Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Triathlontraining allgemein


Triathlontraining allgemein Was macht das Training im Triathlon aus? Wo drückt der Schuh? Bringen Krafttraining, MTB, Skilanglauf, Yoga, Pilates, Mentales Training etwas?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 17.11.2011, 22:12   #1
PEXX
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: 100 Tips für die Langdistanz

... mal schauen, was passiert, wenn ich hier einen neuen Eintrag einstelle ...
  Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2011, 22:13   #2
PEXX
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: 100 Tips für die Langdistanz

... scheint zu gehen ... falls hier jemand wieder Interresse an den Tipps hat, einfach hier antworten ...

Gruß

PEXX
  Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2012, 11:05   #3
Birger82
Seepferdchen-Schreck
 
Registriert seit: 17.12.2010
Ort: Kiel, SH
Alter: 37
Beiträge: 85
AW: 100 Tips für die Langdistanz

Ja. Schreib die Liste doch einfach wieder hier rein.
Birger82 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2012, 19:23   #4
PEXX
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: 100 Tips für die Langdistanz

Ich schieb das hier einfach mal in mehreren Einträgen wieder ins Netz.

Viele Grüße

PEXX

#######################


WETTKAMPFVORBEREITUNG/ AUSRÜSTUNG
- Benutze im Wettkampf nur Sachen (Ausrüstung, Ernährung etc.), die Du im Training ausprobiert und für tauglich befunden hast
- Schraube nach der letzten Ausfahrt nicht mehr an Deinem Rad herum
- Passendes Ersatzmaterial einpacken (z. B. beim Ersatzschlauch auf die richtige Ventillänge achten)
- Checkliste für Check-In entwerfen und schön sauber abhaken
- Übe vorher das Schlauchwechseln! (wobei das bei DEN Trainingsumfängen für die LD auf dem Rad garantiert vorher schon zwangsweise geübt wurde)
- Mach Dich mit dem Thema Ernährung vertraut. Wisse, wie viel und was Du aufnehmen musst, was Du verträgst und wie die Versorgung während des Rennens aussieht. (Die Systematiker machen sich einen Ernährungsplan, d. h. alle x Minuten y Kohlenhydrate/ Energieriegel und z ml Wasser). Teste im Vorfeld die Verpflegung des Veranstalters; wenn nicht geeignet Eigenverpflegung sicherstellen
- Gib etwas Salz in Dein Getränk oder hab Salztabletten dabei. An heißen Tagen schwitzt Du viel davon aus.
- Überlege Dir vorher, was Du wann anziehen willst (ggf. im Forum noch mal entsprechend recherchieren) und probiere es bei Vorbereitungswettkämpfen oder im Training unter Wettkampfbedingungen aus!
- Strecke abfahren: wenn man sich Gedanken drüber macht, dann lautet die Antwort ja.
- Sofern man nicht die Verpflegung vom Veranstalter verwenden will, genügend eigene Verpflegung kaufen und mitnehmen
- Werkzeug und Taschenmesser mit in T1/2 um das Rad herzurichten. Ich schneide immer meine Gels schon mit einer Schere auf da ich sie unter Belastung nur sehr schwer öffnen kann. Weiter sind auch Gummibänder und Kabelbinder immer hilfreich.
- Weitere Badekappen. Vielleicht ist es kalt und man möchte zwei haben (bei den IMs eher unwahrscheinlich). Oder eine reißt ein, dann kann man sich viel Stress (sprich Wiederbeschaffung) sparen. Gleiches gilt auch für die Schwimmbrille, ein zweites Paar ist ein muss.
- Toilettenpapier. Erinnere mich an Rennen in Malaysia und Singapur, wo die Organisatoren "nur" an vieles denken. -> Es gibt diese einzeln abgepackten Feuchtdinger, die sind dafür ideal. Ein oder zwei Packungen davon ans Rad und die selbe Menge in den 2. Wechselbeutel und gut isses.
- nur eine bereits getestete (!) und als DAUERHAFT dicht und beschlagfrei befundene Brille verwenden. Beschlagene und volllaufende Brillen können die Orientierung unnötig erschweren -> wo ist die nächste Boje?!?
- Rechtzeitig mit der Taper-Phase beginnen (bei mir in 2006 - 14 Tage vor dem IMEU). Davor auch keine allerletzte Mega-Einheit mehr!

WETTKAMPFSTRATEGIE (FÜR ROOKIES!!!) UND NETTIKETTE
- Niemals vergessen, dass man das zum Spaß macht. Angeblich. Also: LÄCHELN!
- Nicht zu früh in Euphorie verfallen und das Tempo erhöhen bzw. höher halten als man kann, soll bzw. vorher sich überlegt/ festegelegt hat.
- Nicht an irgendwelche Endzeiten denken, denn der Tag ist lang, kommen lassen!
- Freu die auf das Rennen und denke daran, Du hast den ganzen Tag Zeit Deinem Hobby nachzugehen (wann hat man schon Zeit den ganzen Tag mit Schwimmen, Radfahren und Laufen zu verbringen und bekommt sogar noch Verpflegung gereicht....)
- Auf dem Rad nicht verrückt machen lassen. Viele fahren viel zu schnell los (man ist gut regeneriert, fühlt sich frisch und unterschätzt das Tempo leicht). Einen Teil davon sieht man wieder. Wenn nicht sind sie halt schneller und man muss das akzeptieren. Es bringt nichts, sich den Wettkampf zu versauen weil man versucht schneller zu fahren, als man kann um dann bei km 100 zu platzen.
- Überschätze nicht Deine Abfahrtskünste, v.a. in Kurven! (...in Roth hat mich einer mal überholt, den hat es dann auch in der Kurve "hinausgetragen"; war an der Bremsspur in der Kurve deutlich zu sehen...)
- Behindere andere Athleten nicht, insbesondere beim Überholen.
- Muntere andere Athleten auf, denen es sichtbar schlechter geht, als Dir.
- Sei freundlich zu Helfern (ein kurzes Danke geht immer) und Supportern (denk daran, auch diese machen einen harten Job - vor allem die Supporter bekommen nicht wie die Athleten ein rundum Sorglospaket)
- Auch mal ein Witz machen hilft (einem selber und den Helfern); z. B. mal fragen, ob es nicht auch einen Kaffee gibt oder so was... im W-Hafen MD hab ich auf der Laufstrecke mal nach einem Käsebrot gefragt (mehr als Witz, da ich vor lauter Iso, Bananen, Riegeln und Gels mal was herzhaftes wollte) bei der nächsten Laufrunde hatte die echt etwas organisiert...
- Lerne mit Schmerzen, Müdigkeit umzugehen.

Quelle: Registrierte Mitglieder von 3athlon..info bzw. triathlon.de
  Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2012, 19:24   #5
PEXX
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: 100 Tips für die Langdistanz

DER TAG VOR DEM WETTKAMPF
- Startunterlagen abholen (ggf. auch schon an den Tagen vorher möglich). Kontrolle der Startnummern, insbesondere für ans Rad und zum „anziehen“.
- Ausschreibung bzw. Wettkampfinformationen vom Veranstalter mindestens zwei mal aufmerksam und in Ruhe lesen.
- Radzusammenbau mit Luftkontrolle und kurzer Probefahrt. Dabei geeigneten Gang für die ersten 200 m auflegen.

NACH DEM AUFSTEHEN
- ausreichend vor dem Start (die Creme sollte noch einziehen können) gründlich mit wasserfester Sonnencreme (z. B. Daylong extreme (SSF 50+) -> einfach mal googlen) einreiben (folgende Bereiche auslassen: die Stirn - läuft sonst in die Augen - und den Bereich um die Schwimmbrille - Brille ggf. nicht mehr dicht); achte nach dem eincremen (Sonnencreme, Vaseline,...) darauf, nicht die Gläser der Schwimmbrille zu berühren (Tipp: Handschuhe, Toilettenpapier, Küchenrolle verwenden); beim Zweiteiler: Bauch und Rücken nicht vergessen
- Scheuerstellen (z.B. Brustwarzen) mit Bodyglide eincremen (kann ein Pflaster ersetzten)

FRÜHSTÜCK
- Nicht zu schwer Frühstücken
- Frühstückszeit 4 Stunden vor Wettkampfbeginn: Müsli mit Milch/ Joghurt (fettarm)
- Frühstückszeit 1-2 Stunden vor Wettkampfbeginn: Helle Brötchen mit dick Honig (oder Marmelade); ohne Butter/ Margarine
- Keine Milchprodukte! Ist nicht so schön wenn der Schokopudding beim Schwimmen wieder raus will...

ANREISE/ CHECK IN/ VORSTART
- Anreise typabhängig gestalten. (Der eine ist gerne sehr früh da, der andere lieber auf den letzten Drücker)
- Nach dem Eincremen bzw. vor dem Schwimmen Finger/ Hände reinigen/ waschen
- Für den Check in warm genug anziehen, genug Verpflegung mitnehmen, rechtzeitig vor Ort sein
- Aufwärmen
- Sei rechtzeitig am Startplatz.
- Ordne Dich entsprechend Deiner Schwimmstärke bzw. der erwarteten Schwimmzeit in das Starterfeld ein. Orientiere Dich dabei an den Schwimmzeiten der vergangenen Jahre bei diesem Rennen.
- Wenn Ihr feststellt, das jemand der Mitstarter sich beim Einschwimmen tatsächlich auf Brustschwimmen beschränken sollte: Unbedingt vor den Jungs aufstellen, sonst kommt man meist nur unter Hinnahme von blauen Flecken dran vorbei - und es kostet schnell einiges an Zeit!

SCHWIMMEN
- Wenn Du nur zu einer Seite atmest, platziere Dich so im Feld, dass Du beim Atmen das Feld siehst. (Ausnahme: Du willst - wegen dem dort üblichen Gedränge - nicht auf der Innenbahn schwimmen.)
- Langstreckenrennen starten am frühern morgen bei tiefstehender Sonne, benutze deshalb eine abgedunkelte Schwimmbrille.
- die Distanzen zu den Bojen können sehr groß sein - darum rechtzeitig überlegen, ob nicht vielleicht doch Kontaktlinsen/geschliffene Brillengläser nötig sein könnten (ich habe als Kurzsichtiger mit 1.25 Dioptrien z.B. mal das 2.5 km weit entfernt liegende blaue Zieltor nicht erkennen können und bin elendst von links nach rechts geschippert, bin nervös geworden etc...)
- an Wendepunkten (Bojen) nicht auf Teufel komm raus um die engste Streckenführung kämpfen. Ihr habt 3,8 km Schwimmstrecke, da machen ein paar Meter meistens nicht so viel aus, wie eine evtl. abhanden gekommene Schwimmbrille oder ein Tritt in die Magengruppe, den Solarplexus, die Kauleiste...

T1
- Insbesondere bei empfindlicher Haut noch mal ein wenig Sonnencreme auf die exponierten bzw. besonders gefährdeten Stellen grob auftragen und später beim Radfahren verteilen, wenn etwas Ruhe eingekehrt ist.
- Am besten Verpflegung für den ganzen Tag in T1 deponieren und dann in die Trikotaschen stecken (alternativ ans Oberrohr kleben). Wäre mir zu riskant an der Verpflegungsstelle die Gels zu verpassen und irgendwann ohne Proviant da zu stehen, ist manchmal schwer genug bei Trinkflaschen.
- Beim Wechseln zwar nicht hetzen aber auch keinen Kaffeekranz veranstalten. Die Minuten, die man da liegen lässt, muss man ja auch erst mal wieder rausholen.

Quelle: Registrierte Mitglieder von 3athlon..info bzw. triathlon.de
  Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2012, 19:27   #6
PEXX
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: 100 Tips für die Langdistanz

RADFAHREN
- KEIN WINDSCHATTEN FAHREN
- Fahre mit einem Gang leichter los, als Du ihn jetzt bei einer Olympischen Distanz benutzen würdest.
- Wenn möglich, bringe Abwechslung in das kohlenhydratreiche, süße, angereichte Essen (z. B. ein selbstgemachtes und mitgenommenes Leberwurstbrötchen bei km 130). Dein Magen wird es Dir danken. Tuc Kekse sind auch gut in Alufolie zu transportieren und lecker!
- Führe nicht zu viele Getränke am Rad mit. Es gibt genug Verpflegungsstellen!
- Nach dem Einrollen auf dem Rad erst mal gut frühstücken.
- Die letzen Kilometer vor der T2 bewusst Tempo bzw. Druck aus den Pedalen nehmen, lockern und den Wechsel im Kopf vorbereiten.

T2
- Für das Erreichen dieser Etappe eine Belohnung vorbereiten (Gummibärchen, Schokoriegel, was auch immer...)
- Beim Wechseln zwar nicht hetzen aber auch keinen Kaffeekranz veranstalten. Die Minuten, die man da liegen lässt, muss man ja auch erst mal wieder rausholen.

LAUFEN
- Bei heller Haut nochmals Sonnencreme nachlegen.
- Laufe in einem Schlenderschritt bewusst langsam los. Wenn du nach 3, 4 oder 5 km Dein richtiges Marathontempo erreicht hast, ist das ausreichend.
- Benutze möglichst kein eiskaltes Wasser, sowohl beim Überschütten als auch beim Trinken.
- Achte beim Essen und Trinken von süßen Sachen auf Wespen.
- Trinke Cola wenn du sie brauchst (und verträgst), nicht zu spät damit anfangen.
- Wenn du anfängst Cola zu trinken, beachte, dass sich der Körper auf das Verbrennen der schnell verfügbaren kurzkettigen Kohlenhydrate (Zucker) einstellt. Es muss deshalb ein kontinuierlicher Nachschub gewährleistet sein.
- Wenn beim Laufen Krämpfe kommen ein paar Meter gehen bis sich der Krampf löst, dann vorsichtig wieder anlaufen. Meistens kann man relativ schnell wieder weiterlaufen. Generell versuchen so lange wie möglich zu laufen, sobald man einmal geht, ist es umso schwerer wieder loszulaufen.

ZIELEINLAUF
- Den einstudierten Zieleinlauf parat haben und an das Zielfoto denken.

Quelle: Registrierte Mitglieder von 3athlon..info bzw. triathlon.de
  Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2012, 19:28   #7
PEXX
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: 100 Tips für die Langdistanz

Vielleicht noch ein Hinweis am Schluss: Pflegen werde ich die Liste nicht mehr; d.h. wenn ab jetzt neue Sachen dazukommen, dann nur hier.

Viele Grüße

PEXX
  Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2012, 19:46   #8
modoufall
Tri-Oger: What a man!?
 
Registriert seit: 17.08.2008
Ort: Ludwigsburg Württ.
Alter: 59
Beiträge: 1.196
AW: 100 Tips für die Langdistanz

Super Service, danke schön!
modoufall no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2012, 21:15   #9
loomster
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 30.08.2009
Ort: kopenhagen
Alter: 39
Beiträge: 924
AW: 100 Tips für die Langdistanz

finde ich auch sehr nett!!! danke!
loomster no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2013, 19:31   #10
Doppel Ultra Emsdetten
Selber Radfahren ist schon toll
 
Registriert seit: 11.11.2012
Ort: NRW
Beiträge: 64
AW: 100 Tips für die Langdistanz

Ich finde, sie hat unrecht....
Doppel Ultra Emsdetten no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:40 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden