Triathlon Community - triathlon.de

Triathlon Community - triathlon.de (https://www.triathlon.de/community/)
-   Schwimmen (https://www.triathlon.de/community/schwimmen/)
-   -   Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug? (https://www.triathlon.de/community/schwimmen/60632-langstreckenschwimmen-wie-und-wo-anfangen-und-bin-ich-fit-genug.html)

Yvo 14.12.2014 16:37

Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Hallo Forum,

ich bin ganz neu hier und auf der Suche nach guten Ratschlägen :-)

Kurz zu mir:
Ich habe das Schwimmen als Kind im Verein gelernt (hab mit 7 im Verein angefangen), hatte dann aber als Kind keine Lust auf 4-5 mal pro Woche Training und Kämpfen um Verbesserungen im Sekundenbereich, habe daher zum DLRG gewechselt und bin dort geschwommen bis ich ca. 15 Jahre alt war. Seitdem schwimme ich (abgesehen von einer kürzeren Zeit beim Uni-Schwimmen) nur noch privat. Inzwischen bin ich 31 und fest im Beruf und gehe aktuell sehr regelmäßig zwei mal pro Woche nach der Arbeit ins Hallenbad. Ich schwimme inzwischen immer mehr und habe mich dabei auch zeitlich etwas verbessert. Aktuell schwimme ich jedes mal mindestens 3 km, immer öfter auch mal 4 oder 5. Für 5 km brauche ich aktuell gut 2 Stunden. Eine längere Strecke bin ich noch nie am Stück geschwommen und in freien Gewässern schon seit Jahren nicht mehr, weil ich's so ganz alleine etwas gefährlich finde, mehrfach über irgendeinen See zu paddeln.

Fahrrad fahre ich nur über Sommer ab und zu zur Arbeit und laufen gehe ich nie - mich interessiert also primär das Schwimmen und weniger ein ganzer Triathlon.
Der einzige Sport, den ich aktuell sonst noch mache ist ein mal pro Woche "Bauch, Beine, Po und Rücken" :wink:

Langsam denke ich darüber nach, mal an einem Langstreckenschwimmen teilzunehmen, dann hätte ich beim Trainieren auch mal ein konkretes Ziel vor Augen. Da ich aber meistens alleine schwimme und falls ich doch mal Gesellschaft habe, die Gesellschaft deutlich früher die Lust verliert, fehlt es mir gänzlich an einem Vergleich zu anderen Schwimmern.

Könnt ihr mir einen Anhaltspunkt geben, wie fit man sein sollte, bevor man sich an ein Langstreckenschwimmen wagt? Wie viel sollte man trainieren und welche Leistungen im Training schaffen? Könnt ihr eine bestimmte Streckenlänge für Einsteiger wie mich empfehlen oder sogar eine konkrete Veranstaltung? Ich wohne in der Nähe von Heidelberg, wäre natürlich super, wenn's zufällig was in der Region geben würde, aber ich würde soetwas auch gerne mal mit ein paar Tagen Urlaub verbinden und entsprechend auch weiter weg fahren.

Und sollte jemand zufällig eine Trainingsgruppe kennen, zu der ich passen könnte, würde ich mich auch sehr freuen.

Liebe Grüße
Yvonne

ender 14.12.2014 22:01

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Zitat:

Zitat von Yvo (Beitrag 665059)
.....und in freien Gewässern schon seit Jahren nicht mehr, weil ich's so ganz alleine etwas gefährlich finde, mehrfach über irgendeinen See zu paddeln.......

hmmm, man muss ja nicht ÜBER den see schwimmen, man kann auch wunderbar in ufernähe schwimmen. denke, dass es die meisten triathleten beim freiwasserschwimmen, wenn sie allein trainieren, so halten, das sie immer in ufernähe bleiben. ich persönlich bin immer in so einem uferabstand geschwommen, dass ich innerhalb von 10 sekunden richtung ufer schwimmend wieder stehen konnte.
dazu noch eine auffällige badekappe auf, damit einen die bootsfahrer sehen, dann sollte das halbwegs sicher sein.
ansonsten gibt es natürlich ganz unterschiedlich lange "langstrecken"schwimmen. gerade im bereich um 2km sollte es eine menge volksschwimmen geben. und die sollten kein problem sein für dich. über diese kannst du dich dann ja hocharbeiten.....

Harald233 17.12.2014 19:25

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Hallo Yvonne !

Ich bin seit einigen Jahren in Sachen Langstrecken- bzw. Freiwasserschwimmen unterwegs und mache von Juni bis August fast an jedem Wochenende bei einem Wettkampf mit.
Ich schwimmen die 5 km um die 1:50 Std. herum und bin meist "am Schwanz" des Feldes. Vorne geht richtig die Post ab, schließlich sind die meisten im Feld fast doppelt so schnell wie ich.
Wenn man also an Freiwasserschwimmen teilnimmt, sollte man darauf gefaßt sein, dass evtl. auch das "Schlußboot" einen begleitet.

Finde die Freiwasserschwimmszene aber sehr interessant. Da häufig die Wettkämpfe mit recht wenigen Teilnehmern stattfinden, kennt man die Vielstarter schon nach kurzer Zeit.

Die Termine werden leider nur sehr verstreut im Internet bekanntgegeben, so dass sich vor ein paar Jahren ein Freund von mir entschlossen hat, die Seite "schwimmkalender.de" aufzubauen.
Dort sind auch schon einige Termine für 2015 veröffentlicht.

In der Umgebung von Heidelberg fällt jetzt spontan das Mainschwimmen in Würzburg ein.
Dann gibt es die Hessenmeisterschaften (meist in Großkrotzenburg bei Hanau) und Baden-Württemberg-Meisterschaft (letztes Jahr in Offenburg). Zu diesen Meisterschaften benötigt man allerdings einen DSV-Startpaß.

In Bayern finden einige schöne Schwimmen z.B. im Rahmen des Bayerncups, das Münchener Langstreckenschwimmen in der Regattabahn in München oder das Starnberger Seeschwimmen statt.

Würde mich freuen, Dich bald in der Freiwasserschwimmgemeinde begrüßen zu können.

Yvo 24.12.2014 16:32

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Hallo zusammen,

danke euch beiden für eure Antworten und eure Tipps!

Ich peile mal so ein 2km-Schwimmen zum Einstieg an, für das man keinen DSV-Startpaß braucht :-) Werde die freien Tage jetzt auch nutzen, um mal nach konkreten Terminen zu schauen... ich habe kein Problem damit, wenn mich das Schlußboot begleitet, deprimierend wäre es nur, länger zu brauchen, als erlaubt ist und damit disqualifiziert zu werden oder so :roll: ansonsten habe ich glaube ich genug Geduld mit mir selbst :-D

Ich muss zugeben, dass die Idee, Freiwasserschwimmen nur in Ufernähe zu trainieren, sehr simpel ist, ich aber noch nie drauf gekommen bin. Wenn ich vor Jahren im See geschwommen bin, dann eigentlich immer mit einem kleinen Grüppchen quer rüber und wieder zurück ... hab mir jetzt auch mal eine knallpinke Badekappe bestellt, obwohl ich mir kürzlich erst eine in so einem schönen, dezenten grau zugelegt hatte :mrgreen:

Liebe Grüße und euch allen frohe Weihnachten!

pointex 29.12.2014 11:19

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
hallo yvonne

erstmal willkommen in der welt der sportler, so ab 30ig fragen sich viele was jetzt kommt und manche entdecken den sport, bzw. wettkämpfe für sich. war bei mir nicht anders.

eigentlich hast du alles richtig gemacht in der jugend, du solltest technisch einwandfrei schwimmen können. die ausdauer musst du dir antrainieren, sollte aber das kleinste problem sein.
bei 2 h auf 5 km ist noch was möglich.

als strecke sehe ich bei dir alles im bereich des machbaren, von 2 bis 10 km. einfach einen schwimmclub suchen und mittrainieren, kann auch ein triathlonverein sein.
als veranstaltung kann ich dir auch 24 h schwimmen im hallenbad empfehlen, da gibts einige und du kannst dabei mal deine wettkampftauglichkeit testen ohne angst vorm freiwasser zu haben.
ab der freiwassersaison wie bereits gesagt erstmal in ufernähe mit neopren anfangen. du stellst schnell fest dass der neo ein sinken verhindert und du bekommst vertrauen ins nasse element.
zu freiwasserveranstaltungen: wir haben hier in österreich diverse seeüberquerungen die sich mit einem urlaub verbinden lassen. gibt nicht schöneres als im kristalklaren seewasser zu schwimmen, flußveranstaltungen sind da nicht so toll.
zu dlrg: schau dir mal die ausbildung zum wildwasserretter an.

viel spass beim trainieren

markus_m 31.12.2014 09:51

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Vereine kann ich dir nicht empfehlen. Meist sehr teuer und dann heisst es oft "keine Schwimmkapazitäten" oder der "harte Kern" kapselt sich nach außen hin ab um ja nicht 1-2 Plätze auf den Schwimmbahnen teilen zu müssen ;-)

Aber es geht ja auch so als "Privatschwimmer": Jahreskarte kaufen und einfach loslegen. Innerhalb eines Jahres kan man sich schon steigern auf 100 Bahnen (2,5 km) und innerhalb 2 Jahren schafft man ohne Streß auch 5 km (200 Bahnen).

Das ganze Schwimm-Equipment wie Handpaddel, Schmwimmflossen, Schwimmbrett sind unnötig und stören nur die anderen Schwimmen

Solange man nicht richtig kraulen kann, sollte man das Brustschwimmen aus Rücksicht auf die Anderen Sportschwimmer nie auf der abgesperrten Sportbahn machen. Die meisten Schwimmbäder lassen ja die Hälfte der bahnen für die Brustschwimmenden Hobbyschwimmer frei. Dort ist dann deren Revier.

Draußen kann man Schwimmen von Juni-August. Wenn keine Motorboote auf dem Baggersee sind und keine Surfer kann man auch quer durch den See schwimmen. Da die meisten Seen eh kleiner sind, verläuft die gedachte 1,9km bzw 3,8km Runde eh im Zick-Zack Kurs um die gedachten/nicht vorhandenen Bojen, so schwimmt man bis auf ein paar Passagen eh in der Nähe des Ufers. Aber die Passagen die die komplette Breite & Länge und Fläche des Sees nutzen, sind meines Erachtens auch kein Problem: Man kann ja auch Brustschwimmen oder auf dem Rücken schwimmen falls man wirklich mal ne Ruhepause braucht....

pointex 02.01.2015 08:07

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Zitat:

Zitat von markus_m (Beitrag 665118)
Vereine kann ich dir nicht empfehlen. Meist sehr teuer und dann heisst es oft "keine Schwimmkapazitäten" oder der "harte Kern" kapselt sich nach außen hin ab um ja nicht 1-2 Plätze auf den Schwimmbahnen teilen zu müssen ;-)

Aber es geht ja auch so als "Privatschwimmer": Jahreskarte kaufen und einfach loslegen. Innerhalb eines Jahres kan man sich schon steigern auf 100 Bahnen (2,5 km) und innerhalb 2 Jahren schafft man ohne Streß auch 5 km (200 Bahnen).

Das ganze Schwimm-Equipment wie Handpaddel, Schmwimmflossen, Schwimmbrett sind unnötig und stören nur die anderen Schwimmen

Solange man nicht richtig kraulen kann, sollte man das Brustschwimmen aus Rücksicht auf die Anderen Sportschwimmer nie auf der abgesperrten Sportbahn machen. Die meisten Schwimmbäder lassen ja die Hälfte der bahnen für die Brustschwimmenden Hobbyschwimmer frei. Dort ist dann deren Revier.

Draußen kann man Schwimmen von Juni-August. Wenn keine Motorboote auf dem Baggersee sind und keine Surfer kann man auch quer durch den See schwimmen. Da die meisten Seen eh kleiner sind, verläuft die gedachte 1,9km bzw 3,8km Runde eh im Zick-Zack Kurs um die gedachten/nicht vorhandenen Bojen, so schwimmt man bis auf ein paar Passagen eh in der Nähe des Ufers. Aber die Passagen die die komplette Breite & Länge und Fläche des Sees nutzen, sind meines Erachtens auch kein Problem: Man kann ja auch Brustschwimmen oder auf dem Rücken schwimmen falls man wirklich mal ne Ruhepause braucht....

hallo markus

ehrlich gesagt habe ich schon lange keinen solchen unsinn mehr gelesen, sorry. ich vermute mal du bist ein etwas distanzierter mensch und hast probleme mit gruppen, bzw. vereinen oder mit der anpassung. da ich schon einige jahre im geschäft bin, selbst den trainerschein habe kenne ich genügend vereine. in jedem verein gibt es auch langsamere schwimmer bzw. leistungsunterschiede. habe aber noch keine fall gesehen wo langsamere aus der bahn müssen. alleine zu trainieren ohne rückmeldung eines fachkundigen beobachters sollte technisch ausgereiften schwimmern vorbehalten sein, sebst die lassen immer wiedermal ihre technik überprüfen. zum teuer sein, als vereinsmitglied bekommst in vielen bädern die saisonkarte günstiger, sogar manchmal zur gänze gesponsert.
als vereinsschwimmer habe ich zu den trainingszeiten reservierte bahnen, als normalo musst dich mit den diversen treibholz um den platz streiten.
zum schwimmequpement, sinnvoll eingesetzt bringen schwimmbrett und paddels einen trainingseffekt, jedoch hier gilt wieder unter fachkundiger anleitung verwenden. flossen sind im hallenbad ohne bahn-vereinstraining sowieso verboten und nur zum delphintraing bzw. isolierten beinschlagtraining notwendig.
naja und 2,5 km nach einem jahr training ist mE relativ wenig zielsetzung, ich habe schon einige anfänger bei uns im verein gesehen die im ersten jahr, also nach 6 monaten training eine Ironmandistanz 3,8 km ohne probleme durchkraulen .

ender 02.01.2015 13:19

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
er verallgemeinert eben seine persönlichen erfahrungen. was man eben nicht machen sollte. er denkt ja auch alle schwimmen in seinem baggersee :mrgreen:

Zitat:

Zitat von markus_m (Beitrag 665118)
......Wenn keine Motorboote auf dem Baggersee sind und keine Surfer kann man auch quer durch den See schwimmen.....


Yvo 12.01.2015 22:58

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Ich habe jetzt jedenfalls beschlossen, mit einem 24-Stunden-Schwimmen anzufangen :-)

Fand den Vorschlag von pointex gut, da's mir wirklich jegliche Spezialvorbereitung für Freiwasser erspart und auf besser Wetter muss ich auch nicht warten :mrgreen: hab eins gefunden, dass schon in ein paar Wochen stattfindet und das noch verhältnismäßig gut erreichbar ist...

Momentan habe ich zwar gerade das Gefühl, mit meiner Fitness noch ein wenig im Weihnachtsloch zu stecken *g* aber in knapp 4 Wochen sieht das hoffentlich schon wieder anders aus und ich will mir für den ersten Versuch eh keine übermäßig hohen Ziele stecken. Mein Plan ist bisher recht simpel: nach Möglichkeit die 5km, die ich sonst auch öfter mal im Training schwimme, am Anfang durchschwimmen, dann Pause und mal schauen, was ich in den verbleibenden > 20 Stunden noch schaffe, da sollte ja schon noch ein bisschen was gehen, aber das gehe ich dann wahrscheinlich eher entspannt an, schlafen will ich schon zwischendurch :zzz

speeedo 13.01.2015 08:15

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
ich hatte 2013 mein erstes und einziges 24 stunden schwimmen, bin lieber open-water.
aber was ich eigentlich sagen will ist, dass mir ein erfahrener 24 stundenschwimmer den tipp gab, man soll anfangs regelmäßig pausen machen. ich bin dann 50-55min geschwommen und dann pause auf die volle stunde. wenn man am anfang zuviel schwimmt geht später dann oft gar nix mehr.

Yvo 13.01.2015 10:58

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Ok, mal schauen, vielleicht wird die erste Etappe auch etwas kürzer. Endgültig entscheiden tue ich das wahrscheinlich erst im Wasser ;-)

speeedo 13.01.2015 13:24

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
dann mal viel spass und erfolg

Yvo 13.01.2015 15:02

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Danke! :dance

pointex 16.01.2015 10:04

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Zitat:

Zitat von Yvo (Beitrag 665182)
Ok, mal schauen, vielleicht wird die erste Etappe auch etwas kürzer. Endgültig entscheiden tue ich das wahrscheinlich erst im Wasser ;-)

jede stunde eine pause zu machen, zumindest anfags ist eine gute taktik. wichtig ist auch ein schlafsack, genügend schwimmkleidung, ein neo wenn erlaubt, warme verpflegung.
eine vereinkollegin, immer im training um die 2,5 bis 3 km geschwommen, keine langdistanzerfahrung, mässige technik, hat dann mit taktik, ausdauer und guter betreung gleichmal auf anhieb um 48,5 km geschafft. bei guter technik und 5 km trainingspensum sollte für dich da schon was möglich sein.
wünsch dir viel spass dabei.

Yvo 16.01.2015 12:18

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
48,5 km im ersten Versuch :shock: WOW! Bin beeindruckt!

Einen Neo habe ich noch nie besessen oder ausprobiert. Da das ganze in einem Schwimmbad stattfindet, hoffe ich aber eigentlich, dass ich das dafür auch nicht brauche, das Becken wird doch hoffentlich beheizt sein, auch wenn die Halle wohl nur über Winter drüber steht? :kalt:

Ansonsten hab ich schon mal eine Was-nehme-ich-mit-Liste angefangen und die essentiellsten Sachen wie Schlafsack sind schon drauf.

Hat hier eigentlich noch jemand vor, am 7./8. Februar einen Ausflug nach Stuttgart zu machen?

pointex 20.01.2015 09:46

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
ein betreuer/in sollte unbedingt dabei sein, man wird man mit fortdauer des bewerbs immer unselbständiger und benötigt jemanden der einen wie ein kleinkind umsorgt, auch aufmunternde worte sind wichtig. hab bei meinen 24 h radbewerben schon die dümmsten sachen gemacht, einmal hab ich sogar das rad abgestellt und geheult, dann gings wieder, so aber einen podestplatz verschenkt. meine frau, auch 24 h erfahren hat mich mal auf der radstrecke bei einem zufälligen zusammentreffen nicht mehr erkannt und mir ihre trinkflasche verwehrt!
das schönste ist dann der sonnenaufgang, bis dahin musst dich durch die nacht quälen, da kommt die zweite luft und bleibt bis zum ende.
ein neo wäre nicht schlecht, es wird kalt und frauen sollen da ja besonders empfindlich sein:lol:
ist leider zu weit, ansonsten hätte ich mir das gerne angesehen, bzw. selbst ein paar längen gemacht.

viel spass

Yvo 20.01.2015 17:00

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
:grin: Das sind ja tolle Erfahrungen!

Aber jemanden für > 24 Stunden Begleitung zu finden, das ist schon nicht ganz trivial. Bislang plane ich, alleine hin zu fahren, hab nur meinen Eltern klar gemacht, dass sie an dem Sonntag einen Ausflug nach Stuttgart machen müssen, damit jemand mein Auto nach Hause fährt. Danach noch mehr als 100km Auto fahren, das traue ich mir dann eher nicht mehr zu ;)

Was die Temperatur betrifft, hoffe ich nach diesem Bericht von der gleichen Veranstaltung vor zwei Jahren, dass es wirklich auszuhalten ist. Auf den Fotos erkenne ich auch nirgends einen Neo :-)

pointex 21.01.2015 08:46

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
guter bericht und auch gleich eine gut bestückte liste im anhang!

falls kein betreuer würde ich eine liste, bzw. einen detail zeitplan mit schwimm - ruhe- verpflegungszeiten empfehlen.
ist immer hilfreich eine liste abzuarbeiten, so kommt kein schlendrian in die sache.

evt. noch eine ph neutral körperlotion und vaseline für die nase wegen dem chlor. die lange chlorbelastung ist für den körper bzw. die haut nicht ohne.

wegen heimfahren,sehr vernünftig.

Yvo 10.02.2015 16:19

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
:-) Hab's mit 30.800 m auf Platz 3 geschafft! :bounce

pointex 13.02.2015 16:13

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Gratulation :cheerleadund fotos bitte.

markus_m 14.02.2015 16:38

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Wenn du Langstrecken schwimmen willst, solltest du ab und zu vorher auch mal privat Langstrecke bis zu 200 Bahnen (5 km) Schwimmen...

Yvo 18.02.2015 23:38

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Jetzt auch mit Fotos für Neugierige :cool:

@markus_m
Tue ich schon, da das alleine aber auf Dauer langweilig wird, suche ich jetzt die Langstrecken dazu ;-)

markus_m 21.02.2015 08:50

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Zitat:

Zitat von pointex (Beitrag 665131)
hallo markus

ehrlich gesagt habe ich schon lange keinen solchen unsinn mehr gelesen, sorry. ich vermute mal du bist ein etwas distanzierter mensch und hast probleme mit gruppen, bzw. vereinen oder mit der anpassung. da ich schon einige jahre im geschäft bin, selbst den trainerschein habe kenne ich genügend vereine. in jedem verein gibt es auch langsamere schwimmer bzw. leistungsunterschiede. habe aber noch keine fall gesehen wo langsamere aus der bahn müssen. alleine zu trainieren ohne rückmeldung eines fachkundigen beobachters sollte technisch ausgereiften schwimmern vorbehalten sein, sebst die lassen immer wiedermal ihre technik überprüfen. zum teuer sein, als vereinsmitglied bekommst in vielen bädern die saisonkarte günstiger, sogar manchmal zur gänze gesponsert.
als vereinsschwimmer habe ich zu den trainingszeiten reservierte bahnen, als normalo musst dich mit den diversen treibholz um den platz streiten.
zum schwimmequpement, sinnvoll eingesetzt bringen schwimmbrett und paddels einen trainingseffekt, jedoch hier gilt wieder unter fachkundiger anleitung verwenden. flossen sind im hallenbad ohne bahn-vereinstraining sowieso verboten und nur zum delphintraing bzw. isolierten beinschlagtraining notwendig.
naja und 2,5 km nach einem jahr training ist mE relativ wenig zielsetzung, ich habe schon einige anfänger bei uns im verein gesehen die im ersten jahr, also nach 6 monaten training eine Ironmandistanz 3,8 km ohne probleme durchkraulen .

hallo pontex

ehrlich gesagt habe ich schon lange keinen solchen unsinn mehr gelesen, sorry. ich vermute mal du bist ein etwas egozentrisch- egomanisch/distanzierter mensch und hast probleme mit anderen Menschen, Sportlern und auch dein Verhalten in Gruppen (Vereinen) ist eher abweisend und nicht angepasst. Da ich schon einige jahre im geschäft bin, kenne ich mich gut aus mit der Situation in Vereinen und auch in Schwimmbädern. In Vielen Vereinen grenzen sich kleine Privatgrüppchen ab und laden die anderen Aktiven Mitglieder noch nicht mal zu Vereinsaktivitäten ein. Oft ist es auch so das man in Vereinen dann nach Nachfrage lapidar die Antwort bekommt "dann musst du eben schneller schwimmen", "man muss schon von der Geschwindigkeit zusammen passen", "es macht nur Sinn wenn du den und den Schnitt nicht schwimmst". D.h. es wird klar versucht die Bahnen für sich Alleine zu haben, denn mit 4-5 Schwimmern schwimmt es sich eben besser und ungestört als wenn alle Aktiven Vereinsmitglieder eingeladen werden würden: Es herrscht inzwischen in den Vereinen ein aggressiver Wettbewerb um die begrenzten Schwimmbahnkapazitäten. In den Schwimmbädern hier bekommst du als Vereinsmitglied die Saison/Jahreskarten nicht billiger. Insofern fällt der Grund auch weg für einen Verein 125 oder sogar 185 Euro auszugeben.

Hier stimme ich dir zu "[...]
als vereinsschwimmer habe ich zu den trainingszeiten reservierte bahnen, als normalo musst dich mit den diversen treibholz um den platz streiten.[..]"

Deswegen bin ich auch dafür das der Staat VEreine nicht mehr subventioniert und die Privat zahlenden Sportschwimmer in den Schwimmbädern bevorrechtigt werden. Denn sie sind ja die Zahlende Kundschaft. Wohingegen Vereinsmitglieder gewissermaßen auf Kosten der Allgemeinheit und der Steuerzahler schmarotzen und dann sogar noch Vorteile genießen: = Verdrehte Sozialistische Welt !

"zum schwimmequpement, sinnvoll eingesetzt bringen schwimmbrett und paddels einen trainingseffekt"

Hier stimme ich dir nicht zu. Zu Beginn, sicher ab und zu sinnvoll. Doch wie beim Fahrradfahren lernen ist es hier auch so, das man sie irgendwann nicht mehr benötigt. Oder fährst du noch immer mit Stützrädern an deinem Fahrrad ? Sicher nein. Und so ist es eben auch mit Paddles & Co. Du störst damit nur andere Schwimmer.


Ich rate dir Alleine zu trainieren als Privatschwimmer, gerne auch im Baggersee. Du ersparst die viele viele unnötige Ausgaben die dir in der Gruppe/Verein aufgeschwätzt werden: Paddel + Co. & Schwimmkurse

Kaufe dir ne Badehose + Badeschlappen + ne ordentliche Schwimmbrille: Kostenfaktor in 3 Jahren < 40 Euro

Allemal besser als den ganzen Haien das Geld in den Rachen zu schieben die eh nur dein bestes wollen, eben dein Geld

Und Trainieren d.h. schwimmen musst du eh selber
Da hilft dir auch kein Verein, Gruppe Trainer.

Oft wird suggeriert man bräuchte all das: GPS Uhren, Leistungstest, Paddles, Schwimmequipment, Trainingscamp im Frühjahr, Wattmeßsysteme, usw.usw.

Aber für was ? Nur für den Gewinn & Profit dieser Firmen !

Ich rate dir günstig eine Schwimmbad-Jahreskarte zu kaufen und dein eigenes Ding zu machen, sprich zu Trainieren, zu Trainieren, zu Trainieren. D.h. für dich und nicht für den Gewinn anderer.

Und bezüglich Treibholz auf den Bahnen: ja das ist leider Heutzutage so, da es zu wenig Schwimmbäder gibt und die Bademeister Ihrer Aufgabe nicht nachkommen langsam schwimmende (brustschwimmende) Hobbyschwimmer von der Sportbahn zu verweisen. Leider, aber eben auch Sozialistische verdrehte Welt hier im land, so wie Vieles eben....Leider...Egomanisiches, Egoistisches, Rücksichtsloses, Egozentrisches Verhalten ist leider eine Krankheit unserer Gesellschaft geworden....

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Wenn du Langdistanz schwimmen willst, dann steigere dich eben von 1km auf 3km und dann irgendwann auf 4-5 km. Bevor man einen LD Wettkampf gemacht hat, sollte man privat schon 1-2 Jahre Langdistanz geschwommen sein.

Training von Kurzdistanz, Sprints solltest du aber auch nicht vernachlässigen

pointex 23.02.2015 12:08

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Zitat:

Zitat von markus_m (Beitrag 665353)
hallo pontex

ehrlich gesagt habe ich schon lange keinen solchen unsinn mehr gelesen, sorry. ich vermute mal du bist ein etwas egozentrisch- egomanisch/distanzierter mensch und hast probleme mit anderen Menschen, Sportlern und auch dein Verhalten in Gruppen (Vereinen) ist eher abweisend und nicht angepasst. Da ich schon einige jahre im geschäft bin, kenne ich mich gut aus mit der Situation in Vereinen und auch in Schwimmbädern. In Vielen Vereinen grenzen sich kleine Privatgrüppchen ab und laden die anderen Aktiven Mitglieder noch nicht mal zu Vereinsaktivitäten ein. Oft ist es auch so das man in Vereinen dann nach Nachfrage lapidar die Antwort bekommt "dann musst du eben schneller schwimmen", "man muss schon von der Geschwindigkeit zusammen passen", "es macht nur Sinn wenn du den und den Schnitt nicht schwimmst". D.h. es wird klar versucht die Bahnen für sich Alleine zu haben, denn mit 4-5 Schwimmern schwimmt es sich eben besser und ungestört als wenn alle Aktiven Vereinsmitglieder eingeladen werden würden: Es herrscht inzwischen in den Vereinen ein aggressiver Wettbewerb um die begrenzten Schwimmbahnkapazitäten. In den Schwimmbädern hier bekommst du als Vereinsmitglied die Saison/Jahreskarten nicht billiger. Insofern fällt der Grund auch weg für einen Verein 125 oder sogar 185 Euro auszugeben.

Hier stimme ich dir zu "[...]
als vereinsschwimmer habe ich zu den trainingszeiten reservierte bahnen, als normalo musst dich mit den diversen treibholz um den platz streiten.[..]"

Deswegen bin ich auch dafür das der Staat VEreine nicht mehr subventioniert und die Privat zahlenden Sportschwimmer in den Schwimmbädern bevorrechtigt werden. Denn sie sind ja die Zahlende Kundschaft. Wohingegen Vereinsmitglieder gewissermaßen auf Kosten der Allgemeinheit und der Steuerzahler schmarotzen und dann sogar noch Vorteile genießen: = Verdrehte Sozialistische Welt !

"zum schwimmequpement, sinnvoll eingesetzt bringen schwimmbrett und paddels einen trainingseffekt"

Hier stimme ich dir nicht zu. Zu Beginn, sicher ab und zu sinnvoll. Doch wie beim Fahrradfahren lernen ist es hier auch so, das man sie irgendwann nicht mehr benötigt. Oder fährst du noch immer mit Stützrädern an deinem Fahrrad ? Sicher nein. Und so ist es eben auch mit Paddles & Co. Du störst damit nur andere Schwimmer.


Ich rate dir Alleine zu trainieren als Privatschwimmer, gerne auch im Baggersee. Du ersparst die viele viele unnötige Ausgaben die dir in der Gruppe/Verein aufgeschwätzt werden: Paddel + Co. & Schwimmkurse

Kaufe dir ne Badehose + Badeschlappen + ne ordentliche Schwimmbrille: Kostenfaktor in 3 Jahren < 40 Euro

Allemal besser als den ganzen Haien das Geld in den Rachen zu schieben die eh nur dein bestes wollen, eben dein Geld

Und Trainieren d.h. schwimmen musst du eh selber
Da hilft dir auch kein Verein, Gruppe Trainer.

Oft wird suggeriert man bräuchte all das: GPS Uhren, Leistungstest, Paddles, Schwimmequipment, Trainingscamp im Frühjahr, Wattmeßsysteme, usw.usw.

Aber für was ? Nur für den Gewinn & Profit dieser Firmen !

Ich rate dir günstig eine Schwimmbad-Jahreskarte zu kaufen und dein eigenes Ding zu machen, sprich zu Trainieren, zu Trainieren, zu Trainieren. D.h. für dich und nicht für den Gewinn anderer.

Und bezüglich Treibholz auf den Bahnen: ja das ist leider Heutzutage so, da es zu wenig Schwimmbäder gibt und die Bademeister Ihrer Aufgabe nicht nachkommen langsam schwimmende (brustschwimmende) Hobbyschwimmer von der Sportbahn zu verweisen. Leider, aber eben auch Sozialistische verdrehte Welt hier im land, so wie Vieles eben....Leider...Egomanisiches, Egoistisches, Rücksichtsloses, Egozentrisches Verhalten ist leider eine Krankheit unserer Gesellschaft geworden....

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Wenn du Langdistanz schwimmen willst, dann steigere dich eben von 1km auf 3km und dann irgendwann auf 4-5 km. Bevor man einen LD Wettkampf gemacht hat, sollte man privat schon 1-2 Jahre Langdistanz geschwommen sein.

Training von Kurzdistanz, Sprints solltest du aber auch nicht vernachlässigen

oje du hast ja noch viel mehr probleme als ich angenommen habe.
am besten suchst dir einen guten psycho doc.

ender 23.02.2015 15:02

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Zitat:

Zitat von pointex (Beitrag 665368)
oje du hast ja noch viel mehr probleme als ich angenommen habe.
am besten suchst dir einen guten psycho doc.

habe ehrlich gesagt auch selten so viel unsinn gelesen. auf jeden einzelnen punkt einzugehen ist mir zu mühsam, deswegen empfehle ich komplettes ignorieren des markus_m beitrages. markus scheint jemand mit gefestigtem weltbild, allerdings keiner ahnung von triathlon, schwimmen und training zu sein.

markus_m 24.02.2015 07:41

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Ihr beiden seit mit euren obskuren, verdrehten Ansichten ja schon aus der TS Szene bkannt. Einfach nicht drauf eingehen.

Ihr seid eben Trolls und bleibt es hier und in der TS Szene....

pointex 24.02.2015 09:28

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
Zitat:

Zitat von markus_m (Beitrag 665372)
Ihr beiden seit mit euren obskuren, verdrehten Ansichten ja schon aus der TS Szene bkannt. Einfach nicht drauf eingehen.

Ihr seid eben Trolls und bleibt es hier und in der TS Szene....

ja troll dich, wird kein großer verlust sein.

ender 24.02.2015 11:03

AW: Langstreckenschwimmen - wie und wo anfangen und bin ich fit genug?
 
nehmen wir doch nur mal deine paddles these:
Zitat:

Zitat von markus_m (Beitrag 665353)
Zu Beginn, sicher ab und zu sinnvoll. Doch wie beim Fahrradfahren lernen ist es hier auch so, das man sie irgendwann nicht mehr benötigt. Oder fährst du noch immer mit Stützrädern an deinem Fahrrad ? Sicher nein. Und so ist es eben auch mit Paddles & Co. Du störst damit nur andere Schwimmer

das ist völliger quatsch. damit unterstellst du, dass paddles zum schwimmen lernen eingesetzt werden. das ist dermaßen weit am
wirklichen einsatzzweck der paddles weg, das es schon weh tut.
paddles benutzt man nur, wenn man bereits sehr gut schwimmen kann, da man damit die technik eher verschlechtert, als verbessert.
der einzige grund paddles einzusetzen ist das trainieren der schwimmspezifischen kraft, ganz einfach, weil die schwimmuskeln mehr arbeiten müssen, als beim normalen schwimmen. und da wie gesagt das wassergefühl und damit die schwimmtechnik leidet, sollte man paddles vereinzelt, und nicht dauerhaft einsetzen.
ich kenne keinen spitzenathleten, der nicht wenigstens ab und zu dem krafttraining mit paddles nachhilft.

und so könnte ich dir jeden deiner punkte widerlegen....hab ich aber wie gesagt keinen bock drauf, weil das in romane ausarten würde und ich ehrlich gesagt trotz der erklärungen nicht mit verständnis von dir rechne. also sinnlos.


Zitat:

Zitat von markus_m (Beitrag 665372)
Ihr beiden seit mit euren obskuren, verdrehten Ansichten ja schon aus der TS Szene bkannt. Einfach nicht drauf eingehen.

Ihr seid eben Trolls und bleibt es hier und in der TS Szene....

weisst du überhaupt, wer ich bei TS bin?
da ich dort oft ausführliche fachdiskussionen führe, habe ich nicht den eindruck, das andere mich dort als troll, sondern eher als diskussionspartner sehen.
übrigens ist zb bei TS wenn es um schwimmtraining geht, der mit abstand wichtigste tipp "geh in einen schwimmverein"......wogegen du hier auch eine total konträre meinung hast.

wenn man mit wirklich allen eigenen positionen gegen die erfahrungen vieler anderer läuft, sollte man die eigenen meinungen zumindest einmal überdenken, ob an den erfahrungen der anderen nicht auch etwas dran sein könnte.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:43 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.