervorragend. Das Polster behindert nicht und der nasse Anzug fühlte sich lediglich am Anfang etwas schwer an. Auch am Oberkörper saß er relativ eng. Wenn man den Reißverschluss öffnet, wird es etwas besser.“

Das Material im Einzelnen:
Obermaterial: 80% Nylon 12% Elasthan 8% Polyester/ UPF 50+
Technologie: coldblack®
Seitenbahnen: 65% Nylon 20% Elasthan 15% Polyester/ UPF 50+
Schulter und oberer Rückenbereich: 80% Polyester 20% Elasthan/ UPF 50+
Netzeinsatz am Rücken: 82% Polyester 18% Elasthan/ UPF 28+
Form Fit

Den Pearl izumi Elite Tri Suit gibt es im Sponsoring-Shop und in den triathlon.de Shops in München und in Essen.
Pearl izumi-Website

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden