Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Triathlontraining allgemein


Triathlontraining allgemein Was macht das Training im Triathlon aus? Wo drückt der Schuh? Bringen Krafttraining, MTB, Skilanglauf, Yoga, Pilates, Mentales Training etwas?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 24.07.2010, 23:36   #1
Pizzaboy501
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 26.10.2007
Ort: Heidelberg
Alter: 33
Beiträge: 765
Nach drei Jahren Training auf die Langdistanz? Möglich oder verrückt?

Hi Leute,
eigentlich hatte ich das Thema Langdistanz nach meiner ersten MD im Kraichgau dieses Jahr erst mal in weiter Ferne gerückt, aber angefixt vom IM in Frankfurt und Erfahrungsberichten von 2 Vereinskollegen, die jetzt gerade ihre erste LD in Roth überlebt haben, bin ich gerade am schwanken, ob ich es nicht doch nächstes Jahr versuchen soll.
(Würde vermutlich in Roth starten wollen)

Ich bin 24 Jahre alt und betreibe den Sport jetzt in der 3. Saison (davor mein Leben lang kein Sport und massivstes Übergewicht gehabt) bin dieses Jahr schon Marathon gelaufen und hab meine erste MD in 5:49 überstande (trotz beschissener Vorbereitung, da ich fast nicht Rad gefahren bin).
Ich peile eigentlich erstmal keine spezielle Zielzeit an, für das 1. Mal ist das Ziel mit einem Lächeln zu finishen.

Was meint ihr, soll ich es wagen? Oder lieber mal noch ein bisschen Erfahrung auf den MDs sammeln und erstmal noch mehr Tempoarbeit leisten?

Ein kleines Hindernis sehe ich in meiner Arbeit, nach dem Examen im September fange ich mit 100% auf einer Intensivstation an und arbeite natürlich im Schichtdienst, was manchmal schon die Trainingsplanung ganz gewaltig stören kann.

Ich werde dieses Jahr noch auf der OD in Viernheim starten und will auch nach dem mein erster Mara eine super geile Erfahrung war, es nochmal in FFM versuchen.
(Evtl. findet sich bei uns im Verein eine Gruppe "Wahnsinnger" zusammen um gemeinsam für Roth zu trainieren unter der Leitung von ein paar alten Hasen)

Geändert von Dreisportler (25.07.2010 um 12:52 Uhr)
Pizzaboy501 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2010, 00:41   #2
loomster
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 30.08.2009
Ort: kopenhagen
Alter: 39
Beiträge: 924
AW: Nächstes Jahr auf die LD? Möglich, verrückt oder nur idiotisch?

ich denke schon, dass das möglich ist. aber ist das nötig? ich bin jetzt auch in meiner dritten tria-saison. hab "nur" 10 kilo verloren und nehme mir den langen erst frühestens übernächstes jahr vor. so lange man jung ist (ok, ich bin nicht mehr sooo jung), arbeite ich lieber daran, auf der kurzdistanz mal auf ne anständige zeit zu kommen. arbeitstechnisch sehe ich da kein problem. ich habe neben ner 60h-woche an der uni auch immer genügend zeit zum trainieren gefunden. allerdings konnte ich mir die zeit freier gestalten.
wenn du roth dann geschafft hast, dann bleibt dir auf jeden fall das nächste ziel aus. außer du sagst, das nächste mal dann eine stunde weniger oder so.
ich sehe meinen weg dadrin, das ganze entspannter anzugehen. man kann sich auch mit ner mitteldistanz oder ner schnellen kurzdistanz was beweisen.
loomster no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2010, 08:27   #3
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 48
Beiträge: 6.873
AW: Nächstes Jahr auf die LD? Möglich, verrückt oder nur idiotisch?

machen...........
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2010, 10:48   #4
ironman 10h30
Selber Radfahren ist schon toll
 
Registriert seit: 19.08.2008
Beiträge: 66
AW: Nächstes Jahr auf die LD? Möglich, verrückt oder nur idiotisch?

Leute habt net so ein Schiss vor einer LD.Ich selbst bin nur Marathons gelaufen-zwischen 3h05 und 3h15 und bin in Frankfurt 2005 11h27 und 2007 10h30 gelaufen ohne !!!!!!!!vorher ein Triathlon gemacht zu haben,kein Volks,kein Kurz-keine Mitteldistanz,einfach eine Grundlage im laufen schaffen und der Rest kommt von allein,Respekt ja,Angst Nein ))
ironman 10h30 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2010, 13:28   #5
snoopy
Vielstarter: Heute Sprint Morgen Mittel?
 
Registriert seit: 09.05.2004
Ort: Bodensee
Alter: 52
Beiträge: 502
AW: Nach drei Jahren Training auf die Langdistanz? Möglich oder verrückt?

Zitat:
Zitat von Pizzaboy501 Beitrag anzeigen
Ich bin 24 Jahre alt und betreibe den Sport jetzt in der 3. Saison (davor mein Leben lang kein Sport und massivstes Übergewicht gehabt) bin dieses Jahr schon Marathon gelaufen und hab meine erste MD in 5:49 überstande (trotz beschissener Vorbereitung, da ich fast nicht Rad gefahren bin).
Machbar ist das sicher. Ich würde aber noch ein Fragezeichen zu *sinnvoll* machen: Du schreibst dass Du massivstes Übergewicht hattest aber nicht wo Du jetzt stehst. Das ist der erste Punkt: Du solltest sicher sein dass Dein Körper hier schon auf einem Punkt ist dass Du ihm das zumuten solltest. Vielleicht kann Dir auch ein Sportarzt eine Hilfestellung geben: Wann ist Dein Körper, Dein Kreislauf und Dein Herz soweit dass Du Dir mit der Megaleistung nicht schadest? Vielleicht hilft Dir auch ein zusätzliches Jahr LD-Training dabei die 'Jugendsünden' auszuräumen und Dich auf einen sinnvollen Stand zu bringen.

Zweitens: Du bist 'fast nicht Rad' gefahren. Warum eigentlich nicht? Macht keinen/wenig Spaß? Hmmm... warum dann LD machen? Die Haupteinheit für GA-Training sind LANGE RADEINHEITEN. Wenn Du jetzt schon keine Lust darauf haben solltest: Wie willst Du Dich auf 4, 5, 6-stündige Radeinheiten -jede Woche- motivieren?

Und drittens: Wenn Du für die MD schon zuwenig trainiert hast, wirst Du eine sinnvolle LD-Vorbereitung hinbringen? Hochgerechnet aus 5:49 MD-Zeit könnte ich mir eine 14x auf der LD vorstellen. Vielleicht auch erstrebenswert doch ein Jahr zu warten und den LD-Mara wenigstens zum großen Teil zu laufen.

Aber egal: Machbar ist es.
snoopy no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2010, 13:39   #6
Pizzaboy501
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 26.10.2007
Ort: Heidelberg
Alter: 33
Beiträge: 765
AW: Nach drei Jahren Training auf die Langdistanz? Möglich oder verrückt?

@ Snoopy:
1) seit 2008 Kampfgewicht zwischen 75 und 78kg auf 1,86m.. kardiorespiratorisch bin ich gut im Rennen und habe Freigabe von meinem Doc für alle sportlichen Schweinereien (Mein Hausarzt hält mich eh für wahnsinnig)
2) naja fast nicht war jetzt auch übertrieben, sagen wir mal wenig. Unlust war nicht das Problem, sondern viel Arbeit und der lange kalte Winter. Ich bin als Asthmatiker ziemlich anfällig für Bronchitiden. Ich bin aber sehr viel gelaufen über Winter.

3) da hast du nicht ganz Unrecht, allerdings wie ich oben schrieb, gibts bei uns eine Trainingsgruppe für Roth 2011, die sich zusammen vorbereiten will und TL plant. (Wäre evtl auch eine Lösung für 2.)

Naja ich werde mal heute noch in mich gehen und mir das nachher beim Radeln durch den Kopf gehen lassen.
Pizzaboy501 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 25.07.2010, 14:04   #7
snoopy
Vielstarter: Heute Sprint Morgen Mittel?
 
Registriert seit: 09.05.2004
Ort: Bodensee
Alter: 52
Beiträge: 502
AW: Nach drei Jahren Training auf die Langdistanz? Möglich oder verrückt?

Hört sich nicht so schlecht an. Seit 2008 sehr sinnvolles Gewicht und Doc nach seiner Meinung gefragt ist doch schon mal perfekt. Ich wollte das nicht so direkt sagen aber ich war mir nicht sicher ob massives Übergewicht auch noch Jahre danach einen Risikofaktor darstellt... aber der Doc sollt' es wissen.

Bleibt nur der Trainingskritikpunkt mit den langen Radeinheiten... da wirst Du eine Lösung finden müssen. Obwohl 2011, 2012 wettertechnisch nur noch besser werden können
snoopy no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2010, 05:18   #8
Indi
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 15.01.2007
Ort: Roth
Beiträge: 705
AW: Nach drei Jahren Training auf die Langdistanz? Möglich oder verrückt?

MACHEN ! ! !

Zitat:
Zitat von snoopy Beitrag anzeigen
Hochgerechnet aus 5:49 MD-Zeit könnte ich mir eine 14x auf der LD vorstellen.
da irrst du aber gewaltig
Indi no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2010, 08:12   #9
snoopy
Vielstarter: Heute Sprint Morgen Mittel?
 
Registriert seit: 09.05.2004
Ort: Bodensee
Alter: 52
Beiträge: 502
AW: Nach drei Jahren Training auf die Langdistanz? Möglich oder verrückt?

Zitat:
Zitat von Indi Beitrag anzeigen
da irrst du aber gewaltig
Du hast recht , 14hxx ist bestimmt der worst-case, da ist nicht ausreichendes Training und lange Spaziergänge angenommen. Der best-case sieht bestimmt ganz anders aus. Meine Mitteldistanz (aber nur 2/80/20), ein Jahr vor der LD hatte exakt 5h stehen, da wurde auch fast exakt 12h auf der LD draus. Lief aber auch wirklich best-case und meine AK ist doch schon etwas fortgeschrittener
snoopy no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2010, 16:59   #10
Pizzaboy501
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 26.10.2007
Ort: Heidelberg
Alter: 33
Beiträge: 765
AW: Nach drei Jahren Training auf die Langdistanz? Möglich oder verrückt?

so nachdem ich nochmal Pro und Contra gründlich gegeneinander abgewogen und 1 Nacht über die Frage geschlafen habe, habe ich heute morgen meine Entscheidung getroffen.

Mein Hauptwettkamp 2011 wird:

Die Challenge Roth!
Pizzaboy501 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gestern noch Sprintdistanz nächstes Jahr schon Ironman 70.3 - realistisches Ziel? axel09 Umfragen 5 22.05.2011 18:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:19 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden