Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Triathlontraining allgemein


Triathlontraining allgemein Was macht das Training im Triathlon aus? Wo drückt der Schuh? Bringen Krafttraining, MTB, Skilanglauf, Yoga, Pilates, Mentales Training etwas?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 26.11.2011, 19:27   #1
tobitobi
Seepferdchen-Schreck
 
Registriert seit: 24.06.2011
Ort: BERLIN / Rostock
Alter: 32
Beiträge: 86
Sollte man Schwimmen, Radfahren und Laufen in einem Makrozyklus trainieren?

hallo,
nicht verwirren lassen von der überschrift.
was ich in dem thread gern wissen möchte ist, ob es sinnvoll ist das laufen, das radfahren und das schwimmen mit separaten trainingsplänen zu trainieren, oder ob immer alle drei disziplinen bestandteil eines "makrozyklus" sein müssen.
in der praxis :
ich habe mir überlegt, über den winter intensiv das laufen zu trainieren und die beiden anderen disziplinen bis auf ein paar wenige einheiten außer acht zu lassen. im frühjahr lege ich dann den schwerpunkt aufs radfahren und werde nebenbei das laufen aufrecht erhalten und im sommer kommt dann das schwimmen intensiver hinzu, und das radfahren und laufen werden nebenbei aufrechterhalten. saisonhöhepunkt im herbst 2012.

es klingt vielleicht etwas kompliziert aber was haltet ihr davon? vielleicht jemand schon eigene erfahrungen gemacht ?

Geändert von Ralph (28.11.2011 um 02:30 Uhr)
tobitobi no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2011, 20:20   #2
Masamune
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 15.03.2007
Beiträge: 850
AW: training separieren

Zitat:
Zitat von tobitobi Beitrag anzeigen
ich habe mir überlegt, über den winter intensiv das laufen zu trainieren und die beiden anderen disziplinen bis auf ein paar wenige einheiten außer acht zu lassen. im frühjahr lege ich dann den schwerpunkt aufs radfahren und werde nebenbei das laufen aufrecht erhalten und im sommer kommt dann das schwimmen intensiver hinzu, und das radfahren und laufen werden nebenbei aufrechterhalten. saisonhöhepunkt im herbst 2012.

es klingt vielleicht etwas kompliziert aber was haltet ihr davon? vielleicht jemand schon eigene erfahrungen gemacht ?
Prinzipiell sinnvoll, v.a. wenn das Wetter radfahren wenig zulässt.
Wenn du allerdings erst im Sommer mit dem schwimmen anfängst fehlen dir dort die Grundlagen, deswegen mein konkreter Vorschlag:

Im Winter zuerst ein Schwimmblock mit hohen Umfängen und wenig bis mittlere Laufumfänge, gefolgt von einem Block mit wenig bis mittleren Schwimmumfängen und hohen Laufumfängen. Der Witz daran ist, dass du durch das regelmäßige laufen im "Schwimmblock" an die hohen Laufumfänge gewöhnt wirst. Im Frühjahr dann sehr viel Rad und Erhaltung in den anderen Sportarten, in der Wettkampfphase dann alles zusammen trainieren.
Masamune no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2011, 14:27   #3
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 48
Beiträge: 6.873
AW: training separieren

würde über winter nur rad zurückschrauben. schwimmen und laufen sollte man eigentlich durchgehend......
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2011, 19:23   #4
tobitobi
Seepferdchen-Schreck
 
Registriert seit: 24.06.2011
Ort: BERLIN / Rostock
Alter: 32
Beiträge: 86
AW: training separieren

danke für die bestätigung.
werd noch das eine oder andere schwimmtraining hinzufügen.
tobitobi no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2011, 11:56   #5
Ralph
Admin
 
Benutzerbild von Ralph
 
Registriert seit: 24.04.2008
Ort: München
Alter: 46
Beiträge: 2.120
AW: Sollte man Schwimmen, Radfahren und Laufen in einem Makrozyklus trainieren?

Zitat:
Zitat von tobitobi Beitrag anzeigen
was ich in dem thread gern wissen möchte ist, ob es sinnvoll ist das laufen, das radfahren und das schwimmen mit separaten trainingsplänen zu trainieren, oder ob immer alle drei disziplinen bestandteil eines "makrozyklus" sein müssen.
in der praxis :
ich habe mir überlegt, über den winter intensiv das laufen zu trainieren und die beiden anderen disziplinen bis auf ein paar wenige einheiten außer acht zu lassen. im frühjahr lege ich dann den schwerpunkt aufs radfahren und werde nebenbei das laufen aufrecht erhalten und im sommer kommt dann das schwimmen intensiver hinzu, und das radfahren und laufen werden nebenbei aufrechterhalten. saisonhöhepunkt im herbst 2012.
Was du beschreibst, hört sich an, wie ein sogenanntes Block-Training. D.h. man setzt zum Beispiel im Winter einen Schwimmblcck mit hohen Schwimm-Umfängen und im Frühjahr einen Radblock, in dem eben der Schwerpunkt auf das Radfahren gelegt wird. Das ist absolut sinnvoll und üblich.

Bzgl. deines Trainingsplans solltest du schon schauen, dass du alle drei Disziplinen in einem Plan integrierst, weil natürlich auch die Belastungen zueinander passen müssen.
__________________
keep it simple
Ralph no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2011, 12:52   #6
Krefelder
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 18.09.2009
Alter: 53
Beiträge: 133
AW: Sollte man Schwimmen, Radfahren und Laufen in einem Makrozyklus trainieren?

Ich habe auch noch ne Frage zum Wintertraining. Ich möchte meine Radgeschwindigkeit verbessern. Was ist sinnvoller...2 x Spinning , 1 x MTB oder weniger fahren und mehr Kraftraining-Ausdauer am Eisen ?

Ich schaffe es nicht nach 1,5 Stunden Spinning noch an die Hanteln zu gehen und vorher lasse ich bewusst die Beinarbeit weg und mache nur Stabi Übungen etc.

Danke
Krefelder no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2011, 13:36   #7
captain hook
Tri-Oger: What a man!?
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 1.435
AW: Sollte man Schwimmen, Radfahren und Laufen in einem Makrozyklus trainieren?

Zitat:
Zitat von Krefelder Beitrag anzeigen
Ich habe auch noch ne Frage zum Wintertraining. Ich möchte meine Radgeschwindigkeit verbessern. Was ist sinnvoller...2 x Spinning , 1 x MTB oder weniger fahren und mehr Kraftraining-Ausdauer am Eisen ?

Ich schaffe es nicht nach 1,5 Stunden Spinning noch an die Hanteln zu gehen und vorher lasse ich bewusst die Beinarbeit weg und mache nur Stabi Übungen etc.

Danke
je nachdem... kommt drauf an, wo deine schwächen liegen. an der kraft liegt es bei den allerwenigsten. demzufolge würd ich sagen: schnell radfahren kommt vom radtraining, also mehr bike.

krafttraining direkt nach dem ausdauertraining würd ich bleibenlassen. wenn du kraft machst und was davon haben willst, musst du auch "richtig hindrücken" können. und wenn du die beine vorher vorermüdet hast, geht das nicht mehr so richtig. also hast du keine kraftwirksame belastung, sondern du drückst halt nurnoch raus, was noch drinn ist.
captain hook no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2011, 13:53   #8
Masamune
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 15.03.2007
Beiträge: 850
AW: Sollte man Schwimmen, Radfahren und Laufen in einem Makrozyklus trainieren?

Zitat:
Zitat von captain hook Beitrag anzeigen
krafttraining direkt nach dem ausdauertraining würd ich bleibenlassen. wenn du kraft machst und was davon haben willst, musst du auch "richtig hindrücken" können. und wenn du die beine vorher vorermüdet hast, geht das nicht mehr so richtig. also hast du keine kraftwirksame belastung, sondern du drückst halt nurnoch raus, was noch drinn ist.
Kommt drauf an was man trainiert. Es wurde zB. fesgestellt, dass man von Kraftausdauertraining mit Gewichten direkt nach Ausdauereinheiten oder als zweite Trainingseinheit am Tag mehr profitiert als andersrum. Bei Maximalkraftraining ist das wieder ne andere Sache...
Masamune no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2011, 14:03   #9
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 48
Beiträge: 6.873
AW: Sollte man Schwimmen, Radfahren und Laufen in einem Makrozyklus trainieren?

Zitat:
Zitat von Masamune Beitrag anzeigen
....Es wurde zB. fesgestellt, dass man von Kraftausdauertraining mit Gewichten direkt nach Ausdauereinheiten oder als zweite Trainingseinheit am Tag mehr profitiert als andersrum.....
aber nicht mit dem ziel eines kraftzuwachses, sondern der besseren regeneration, die durch das beim krafttraining sich bildenden testosteron angekurbelt werden woll. deshalb nach einer ausdauereinheit noch ein kleiner 10-15minütiger kraftausdauerblock.
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
City-Jogging als Training für Triathlon blue-101 Smalltalk - Einfach quatschen 0 14.07.2010 21:43


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:39 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden