Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Triathlontraining allgemein


Triathlontraining allgemein Was macht das Training im Triathlon aus? Wo drückt der Schuh? Bringen Krafttraining, MTB, Skilanglauf, Yoga, Pilates, Mentales Training etwas?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 07.10.2013, 21:19   #1
Chaos1978
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 27.08.2013
Beiträge: 37
Mentales Problem in der Einzeldisziplin und auf Unterdistanz (<IM)

Auf der Langdistanz kann ich mich gut quälen - da ist es mir egal.
Probleme bekomme ich auf den Kurzstrecken wie zum Beispiel Halbmarathon - selbst das Training dafür lässt mich verzweifeln und mein Kopf blockiert den Körper. Ich habe keine Ahnung warum das so ist, aber ich setze so regelmäßig Intervalltraining in den Sand, obwohl die Adaption auf die Langstrecke solche Intervallzeit locker zulassen würden. Es ist anscheinend eine mentale Frage.
Selbst eine Einzeldisziplin ist da schon ein Hindernis. Im Triathlon kann ich zum Beispiel Wattzahlen fahren, die mich gut platzieren. Auch beim Laufen (Marathon auf der Langdistanz) bin ich sehr gut dabei. Mache ich diese Disziplinen aber als Einzel, tu ich mich extrem schwer und meist sagt mein Kopf vorher schon so etwas wie Abbrechen wenn es hart wird.

Geht es euch ähnlich?
Woran liegt es - was mache ich falsch?
Wie kann ich dagegen vorgehen?

Ein Grund könnte auch eine mangelnde Pause nach meiner Langdistanz sein - sicher bin ich mir da aber nicht. Momentan bin ich in der Off-Season, um den Kopf wieder frei zu kriegen und meinen Spaß am Training wieder zu bekommen.
Chaos1978 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2013, 21:21   #2
Chaos1978
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 27.08.2013
Beiträge: 37
AW: Mentales Problem in der Einzeldisziplin und auf Unterdistanz (<IM)

Achso: Nicht falsch verstehen...auch das Training und der WK für die Mitteldistanz ist kein Problem. Olympisch mit einem knackigen TDL oder progressiv am Limit in der Koppeleinheit liebe ich. Aber Intervalltraining nur beim Lauf - da klingelt es im Kopf und nix geht mehr
Chaos1978 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2013, 08:20   #3
Ralph
Admin
 
Benutzerbild von Ralph
 
Registriert seit: 24.04.2008
Ort: München
Alter: 45
Beiträge: 2.120
AW: Mentales Problem in der Einzeldisziplin und auf Unterdistanz (<IM)

Wie genau baust du denn deine Intervalle über die Saison auf?

Bei mir funktioniert es immer gut, wenn ich Belastungen in "mundgerechte" Häppchen aufteile. Wenn man also mit 5 x 100 m Laufen oder 5 x 25 m Schwimmen startet, sagt wahrscheinlich jeder das ist ja ein Klacks.

Dann steigere ich langsam die Wiederholungen und die Streckenlängen und im Kopf ist es dann fast so als ob ich immer nur 5 x 100 m laufe oder 5 x 25 m schwimme. In Wirklichkeit sind es aber 6 oder 10x 1000 Laufen und 10 x 200 Schwimmen.

PS: Weiterer Vorteil ist das Training der Grundschnelligkeit am Anfang der Trainingsphase.
__________________
keep it simple
Ralph no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2013, 08:47   #4
deirflu
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 14.04.2010
Ort: Graz
Beiträge: 782
AW: Mentales Problem in der Einzeldisziplin und auf Unterdistanz (<IM)

Ich kenne das sehr gut und glaube das es an der Leidenschaft aber halt auch an der Bequemlichkeit liegt das zu machen was man am besten kann.
Ich hab schon früh gemerkt das mir lang und gleichmäßig besser liegt als kurz und schnell zudem reizen mich längere Bewerbe einfach mehr.

Richtig hartes und regelmäßiges Intervalltraining bringe ich nur am Rad zusammen da es meine absolute Lieblingsdisziplin ist.
Beim Schwimmen wo sehr viel hartes intervall Training nötig ist kann ich mich nicht recht Quälen. Beim laufen mache ich auch lieber eine lange Einheit bevor ich eine Itervalleinheit mache.

Für Bewerbe in den Einzeldisziplinen konnte ich mich bis auf ein paar Radrennen noch nie erwärmen und hab auch noch nie an einem teilgenommen.

Nächste Saison möchte ich mich aber etwas zwingen beim Schwimmen und Laufen zu verbessern. Mein Taktik ist einfach sich jetzt schon für Bewerbe im nächsten Jahr anzumelden. Dann kann man sich nicht herausreden und hat ein genaues Ziel auf das man hinarbeiten kann.

Ob es funktioniert kann ich dir nächstes Jahr sagen
deirflu no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2013, 09:25   #5
deirflu
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 14.04.2010
Ort: Graz
Beiträge: 782
AW: Mentales Problem in der Einzeldisziplin und auf Unterdistanz (<IM)

Bei der Frage was man zur Steigerung der Motivation tuen kann würde ich mich an die Sachen halten die Joe Friel in der Trainingsbibel aufführt.

Analyse der Wettkämpfe und dadurch feststellen wo deine Begrenzer sind. Da muss man halt selbstkritisch und ehrlich sein.

Genau definierte Saisonziele festlegen. Diese sollten zwar ambitioniert aber nicht unerreichbar sein.

Immer schon vor dem Training festlegen welche Einheit man machen will/sollte.
deirflu no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2013, 09:27   #6
CHA23
Triathlonphilosoph
 
Benutzerbild von CHA23
 
Registriert seit: 11.07.2006
Ort: München-Süd
Alter: 44
Beiträge: 1.170
AW: Mentales Problem in der Einzeldisziplin und auf Unterdistanz (<IM)

Ich kenne das Problem insofern, dass ich bspw. die 10km im Triathlon schneller oder zumindest nicht langsamer laufe als im Einzel-WK.
Das liegt bei mir wohl zum einen am fehlenden spezifischen Tempotraining, sicher auch an den Zeitpunkten (Topform nur im Sommer) und teilweise wohl auch mental bedingt, da ich mich auf solche Einzelrennen einfach nicht entsprechend fokussieren kann.
Ich bin derzeit auch noch auf der Suche nach einer "Lösung" und überlege daher auch meine Schwerpunkte zukünftig etwas anders zu setzen.
CHA23 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2013, 12:23   #7
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 48
Beiträge: 6.873
AW: Mentales Problem in der Einzeldisziplin und auf Unterdistanz (<IM)

bei mir ist es ähnlich. habe da vor jahren schon für mich festgestellt "ich kämpfe lieber gegen die schmerzen in den beinen, als gegen das pfeifen in der lunge".
und das ist wohl der große unterschied......die einen belastungen verlangen ein ankämpfen gegen schmerzen und allgemein gegen müdigkeit und schlappheit, wogegen man auf den kurzen strecken eben eher gegen luftknappheit und ansteigende laktatspiegel zu kämpfen hat.
die einen mögen lieber das eine, die anderen das andere.
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2013, 20:20   #8
Chaos1978
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 27.08.2013
Beiträge: 37
AW: Mentales Problem in der Einzeldisziplin und auf Unterdistanz (<IM)

Jetzt bin ich aber schwer beruhigt Man könnte ja fast eine Statistik erstellen in welchem Leistungsbereich sich das häuft. Ob es da eine Ableitung gibt Ich würde mich da anonymer Weise zur Verfügung stellen, sodass das Ganze hier nicht in einem Sch***vergleich ausartet. Sollten im Endeffekt aber schon 15+ Leute zusammenkommen oder 10 Betroffene und 10 nicht Betroffene
Chaos1978 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:04 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden