Triathlon Community - triathlon.de

Triathlon Community - triathlon.de (https://www.triathlon.de/community/)
-   Schwimmen (https://www.triathlon.de/community/schwimmen/)
-   -   Schwimmanalyse mal wieder (https://www.triathlon.de/community/schwimmen/49082-schwimmanalyse-mal-wieder.html)

talisha 06.01.2011 00:11

Schwimmanalyse mal wieder
 
Hallo,

habs endlich mal geschafft ein video von mir zu kriegen und würd ganz gerne mal eure meinung hören...

ich kraul jetzt seit mai 10, aber ich komm im moment absolut nicht weiter. ich kann zwar ne vernünftige geschwindigkeit (58sec/50m) lange halten, aber wirklich schneller als das kann ich auch kaum (spitze waren 47sec/50m:nocomment:).

ich hab 2 videos, das 1603 ist lockeres normales schwimmen(nciht "schönschwimmen" für die kamera), das 1604 ist der klägliche versuch zu sprinten :nichtschwmmer:

hier die links:
YouTube - DSCF1603
YouTube - DSCF1604

wär super wenn jemand fehler findet und/oder tipps hat :)

lg

Marsupilami 06.01.2011 09:20

AW: Schwimmanalyse mal wieder
 
hmm, gibt einiges zu tun, es ist relativ schwer, hier konkrete fehler zu erkennen. ich finde, dir fehlt es zunächst einfach an körperspannung. das ganze sieht recht lasch aus. außerdem ist dein armzug zu kurz und nicht kraftvoll.

2 sachen die ich dir für den anfang raten würde:

1. abschlagschwimmen (armzug machen, arm nach vorn, dann erst mit dem andern arm anfangen zu ziehen... einfach mal bei youtube nach videos suchen). das gibt stabilität und hilft der wasserlage. das machst du am besten in jeder einheit. ich mach das immer noch jede woche, in winter sogar fast jede einheit.

2. du musst versuchen zu gleiten: arm ist vorn, klappt nach unten, ellbogen bleibt oben stehen, arm zieht bis auf brusthöhe, dann wird zug- zu r druckphase, kräftiger abdruck nach hinten, kurz gleiten, dann das selbe mit dem anderen arm.

hier würd ich mal ansetzen. du brauchst zunächst eine stabile ordentliche wasserlage, danach kann man sich um die details kümmern.

talisha 06.01.2011 09:43

AW: Schwimmanalyse mal wieder
 
okay, danke schonmal...
beim Vereinstraining machen wir Abschlagschwimmen immer mit 3 oder 5 Beinschlägen Gleitphase vorn, meinst du das ist sinnvoll; oder besser "direkt" wieder durchziehen?

Und das Gleiten quasi mit dem einen Arm noch vorne liegend während der andere in die Überwasserphase kommt?

Lg talisha

lola rennt 06.01.2011 12:56

AW: Schwimmanalyse mal wieder
 
Halle talisha,

nach dem Marsi... in seiner bekannt direkten Art Deinen Stil als "lasch" bezeichnet hat, möchte ich es ein bisschen gewählter ausdrücken, beginnend vom Kopf bis runter:

Kopf: Dreht etwas zu weit über bzw. kommt etwas zu aprupt aus dem Wasser. Versuche hier den Kopf nicht ganz soweit rauszudrehen und die ganze Bewegung etwas ruhiger zu machen.

Schulterrotation: Sieht schon sehr gut aus. Besser als 70% der Trias würde ich sagen.

Schulter/Rumpf: Du verdrehst nicht, das ist gut.

Armzug: Hier sehe ich noch Verbesserungspot. Dein Arm unter Wasser ist zu gestreckt. Versuche anhand folgender Visualilsierungen Dein Zug zu optimieren: Vorne taucht Deine Handfläche parallel zur Körperachse ein, nicht abgewinkelt. Jetzt stellst Du Dir vor, dass Du einen Baumstamm "umarmen" möchtest. Was passiert? Du winkelst autom. Deinen Unterarm ab, der Ellenbogen bleibt "stehen". Jetzt ziehst Du entlang der Körperachse bis min. auf Höhe des Kinns um dann mit einer leichten "Schlüsselochbewegung" ein bisschen nach außen zu ziehen um dann auf Höhe des Oberschenkels den letzten Kick dem ganzen zu geben.
Ist schwer zu schreiben aber trifft grob die Thematik.

Beinschlag: Hast Du X-Beine? Ich tippe ja, denn Dein Beinschlag kommt fast ausschließlich aus dem unteren Teil des Beines. Versuche hier mehr, das Ganze aus dem Rumpf zu steuern, mit den Oberschenkeln.

Fazit: So schlecht sieht das nicht aus. Allerdings musst Du am Armzug und Beinschlag arbeiten:
Übungen: Ich würde Dir für den Armzug "Faust-schwimmen" und "Handfläche offen" als Zugübungen vorschlagen. 3/4 der Bahn mit Faust schwimmen und dann langsam öffnen und dabei das Tempo erhöhen. --> Gibt mehr Zug/Druckgefühl. Das Gleiche mit "Handfläche offen". Des weiteren lieber 50er und 100er in einem etwas höheren Tempo als längere Sachen. Auch dies erhöht das Zug/Druckgefühl und dürfte nach 3-4 Wochen eine spürbare Verbesserung bringen.

lola

talisha 06.01.2011 17:24

AW: Schwimmanalyse mal wieder
 
danke für die tipps :) werd auf jeden fall versuchen da beim nächsten schwimmen drauf zu achten...

Marsupilami 06.01.2011 20:44

AW: Schwimmanalyse mal wieder
 
Zitat:

Zitat von talisha (Beitrag 603890)
okay, danke schonmal...
beim Vereinstraining machen wir Abschlagschwimmen immer mit 3 oder 5 Beinschlägen Gleitphase vorn, meinst du das ist sinnvoll; oder besser "direkt" wieder durchziehen?

nicht direkt durchziehen. wenn du die arme vorn hast und nur mit den beinen schlägst, dann musst du deinen körper durch muskelspannung stabilisieren. mir ist das am anfang recht schwer gefallen, aber man lernt es doch recht schnell. und genau DAS brauchst du !
Zitat:

Zitat von talisha (Beitrag 603890)
Und das Gleiten quasi mit dem einen Arm noch vorne liegend während der andere in die Überwasserphase kommt?

genau. du ziehst mit dem zugarm ganz durch, am besten nach hinten hin beschleunigen, richtig "am wasser abdrücken", dann gleitest du einen moment, einen arm vorn und einen hinten (suuupermaaan !), und dann kommt überwasserphase und neue zugphase.

Zitat:

Zitat von lola rennt (Beitrag 603918)
nach dem Marsi... in seiner bekannt direkten Art Deinen Stil als "lasch" bezeichnet hat, möchte ich es ein bisschen gewählter ausdrücken, beginnend vom Kopf bis runter:

wenn jemand ein feedback erwünscht, dann bekommt er das von mir. wenn er lieber komplimente will, soll er das sagen, dann schreib ich auch so sachen wie
Zitat:

Zitat von lola rennt (Beitrag 603918)
Fazit: So schlecht sieht das nicht aus. Allerdings musst Du am Armzug und Beinschlag arbeiten:

:mrgreen:

abgesehen davon ist "lasch" keineswegs beleidigend.

talisha 11.01.2011 20:54

AW: Schwimmanalyse mal wieder
 
sooo, heute war ich das zweite Mal nach euren Tipps wieder im Wasser, war beide male vereinstraining, von daher hatte ich jetzt keinen einfluss auf technikübungen oä. hab aber versucht einmal vor allem das mit dem arm abwinkeln zu verbessern, und eben das abdrücken hinten und dann gleiten.
lasch war anscheinend genau der fehler, marsupilami...hab heute mal wirklich kräftig durchgezogen und wurd plötzlich nach vorne durchgereicht auf der bahn :-D muss ich wohl doch mal "rumms"einbauen in den armzug, ich hab irgendwie in letzter zeit glaub ich nur drauf geachtet technisch schön zu schwimmen, ohne wirklich kraftvoll zu ziehen...
lg

ender 11.01.2011 21:29

AW: Schwimmanalyse mal wieder
 
Zitat:

Zitat von talisha (Beitrag 604535)
......ich hab irgendwie in letzter zeit glaub ich nur drauf geachtet technisch schön zu schwimmen, ohne wirklich kraftvoll zu ziehen...
lg

das kommt vll davon, das hier immer gleich "technik, technik, technik" gerufen wird, sobald eine schwimmfrage auftaucht. das ist nicht grundsätzlich falsch, aber viele vergessen übers technikschwimmen das eigentliche ziel, nämlich das schnellschwimmen. im triathlon gibt es keine B-Noten für den künstlerischen ausdruck, sondern nur eine reine schwimmzeit. und schneller wird man (solang eine grundtechnik steht, was bei dir der fall ist) nur durch hartes, sprich schnelles training. "härte" kann man auf unterschiedliche arten ins training bringen......schnelle schwimmzeiten, geringe pausenzeiten, große streckenlängen oder hohe wiederholungsanzahlen bei intervallen. ich würde dir jedoch empfehlen nicht gleich 2 oder gar mehrere sachen davon auf einmal zu machen. mal rantasten, was dir davon am besten bekommt. aber das muss natürlich dann auch ins vereinstraining passen.
mein konkreter tipp wäre: kurze strecken im submaximalen tempo mit ordentlichen pausen und moderater wiederholungsanzahl. und dann würde ich an deiner stelle versuchen über diese kurzen distanzen die armfrequenz deutlich zu erhöhen und das bei, aufgepasst, MINDESTENS derselben zuglänge wie bisher. also nicht dieselbe frequenz wie bisher, nur die hand früher ausm wasser nehmen, sondern weiter vernünftig lang durchziehen, nur eben die arme motorisch schneller bewegen. eher sogar wie marsupilami sagte, noch eine kurze gleitphase mit gestrecktem arm einbauen. das ist, gerade im fortgeschrittenen alter (ja, 22 ist leider kein ideales motoriklernalter mehr), eine wirkliche herausforderung, da die motorik schon sehr eingeschliffen ist. einfach mal versuchen........

Marsupilami 11.01.2011 21:46

AW: Schwimmanalyse mal wieder
 
Zitat:

Zitat von talisha (Beitrag 604535)
lasch war anscheinend genau der fehler, marsupilami...hab heute mal wirklich kräftig durchgezogen und wurd plötzlich nach vorne durchgereicht auf der bahn :-D muss ich wohl doch mal "rumms"einbauen in den armzug, ich hab irgendwie in letzter zeit glaub ich nur drauf geachtet technisch schön zu schwimmen, ohne wirklich kraftvoll zu ziehen...
lg

ender hat ja schon einiges gesagt, ich will noch was ergänzen:
es ist richtig, dass einem am anfang vor allem technik hilft. es ist auch wichtig, in jeder einheit einige technikübungen zu machen und auch sonst beim schwimmen auf eine saubere ausführung zu achten. was einen aber nicht weiterbringt ist, wenn man z.b. nur übungen macht, die isoliert einen teil der gesamtausführung trainieren. so lernt man zwar, diesen konkreten teil sauber zu machen, aber man schwimmt einfach zu wenig in der ganzen lage

--> isolierte übungen sind sinnvoll, sollten aber immer durch "normales schwimmen" ergänzt werden. dies sollte am besten langsam geschehen, dann kannst auf saubere technik achten.

in "going long" steht (und diese meinung teile ich): wer die 1.000m nicht in 19min. schafft, der hat große technik-defizite und soll sich darauf konzentrieren. ist man mal unter 19min, so gibt es an der technik immer noch viel zu optimieren, aber hier ist ebenfalls ein tempo-/krafttraining sinnvoll. wer aber jenseits der 20min. ist und versucht, mit kraft schneller zu werden, der prügelt total ineffizient durchs wasser.

talisha 12.01.2011 14:31

AW: Schwimmanalyse mal wieder
 
@ ender: welche streckenlänge würdest du denn nehmen, 50m, oder 100m? und wie lange dann die pausen? wie oft das ganze so ca.? mit 4*100 submax und dann 30sec pause hab ich im vereinstraining gar kein problem...
was das motoriklernen angeht, klar, 22 ist nicht 10^^aber zumindest hab ich so ziemlich direkt nachdem ich beim kraulen nichtmehr sofort abgesoffen bin einen trainer am rand gehabt, vllt hats ja zumindest grobe fehler vermieden^^ und die feinheiten werden jetzt halt arbeit. soll wohl gehen...

@ marsupilami das klingt echt mal schlüssig, mit "zu viel technik, zu wenig ganze lage". werd mal drauf achten wenn ich alleine schwimm, dass ich echt nur einen schwerpunkt pro einheit für technik hab und den rest auch eher mal intervalle etc mach.
was gilt denn mit den zeiten, wenn man 500m in 9min schafft, aber 1000 eher in 20? konditionsmangel oder technikmangel? ;-)

auf jeden fall danke nochmal für die tipps :-)
lg


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:53 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.