Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Cross-Triathlon-WM in Zittau: Faris Al-Sultan am Start

Cross-Triathlon-WM in Zittau: Faris Al-Sultan am Start

8. März 2014 von Christine Waitz

Pewag,   einmaligFrankfurt/ Zittau, 07. März 2014 – Die ITU Cross-Triathlon-WM im sächsischen Zittau hat einen ersten ganz Großen der Triathlonszene als Teilnehmer. Hawaii-Sieger Faris Al Sultan wird bei der Heim-WM im Zittauer Gebirge am 16. August 2014 die Fahnen der Deutschen Ausdauerdreikämpfer mit hochhalten. Der 36-Jährige Lang-Distanz-Spezialist probiert sich immer wieder auch an neuen Formaten aus und wird versuchen, auf der schweren Strecke der Cross-Triathlon-WM möglichst weit vorne zu landen.


Triathlon Anzeigen

„Wir sind sehr froh, mit Faris Al-Sultan einen der markantesten, beliebtesten und besten Triathleten Deutschlands hier in Zittau begrüßen dürfen“, so Renndirektor Dr. Klaus Schwager. „Das verdeutlicht uns, dass wir ein attraktives Angebot haben und der Schritt, eine WM in Deutschland auszurichten der richtige war.“ Auch die bislang sehr hohe Meldezahl im Bereich der Altersklassen-Athleten belegt diese Einschätzung. So haben sich bei der Deutschen Triathlon Union schon über 120 deutsche Age Grouper, um einen Startplatz bei der WM beworben.

Eine WM im eigenen Land ist immer eine tolle Angelegenheit“

Pewag, einmalig„Eine Weltmeisterschaft im eigenen Land ist immer eine tolle Angelegenheit, so dass ich mich sehr auf das Rennen freue“, erklärt Al-Sultan seine Gründe, an der Startlinie in Zittau zu stehen. „Zudem finde ich abwechslungsreiche Rennformate im Triathlon immer spannend. Und der Cross-Triathlon ist eine besondere Herausforderung mit schweren Teil-Disziplinen, was mir als Langstreckler natürlich ein wenig mehr liegt.“ Auf ein spezielles Ziel beim Wettkampf will sich der Münchener allerdings nicht festlegen, obschon er auch im Cross-Bereich bereits Erfahrungen gesammelt hat, beispielsweise beim so genannten „X-Terra Titisee“ 2007. „Die Konkurrenz bei solchen Rennen ist immer sehr schwer einzuschätzen, und bei einer Cross-WM bin ich erstmals dabei. Insofern schätze ich, dass ich die Weltherrschaft nicht an mich reißen werde können“, fügt er augenzwinkernd an. „Aber definitiv werden die WM-Tage ein spezielles Erlebnis, weil gerade im Triathlon die Elite und die Altersklassen-Athleten gemeinsam auf gleichen Strecken starten.“

Prominentes Zugpferd für ein großes internationales Startfeld und die DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft

Der für das Pewag Racing Team startende Profiathlet ist definitiv ein prominentes Zugpferd für die Weltmeisterschaft und wird sicher die Teilnahme-Motivation mancher Elitekollegen genauso steigern wie die der Mitglieder DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft. „Wir erwarten ein großes internationales Starterfeld und sind zuversichtlich, auch eine hochmotivierte DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft in der Oberlausitz willkommen heißen zu dürfen“, blickt Organisationschef Schwager optimistisch auf die Cross-Tage.

Die Anmeldung für die WM-Teilnahme am Samstag den 16. August, erfolgt über die Deutsche Triathlon Union, die auch die Qualifikationskriterien festgesetzt hat. Mehr Informationen finden sich unter www.dtu-info.de. Da die WM im Rahmen der O-See-Challenge stattfindet, sind die entsprechenden O-See-Challenge-Rennen über verschiedene Distanzen natürlich auch fester Bestandteil des mehrtägigen Events in Zittau: www.o-see-challenge.de.

Foto: Pewag

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden