Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Triathlontraining allgemein


Triathlontraining allgemein Was macht das Training im Triathlon aus? Wo drückt der Schuh? Bringen Krafttraining, MTB, Skilanglauf, Yoga, Pilates, Mentales Training etwas?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 25.03.2012, 18:49   #1
Mike0001984
Nordic Walker-Hinterherhechler
 
Registriert seit: 25.03.2012
Ort: Schärding
Alter: 35
Beiträge: 10
Exclamation Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

Hallo Leute,
Ich habe im Jänner beschlossen der 140kg Schwergewichtsklasse ade zu sagen und mit dem Abspecken zu beginnen. Am 8.Jänner begann ich mit 138.9 kg auf eine Größe von 189cm, nachdem es nach 2 Wochen und 6 Kilo mit dem Gewichtsverlust zu Ende war beschloss ich mich nochmal eine radikale Ernährungsumstellung mit Hilfe eines Ernährungsberaters zu machen und Aktiv mit dem Sport zu beginnen. Da die Witterung nicht mehr zugelassen hat als den Ergometer, kurbelte ich da meine Kilometer runter und fand dabei den Gefallen am Ausdauersport und Mitlerweile drehe ich in der Natur meine Runden mit dem Rad.
Aktuell habe ich es auf 119 Kilo runter gebracht.
Nebenbei habe ich auch mit dem Rauchen aufehört mit Diätbeginn, also es geht, Rauchen auf zu hören und abnehmen .
Da ich wie schon erwähnt meinen gefallen am Ausdauersport gefunden habe und noch eine andere Sportart beginnen will habe ich beschlossen einen "Kraul" Schwimmkurs zu besuchen der nächsten Monat los geht, da ich nur Brustschwimmen gut kann. Und Schwimmen soll ja auch sehr effektiv sein bezüglich Kilos zu verbrennen.
Ein Freund sagte dann lustiger weise: "Radfahren und Schwimmen? Warum fangst dann nicht auch noch zu laufen an und gehst zum Ironman?" Ich sagte zu im "Du spinnst ja".
Ein Tage später und immer wieder den Gedanken im Kopf, entschloss ich mich das wirklich durch zu ziehen. Denn ich sage immer mit Geduld und dem Willen kann man alles schaffen.
Und ich will auch ein Zeichen setzen für alle die die das selbe Problem hatten wie ich früher, der Gedanke: "Ich bin zu Dick dazu, zu Unsportlich, usw.", um ihnen zu Zeigen dass es nie zu spät ist von der Couch auf zu stehen und was aus sich zu machen.
Das das Körpergwicht noch massiv Reduziert werden muss ist mir klar, aber ich denke ich kann ja trotzdem schon mal mit Schwimmen und Radfahren loslegen und wenn das Gewicht weg ist, so weit als nötig, noch das Laufen mit einbinden.
Mein Ziel: Beim Ironman über die Ziellinie zu laufen solange es noch hell ist und dabei noch lachen zu können, Egal wie lange und hart der Weg dahin ist
Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Tips geben zum Einstieg in die Laufbahn?

Gruß
Michael
Mike0001984 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2012, 20:00   #2
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 48
Beiträge: 6.873
AW: Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

wünsche dir viel glück. klar könnte man ewig viele tipps geben. vielleicht mal ein triathlontrainingsbuch kaufen.
ganz allgemein gesagt mal meine tipps: regelmäßigkeit im training ist wichtiger als monstereinheiten. und versuchen das training möglichst abwechslungsreich gestalten, was umfänge und intensitäten angeht. kraft- und athletiktraining nicht vernachlässigen. im winter ruhig mal skilanglauf machen.
am anfang vielleicht erst mal den umfängen den intensitäten den vorzug geben, wobei die umfänge eher behutsam zu steigern sind. die größte gefahr bei zu großer motvation ist, das man zu viel zu schnell will. es heisst nicht nur der körperlichen belastung wegen "ausdauer"sport
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2012, 20:05   #3
tobitobi
Seepferdchen-Schreck
 
Registriert seit: 24.06.2011
Ort: BERLIN / Rostock
Alter: 32
Beiträge: 86
AW: Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

herzlich wilkommen hier im forum.

deine geschichte zu lesen hat mir sehr viel spaß gemacht.
ich selber habe mit 98kilo vor 4 jahren mit dem laufen angefangen. am anfang war es ein erfolg die 5km runde mit moderatem tempo durchzuhalten ohne zwischendurch gehen zu müssen. ähnlich wie bei dir hat mein umfeld auch ihre witze drüber gemacht nach dem motto " dann kannst du ja bald nen marathon laufen". das habe ich dann auch nach einem jahr, ich sage mal mehr oder weniger intensieven training, gemacht. über den winter hab ich dann mit dem schwimmen angefangen und habe mich dann im vollen übermut für eine sprintdistanz angemeldet.

4 jahre später und 25 kilo leichter bin ich beim triathlon hängengeblieben und zähle mittlerweile zu den "ambitionierternen hobbysportlern" wenn ich meine ergebnisse betrachte.

naja gut, soviel wollte ich eigendlich gar nicht erzählen.

bleib aufjedenfall dabei auch wenn es manchmal hart wird. sobald du mit dem laufen einigermaßen zurecht kommst, meld dich am besten für einen 10km wettkampf an. so hast du einen anreiz zu trainieren.
steigere dich allmälich und dann ist die langdistanz auch mit sicherheit nicht mehr weit entfernt.
tobitobi no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2012, 08:18   #4
HighlanderBW
Seepferdchen-Schreck
 
Registriert seit: 19.01.2011
Ort: Main Taunus Kreis
Alter: 50
Beiträge: 72
AW: Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

Hallo Michael,

toll toll toll
Was soll man da sagen? Deine Einstellung scheint zu stimmen, plane das ganze langfristig und bleib dran. Grade am Anfang ist die Motivation sehr hoch, es wird aber noch viele Situationen kommen, wo du wirklich gefordert sein wirst

Setze dir klare Ziele:
Mein Vorschlag wäre, dieses Jahr entweder 10km oder vielleicht sogar einen Halbmarathon zu laufen. Ich kenne nicht deine sportliche Vergangenheit, vielleicht ist der HM zu ambitioniert? Aber dann eben nä Frühjahr

Nächstes Jahr einen Marathon usw und in 3-4 Jahren volle Distanz Ironman

Melde dich immer gleich zu Beginn des Jahres bei den Wettkämpfen an, dann hast du Ziele auf die du hinarbeiten musst. Damit lässt sich der Schweinehund gut überlisten. Ich habe mich direkt im Januar zu meiner ersten Halbdistanz im Juni in Kraichgau und zum Marathon in Frankfurt Ende Oktober angemeldet

Ich war übrigens in einerähnlichen Situation wie du wenn auch nicht ganz so extrem

Im Januar 2009 wog ich 100,7kg bei 1.86m. Jedes Jahr ein bis zwei Kilo dazu gekommen, kaum noch Sport, viel Arbeit.

Habe dann auch wie du von Januar bis Ostern knapp 10kg abgenommen. Mit den 92kg fühlte ich mich deutlich wohler. Parallel fing ich mit dem Laufen an. Hatte mich dann 15 Monate lang für meinen ersten Marathon vorbereitet

Heute habe ich um die 85kg. Das kann ich auch nicht immer so halten aber es ist mehr als ok

Ich drücke dir ganz fest die Daumen das alles so klappt wie du dir vorstellst - gib dir und deinem Körper die notwendige Zeit mit dieser Stress-Situation fertig zu werden

Gruß Björn
HighlanderBW no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2012, 09:47   #5
Ralph
Admin
 
Benutzerbild von Ralph
 
Registriert seit: 24.04.2008
Ort: München
Alter: 46
Beiträge: 2.120
AW: Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

Zunächst mal herzlich Willkommen bei uns im Forum und viel Erfolg mit deinen Plänen. Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du ja ab und zu mal über deinen Trainingsfortschrittberichten.

Pauschale Tipps sind natürlich schwierig. Dazu wissen wir viel zu wenig von dir. Ob man gleich mit einem Ironman anfangen muss, sei mal dahingestellt. Aber grundsätzlich ist es natürlich wichtig, dass man motivierende Ziele hat und das ist ein IM auf jeden Fall.

Ansonsten scheinst du schon vieles richtig zu machen! Ich finde es schlau, mit einem intensiven Lauftraining zu warten, bis dein Gewicht soweit unten ist, dass Bänder und Gelenke nicht zu arg in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wenn du konkrete Fragen hast, dann immer raus damit.

Alles Gute und viel Spass hier im Forum und mit deinem Projekt!
__________________
keep it simple
Ralph no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2012, 10:55   #6
moser69
Jedermännchen
 
Registriert seit: 18.05.2009
Ort: Wetterau
Alter: 50
Beiträge: 315
AW: Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

Hallo Michael,
willkommen und Glückwusch zu der super Entscheidung!

Vieles wurde hier schon gesagt – ich will Dir nur noch sagen: nehme Dir Zeit uns setze realistische Ziele. Die muss man haben, damit man immer einen Argument gegen den Schweinerund hat. Und erzähle über Deine Pläne allen Freunden / Bekannten- Verwandten – das hilft Dir sie auch zu realisieren – sonst wäre doch viel zu peinlich …. alle wiesen ja dass Du das wolltest … .

Ich war auch vor 4 Jahren in einer ähnlichen Situation, allerdings mit 98km bei 177cm (war schon weil genug!) Ich habe damals den Fehlergemacht dass ich zu schnell abgenommen habe (25km in 8 Monaten). Das hatte verschiedene orthopädische Problemchen zufolge. Lieber etwas langsamer, und KEINE Hammer-Diät – ausgewogene, bewusste Ernährung und regelmäßig Sport treiben.

Deine Pläne sind gut – bleibe dabei – ich drücke Dir die Daumen!
moser69 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2012, 12:57   #7
pointex
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 24.03.2008
Ort: innviertel, passau
Beiträge: 730
AW: Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

servus
wo machst den kraulkurs? bei fragen kann ich dir gerne weiterhelfen, auch in sachen rennrad, neopren und triathlon.
kannst dich auch mal eine rennradrunde anschließen, wir fahren zwischen 50 und 100 km, schnitt um die 30 km/h derzeit.
gruß aus samas kira
pointex no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2012, 13:07   #8
MontBlancPilot
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 15.11.2011
Ort: Bonn
Alter: 56
Beiträge: 130
AW: Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

Hi Michael,
Glückwunsch zu Deinem Entschluss! Wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Erzähle möglichst vielen Freunden von Deinem Vorhaben, dann hälst Du auch durch. Dein Vorhaben ist ein Langzeit-Projekt, bei dem es auch Rückschläge geben wird, das haben wir alle hier mal erlebt. Es ist der richtige Ansatz, Deine Ernährung mit einem Ernährungsberater umzustellen. Vielleicht gibt es bei Dir in der Nähe ja einen Verein, in dem Du trainieren kannst. Setz' Dir Ziele, die nicht zu ehrgeizig sind, aber setz Dir Ziele. Der Tipp von HighlanderBw "Melde dich immer gleich zu Beginn des Jahres bei den Wettkämpfen an, dann hast du Ziele auf die du hinarbeiten musst. Damit lässt sich der Schweinehund gut überlisten. Ich habe mich direkt im Januar zu meiner ersten Halbdistanz im Juni in Kraichgau und zum Marathon in Frankfurt Ende Oktober angemeldet" ist wirklich empfehlenswert.
Als Lektüre kann ich Wigald Bonings "Bekenntnisse eines Nachtsportlers" nur empfehlen, der hat es auch vom Couchpotato zum Langstreckenläufer gemacht und beschreibt den steinigen Weg dorthin in einer recht lockeren und amüsanten Art und Weise.
Alles Gute bei Deinem Vorhaben!
Gruß MontBlancPilot
MontBlancPilot no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2012, 10:10   #9
ausdauersportler
Jedermännchen
 
Registriert seit: 15.11.2010
Ort: Bielefeld
Beiträge: 337
AW: Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

Nimm Dir in jedem Fall Zeit ca. 1 Jahr mindestens.
Denk auch dran, neben der Umstellung der Bewegung die Ernährung umzustellen.
Verlange nicht zu schnell zu viel von Dir á la "Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman"..., wenn es einer in 2 Jahren wird vielleicht ist das natürlich auch Klasse!
ausdauersportler no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2012, 16:19   #10
Mike0001984
Nordic Walker-Hinterherhechler
 
Registriert seit: 25.03.2012
Ort: Schärding
Alter: 35
Beiträge: 10
AW: Vom 140 kg Couchpotato zum Ironman

Hallo, danke für die Infos, wenn ich soweit bin werde ich gerne darauf zurück kommen.
Den Kraulkurs mache ich mit einem Freund in Passau im Peb über ne Schwimmschule.

Gruß Michael
Mike0001984 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verletzungsaus - Michael Raelert verzichtet auf Ironman 70.3 EM Wiesbaden und Ironman kaihawaii Langdistanz und halbe Sachen 3 11.08.2011 16:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:29 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden