Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Triathlontraining allgemein


Triathlontraining allgemein Was macht das Training im Triathlon aus? Wo drückt der Schuh? Bringen Krafttraining, MTB, Skilanglauf, Yoga, Pilates, Mentales Training etwas?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 22.08.2010, 19:38   #11
MaxSperber
Leihfahrradfahrer lass ich links liegen
 
Registriert seit: 15.05.2009
Ort: Köln
Beiträge: 144
AW: Triathlon bei Übergewicht

Gelenke: Daher lasse ich das Laufen erstmal raus bis er ein paar Kilo runter hat und wieder "fit" ist. Haben ja an 3 Sportarten zu arbeiten, also was soll´s
MaxSperber no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2010, 06:31   #12
Marty65
Nordic Walker-Hinterherhechler
 
Registriert seit: 16.10.2010
Ort: Deutschland
Alter: 54
Beiträge: 9
AW: Triathlon bei Übergewicht

Ich habe den Thread sehr aufmerksam gelesen und mich würde ein Zwischenstand interessieren. Grund: ich bin (wieder) in einer ähnlichen Situation und habe keinen Trainingspartner oder Verein, nur ein Fitnessstudio, die Trainingsbibel und jede Menge Equipment aller Art. Da denke ich mir, auch eine virtuelle Trainingspartnerschaft kann vielleicht helfen!?

Meine Kurzgeschichte: 45j. m, bis 2006 Couchpotatoe mit max. 122 kg, 190 cm. Dann hat´s gerappelt durch das Buch "Forever Young". Mit 14 Tagen "Active Fatburning" habe ich die ersten 10 kg praktisch im Sprint verloren nur mit Eiweiss, Vitaminen, Obst und Gemüse, alles roh. Dabei nur Laufen bis mir der Rücken weh tat (alte BWK Verletzung). Dann Fitnessstudio angefangen, Ergometer, X-Trainer und Schwimmen, 90 Minuten jeden Tag, 6 Monate! Immer noch sehr bewusst ernährt und Frühjahr 2007 gab´s ein Rennrad, dann noch ein MTB für schlechtes Wetter zum rumtoben. Im Juni hatte ich mein Gewicht auf 87 kg runter und laut Messwaage über 40 kg Fettmasse verloren, d.h. auch einige Muskeln aufgebaut. Soweit so gut.

Der Winter 2007/08 war dann ziemlich träge, wenig Sport, wieder zugenommen, Umzug, neuer Job, neue Freundin. Auch in 2008 dann wenig aktiv, wieder >100 kg, im Winter 2008/09 viel im Studio trainiert, Gewicht pendelt sich bei 95 - 100 kg ein. Das zieht sich hin bis Frühjahr 2010. Dann der Plan: Triathlon! Erstes Ziel: Gewicht runter! Garmin Alpen Triathlon angemeldet und Trainingsplan aufgestellt. Los ging´s mit dem Training.

Das war´s dann allerdings auch. Durch den neuen Job und Fernbeziehung sehr wenig Zeit, kein Bock mehr auf´s Studio, Wetter mies, Kondition gut, trotzdem noch zuviel Frustspeck (Käse, Wein, Brot, Oliven Sucht) Die Radstrecke bin ich zweimal gefahren (wohne in München). Lauftraining viel zu wenig, immer noch Rückenprobleme, sicher falscher Laufstil. Schwimmen geht, schaffe auch 3 km Kraulen im See, allerdings im Sommer ohne Neo. Radausfahrten bis 150 km sind auch zügig kein Problem, aber das Laufen. Egal, ich wäre trotzdem an den Start gegangen, aber dann:

Der Supergau: 14 Tage vor dem Wettkampf reisst es mich auf Rollsplit vom MTB! Schlüsselbeintrümmerbruch, schweres HWS Beschleunigungstrauma (mein Helm war an drei Stellen gebrochen!), diverse grossflächige Abschürfungen. OP mit Platte. Jetzt 6 Wochen her. Gewicht noch mal um 10 kg gestiegen, jetzt bei 107 kg.

Seit knapp einer Woche bin ich wieder im Studio, radeln, vorsichtig Schwimmen, besser plantschen.

Mein Ziel für 2011: Endlich den ersten Triathlon Wettkampf bestreiten! Sprint oder OD, je nachdem wie es geht, auch mit der Platte, am liebsten den Garmin AT im September, bis dahin sollte ja genügend Zeit sein.

Falls nicht der TO, dann gibt´s es vielleicht andere hier, die auch in einer ähnlichen Situation sind oder sich auch nur austauschen wollen oder nicht so super fitte Trainingspartner, auch virtuell, suchen, um gemeinsam den inneren Schweinehund zu bezwingen. Mein Motto, ich will es schaffen und nicht letzter werden, bin eigentlich kein Wettkampftyp, wenig ehrgeizig, eher neugierig was so geht. Vielleicht ändert sich das bei Training im Team. Ein Vereinstyp bin ich leider auch nicht, bisher jedenfalls nicht.

Ach ja ich habe gleich zwei Schweinehunde, den von meiner Freundin muss ich nämlich auch noch anschubsen, weil sie sich nun auch in den Kopf gesetzt hat, mit zu machen. Sie könnte auch noch ein paar Partnerinnen gebrauchen, die ihr das weibliche Moment dieses Sports noch näher bringen können, so es da eins gibt!? Ein flottes Radl hat sich schon bekommen im Sommer.

Danke für´s Lesen, ist doch etwas länger geworden. Ich freue mich auf Feedback!

Marty
Marty65 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2010, 11:06   #13
JENS-KLEVE
Tri-Oger: What a man!?
 
Registriert seit: 09.09.2008
Ort: KLEVE
Alter: 42
Beiträge: 1.182
AW: Triathlon bei Übergewicht

Mit dem Laufen ist ja irgendwie logisch. DAher würde ich weiterhin ehrgeizig Schwimmen trainieren. für die Ausdauer viel Radfahren, also 3 mal kurze schnelle dinger, wennn wenig zeit ist und 2 mal pro woche möglichst lange dinger dafür kein stress mit dem schnitt.
Laufen würde ich erstmal streichen und eventuell durch spazieren und wandern ersetzen. reicht, wenn du damit in der wettkampfsaison beginnst, wenn dein gewicht wieder unten ist. und bei allen schweinehunden gilt: zum nicht-essen hat man immer zeit
JENS-KLEVE no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2010, 12:20   #14
Marty65
Nordic Walker-Hinterherhechler
 
Registriert seit: 16.10.2010
Ort: Deutschland
Alter: 54
Beiträge: 9
AW: Triathlon bei Übergewicht

Ja das mit dem nicht-essen ist natürlich klar. Gestern habe ich nach viel lesen zur Trainingsvorbereitung mal eine GA1 Einheit im Studio gemacht und bin nun eigentlich sehr optimistisch. Immerhin laut Ergometer 180 Watt konstant über 90 Minuten ohne Puls-Drift. Die Grundlagenausdauer scheint also noch nicht ganz verschwunden zu sein. Ich werde jetzt also erstmal weiter GA1 Training machen und den Fettstoffwechsel weiter ankurbeln.

Was mich mal so interessieren würde, wären die Eckdaten: 180 W, bei TF 95 und Puls um 143. Auf was für Werte kommt Ihr denn so im GA1 Bereich? Meine HFmax liegt bei ca. 180. Faustregel sagt zwar 175 aber nach Test ist sie schon etwas höher.
Marty65 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 17.10.2010, 20:01   #15
monsterbeat
Leihfahrradfahrer lass ich links liegen
 
Registriert seit: 03.12.2009
Ort: Mülheim
Alter: 31
Beiträge: 211
AW: Triathlon bei Übergewicht

Moin,

also die Faustregel würd ich relativ schnell an die Wandklatschen. Ich hab sie auch benutzt, nur um jetzt nachdem ich eine Leistungsdiagnostik gemacht habe festzustellen, dass ich mit 12 Bpm zu schnell gerechnet ahbe. Das hat die Saison über mein Training viel zu schnell gemacht und Fettstoffwechsel ist im Prinzip 0. ISt zwar schön zu wissen, dass man in der Theorie und von der Kraft und Leistung enorm schnell laufen kann, nur das der Körper nach knapp 5 min abkackt, weil der er keine Energie mehr hat.

Aber wenn du es getestet hast ist das schonmal gut. Und vergleichen kannst du solche Werte eigentlich gar nicht, da sie von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind. Ich hab zum Beispiel eine enorm niedrige max HF von 186 und das im Alter von 22. Die hatte ich aber auch schon mit 16 als ich noch anderen leistungssport gemacht habe. Außerdme verändern sich die Werte ja auch nach Trainingsstand.

ALso ich rate dir ab solche vergleiche anzufangen und anzuregen. Interessehalber schon, ja, aber bitte daraus keine Schlüsse auf einen selber ziehn.
monsterbeat no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2010, 08:22   #16
Marty65
Nordic Walker-Hinterherhechler
 
Registriert seit: 16.10.2010
Ort: Deutschland
Alter: 54
Beiträge: 9
AW: Triathlon bei Übergewicht

OK eine Leistungsdiagnostik habe ich noch nicht gemacht, nur nach Anleitung mit dem Pulsmesser, da sind dann im Mittel 180 rausgekommen. Vielleicht sollte ich das auch mal richtig testen lassen.

Aber ich glaube zur Gewichtsreduktion und zum Ankurbeln des Fettstoffwechsels sind die Eckdaten schon ok für mich. Was ich noch testen muss, ist wie mein nüchterner Körper reagiert. Theoretisch müsste doch der Puls in der GA1 Zone dann immer noch konstant bleiben. Was meint Ihr?
Marty65 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 19.10.2010, 10:12   #17
Milorz
Inaktiv oder gelöscht
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.209
AW: Triathlon bei Übergewicht

Zitat:
Zitat von Marty65 Beitrag anzeigen
Ich habe den Thread sehr aufmerksam gelesen und mich würde ein Zwischenstand interessieren. Grund: ich bin (wieder) in einer ähnlichen Situation und habe keinen Trainingspartner oder Verein, nur ein Fitnessstudio, die Trainingsbibel und jede Menge Equipment aller Art. Da denke ich mir, auch eine virtuelle Trainingspartnerschaft kann vielleicht helfen!?

Meine Kurzgeschichte: 45j. m, bis 2006 Couchpotatoe mit max. 122 kg, 190 cm. Dann hat´s gerappelt durch das Buch "Forever Young". Mit 14 Tagen "Active Fatburning" habe ich die ersten 10 kg praktisch im Sprint verloren nur mit Eiweiss, Vitaminen, Obst und Gemüse, alles roh. Dabei nur Laufen bis mir der Rücken weh tat (alte BWK Verletzung). Dann Fitnessstudio angefangen, Ergometer, X-Trainer und Schwimmen, 90 Minuten jeden Tag, 6 Monate! Immer noch sehr bewusst ernährt und Frühjahr 2007 gab´s ein Rennrad, dann noch ein MTB für schlechtes Wetter zum rumtoben. Im Juni hatte ich mein Gewicht auf 87 kg runter und laut Messwaage über 40 kg Fettmasse verloren, d.h. auch einige Muskeln aufgebaut. Soweit so gut.

Der Winter 2007/08 war dann ziemlich träge, wenig Sport, wieder zugenommen, Umzug, neuer Job, neue Freundin. Auch in 2008 dann wenig aktiv, wieder >100 kg, im Winter 2008/09 viel im Studio trainiert, Gewicht pendelt sich bei 95 - 100 kg ein. Das zieht sich hin bis Frühjahr 2010. Dann der Plan: Triathlon! Erstes Ziel: Gewicht runter! Garmin Alpen Triathlon angemeldet und Trainingsplan aufgestellt. Los ging´s mit dem Training.

Das war´s dann allerdings auch. Durch den neuen Job und Fernbeziehung sehr wenig Zeit, kein Bock mehr auf´s Studio, Wetter mies, Kondition gut, trotzdem noch zuviel Frustspeck (Käse, Wein, Brot, Oliven Sucht) Die Radstrecke bin ich zweimal gefahren (wohne in München). Lauftraining viel zu wenig, immer noch Rückenprobleme, sicher falscher Laufstil. Schwimmen geht, schaffe auch 3 km Kraulen im See, allerdings im Sommer ohne Neo. Radausfahrten bis 150 km sind auch zügig kein Problem, aber das Laufen. Egal, ich wäre trotzdem an den Start gegangen, aber dann:

Der Supergau: 14 Tage vor dem Wettkampf reisst es mich auf Rollsplit vom MTB! Schlüsselbeintrümmerbruch, schweres HWS Beschleunigungstrauma (mein Helm war an drei Stellen gebrochen!), diverse grossflächige Abschürfungen. OP mit Platte. Jetzt 6 Wochen her. Gewicht noch mal um 10 kg gestiegen, jetzt bei 107 kg.

Seit knapp einer Woche bin ich wieder im Studio, radeln, vorsichtig Schwimmen, besser plantschen.

Mein Ziel für 2011: Endlich den ersten Triathlon Wettkampf bestreiten! Sprint oder OD, je nachdem wie es geht, auch mit der Platte, am liebsten den Garmin AT im September, bis dahin sollte ja genügend Zeit sein.

Falls nicht der TO, dann gibt´s es vielleicht andere hier, die auch in einer ähnlichen Situation sind oder sich auch nur austauschen wollen oder nicht so super fitte Trainingspartner, auch virtuell, suchen, um gemeinsam den inneren Schweinehund zu bezwingen. Mein Motto, ich will es schaffen und nicht letzter werden, bin eigentlich kein Wettkampftyp, wenig ehrgeizig, eher neugierig was so geht. Vielleicht ändert sich das bei Training im Team. Ein Vereinstyp bin ich leider auch nicht, bisher jedenfalls nicht.

Ach ja ich habe gleich zwei Schweinehunde, den von meiner Freundin muss ich nämlich auch noch anschubsen, weil sie sich nun auch in den Kopf gesetzt hat, mit zu machen. Sie könnte auch noch ein paar Partnerinnen gebrauchen, die ihr das weibliche Moment dieses Sports noch näher bringen können, so es da eins gibt!? Ein flottes Radl hat sich schon bekommen im Sommer.

Danke für´s Lesen, ist doch etwas länger geworden. Ich freue mich auf Feedback!

Marty
Hallo Marty,

Zu deinem ersten Ziel:
habe nach dem Abtrainieren zugenommen. Wiege derzeit 89,5kg. Mein Wettkampfgewicht ist bei 78-82 Kg definiert. Köpergröße: 1,92cm. Von daher tue ich mich momentan schwer - vor allem beim Laufen.

Daher baue ich Kondition über Radeinheiten auf. Schwimmen wie üblich. Laufen nur geringe Umfänge. Diät habe ich ausprobiert. Ist nichts für mich. Kann bei Dir aber anders sein. Musst halt selbst entscheiden, welche Opfer Du bringen möchtest.

Würde einen längerfristigen Ansatz schalten: dieses Saison vllt. auf 88 runterkommen und 2012 dann so 80 Kilogramm.

Viel Erfolg schon jetzt. Nur keine Hektik - die Saison ist noch lang. Du schaffst das, ganz sicher.

Gruss Michael
Milorz no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer, wo 2010 ?! (Liste der geplanten Starts) X S 1 C H T Alle anderen Distanzen 191 07.04.2011 17:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:25 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden