Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Schwimmen


Schwimmen Luft anhalten und durch ist nicht immer die richtige Taktik. Das richtige Gefühl und Techniktraining sind der Schlüssel zum Erfolg.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 30.06.2011, 13:00   #51
talisha
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 02.06.2010
Ort: Kleve
Alter: 31
Beiträge: 133
AW: Schwimmanalyse mal wieder

@matthias danke für den tipp! das hab ich die letzten male beim training auch deutlich gemerkt, wenn ich schneller sein wollt... ich drück hinten noch viel zu wenig. noch so ne baustelle zum verbessern...
es wird auch in nächster zeit wohl nochmal ein video geben, um hoffentlich sinnvolle anregungen zu erhalten
talisha no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2011, 13:45   #52
Hilfe-Krampf!
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 28.06.2011
Beiträge: 20
AW: Schwimmanalyse mal wieder

Puh ich kanns nicht lassen

Das ist für mich gleiten: YouTube - ‪TI Coach Tomer Side Above & Underwater‬‏
Unzwar absichtliches gleiten was der gefilmte Schwimmer auch noch für gut hält.

Das was Thorpe, Phelps und Hackett machen ist super, wenn ihr so schwimmt passt es.
Ich bin nur der Meinung, das wenn Anfänger absichtlich versuchen zu gleiten, sowas wie in obigem Video rauskommt und das ist dann ein Problem.



/edit:

noch ein gleiter:
YouTube - ‪TI Coach Mor demonstrates TI swimming underwater‬‏

Man kann jeden dieser TI Coaches hernehmen. Für mich ist das einfach die Ausgeburt des Falschen.
Hilfe-Krampf! no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2011, 14:51   #53
Matthias75
Leihfahrradfahrer lass ich links liegen
 
Registriert seit: 03.03.2003
Ort: Starnberg
Alter: 43
Beiträge: 192
AW: Schwimmanalyse mal wieder

Gleiten heißt ja nicht Gleiten bis zum Stehenbleiben.

Die Gleitphase sollte nicht so lang sein, dass der Schwung komplett verloren geht, sondern lediglich so lang, dass man die Geschwindigkeit auf eine halbwegs gleichbleibenden Level halten kann. Läuft bei vielen anderen Sportarten, bspw. Skilanglauf oder Inlineskaten ähnlich. Bei Thorpe oder Hackett sind diese Gelitphasen vielleicht etwas kürzer aber durchaus vorhanden.

Gleitphasen sind dabei aber auch immer kurze Erholungsphasen, die gerade für den ungeübten Schwimmer mit begrenzten Kraftreserven wichtig sind. Höhere Frequenz heißt nämlich zwangsläufig auch höherer Sauerstoffverbrauch. Um bei dem Vergleich mit den Topschwimmer zu bleiben: Dieser kann sicher 1 Stunde mit hoher Intensität schwimmen, der Amateur sicher nicht.

Meine Erfahrung bei Schwimmwettkämpfen war bisher relativ oft, dass ich auf den ersten 50-100m Schwimmer neben mir hatte, die eine doppelt so hohe Zugfrequenz hatten wie ich (was von außen wohl sehr komisch aussah), denen dann aber aufgrund des hohen Sauerstoffverbrauchs recht schnell die Puste ausging.

Klar kann man es mit der Gleitphase auch übertreiben, wie in den beiden Video, in denen die Gleitphase - vielleicht aus Trainings- oder Demonstrationszwecken - unnatürlich verlängert ist. Das kann man durchaus im Training einbauen, um die Wasserlage zu schulen bzw. eine schlechte Wasserlage zu demonstrieren. Bei einer schlechten Wasserlage oder einer nicht vorhandenen Körperspannung bleibt man ohne Vortrieb relativ schnell stehen, während der 'Gleiter' auch ohne Vortrieb weitergleitet.

Empfehlen kann ich da die von mir verlinkte Seite Schwimmen / Swimming / Swim News / Swimming News, speziell der Artikel Swimming Technique: Swim Like a Fish - fishlike swimming. Interessant sind relativ in der Mitte die Ausführungen zu Zuglänge und Zugfrequenz, sowie am Ende der Kommentar, das selbst Popov, der als Sprinter eine sehr hohe Zugfrequenz brauchte, im Training sehr langsame Serien geschwommen ist, um die maximale Zuglänge zu üben.

In der Realität ist sicher ein Mischung aus einer nicht zu langen Gleit-/Erholungsphase mit der richtigen Frequenz richtig. Wenn Anfänger allerdings zu schnell auf eine hohe Frequenz achtet, geht das meistens zu Lasten der Zuglänge.

Matthias
Matthias75 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2011, 15:01   #54
Scherzkeks435
Leihneoprenschwimmer überhol ich rechts
 
Registriert seit: 23.04.2010
Alter: 29
Beiträge: 370
AW: Schwimmanalyse mal wieder

Ja das in dem Video ist für mich allerhöchstens ne Technikübung bezüglich sehr kontrollierter Armzug, hoher Ellenbogen und ein wenig auch Stabilität!
Das sowas nicht das Ziel ist, ist ja (hoffe ich) jedem klar.
Doch was talisha immoment macht, ist ja genau das Gegenteil.
Evtl wäre diese Übung für sie sogar hilfreich, um erst einen kräftigen Armzug zu entwickeln und dann die Frequenz zu steigern und die Gleitphase zu verkürzen. Kann man so machen, muss man aber nicht.

Nur das strikte negieren von Gleitphase oder wie auch immer man das nennt, ist meiner Meinung nach auch nicht der richtige Weg.

edit: YouTube - ‪TI Freestyle Before and After‬‏
Hier kann man schön sehn, wie vorher die Arme einfach durchfallen und er danach viiiiieeeeel zu übertrieben gleitet. Aber man kann das Problem mit dem gar nicht "gleiten"bzw nicht nachstrecken im Wasser sehn.
Scherzkeks435 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2011, 17:46   #55
Hilfe-Krampf!
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 28.06.2011
Beiträge: 20
AW: Schwimmanalyse mal wieder

Na wunderbar, da beginnen wir ja uns zu verstehen

Leider is das in dem Video keine Technikübung sondern dass was man bei "TI" Leuten als Schwimmtechnik beibringt und dafür auch noch Geld verlangt.

Lustig finde ich oft die Kommentare unter den YouTube Videos der "Coaches":
"He is not a good Swimmer, i wonder if really is a coach"


Ich teile das eben folgendermaßen ein:

1. Eintauchen
2. Wasserfassen
3. Zugphase

Das is vielleicht nur eine mögliche Einteilung, ich finde es halt gefährlich da irgendwo von gleiten zu sprechen weil Anfänger darunter dann gerne TI-Schwimmstil verstehen.

Ein weiteres Problem habe ich mit dem Wort "gleiten" weil es für mich Passivität suggeriert, das ist aber zu keinem Zeitpunkt der Fall, die Bewegung ist eben immer aktiv und kontrolliert vom Eintauchen übers Wasserfassen bis zur Zugphase.


In ihrem letzten Video hatte Talisha keine Gleitphasen in meinem Sinne, ich wollte lediglich davor warnen absichtlich passive Gleitphasen einzubauen, mit der Betonung auf PASSIV.
Wenn diese "Gleitphase" ein aktives Wasserfassen ist, ist alles Butter und es geht nur um Begrifflichkeiten.



/edit: Zum Before - After Video:

Ich finde, vorher ist er besser geschwommen. Das Problem bei "Before" ist meiner Ansicht nach dass er sofort beginnt das Wasser nach unten zu drücken.
Stattdessen sollte er die Zugphase vorbereiten in dem er die Fingerspitzen nach unten bringt, der Unterarm etwas absinkt und dann mit hohem Ellbogen die Zugphase beginnt und er seine Kraft erst ab da einsetzt wo er das Wasser nach hinten drückt.

Er hat aber von Anfang an Kraft in der Bewegung, die er aber in seiner "nach unten drück Phase" nur sinnlos verpulvert. Das sieht man auch herrlich daran dass er auf und ab wippt.
Daher meiner Meinung nach eine Phase des Wasserfassens in der ohne große Kraftverschwendung eine Arm und Handposition eingenommen wird, ab der dann mit Kraft nach hinten gezogen werden kann.

Da man dazu aber auf keinen Fall einfach den Arm fallen lassen darf ist es eben eine sehr kontrollierte, nicht passive Bewegung, daher will ich es nicht gleiten nennen auch wenn während dessen (fast) kein Vortrieb erzeugt wird.


Ich habe auch an mir selbst beobachtet, das eine Gleitphase die als passiv betrachtet wird fast immer dazu führt, dass man dann während dem Atmen unweigerlich nach unten drückt um sich weiter aus dem Wasser zu heben.
Knickt man sofort das Handgelenk nach unten ab und ist sich des "Wasserfassens" bewusst, fällt diese Atemhilfe fast automatisch weg.
Hilfe-Krampf! no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2011, 18:02   #56
talisha
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 02.06.2010
Ort: Kleve
Alter: 31
Beiträge: 133
AW: Schwimmanalyse mal wieder

es hat wohl auch nie jemand behauptet dass jeder so extrem gleiten müsste wie beim TI schwimmen - darum gings ja nie! aber auch oder gerade einem Anfänger kann man nicht erzählen, er solle nciht gleiten. genausowenig wie stahlträger als beine, da verspannt ein anfänger sich doch nur noch eher und schwimmt noch schlechter.
WasserFASSEN fängt für mich trotzdem erst da an, wo ich die hand abknicke und die Zugphase anfange. nach der für mich übrigens auch noch eine DRUCKphase kommt, am Ende der Unterwasserphase kann man wohl kaum von Ziehen sprechen. Und vor der Zugphase ist für mich die GLEITphase. wie scherzkeks es beizeichnet hat - "nachstrecken" - trifft es wohl sehr, sehr gut! und wo Matthias schon Popov erwähnt - YouTube - ‪Alexander Popov swimming technique‬‏ bei ca. 0:15 sieht man da mMn auch eine deutliche Gleitphase, wenn auch nciht so extrem wie bei Hackett
talisha no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2011, 18:10   #57
Hilfe-Krampf!
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 28.06.2011
Beiträge: 20
AW: Schwimmanalyse mal wieder

Es ist wohl klar das ich mit Eintauchen Wasserphase Zugphase nicht den kompletten Armzyklus beschrieben habe sondern nur den Teil über den wir uns unterhalten...

Bis zur Streckung des Arms sehe ich alles als Eintauchen an, aber wie gesagt, über Begrifflichkeiten wollte ich mich nicht streiten.


Entscheidendes Argument für mich PERSÖNLICH nicht von Gleitphase sondern von Wasserfassen zu sprechen, ist und bleibt der Umstand das die Bewegung immer aktiv (muss nicht heißen mit viel Kraft) und kontrolliert ist, auf keinen Fall aber passiv, da gleiten für mich etwas passives ist.
Hilfe-Krampf! no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2011, 18:17   #58
Scherzkeks435
Leihneoprenschwimmer überhol ich rechts
 
Registriert seit: 23.04.2010
Alter: 29
Beiträge: 370
AW: Schwimmanalyse mal wieder

Zitat:
Zitat von Hilfe-Krampf! Beitrag anzeigen
1. Eintauchen
2. Wasserfassen
3. Zugphase
1. Eintauchen
2. Nachstrecken+evtl. kurzes "stehenlassen" (=Gleitphase wenn man so will)
3. Wasserfassen
4. Ziehen

Du fasst das Nachstrecken wohl mit dem Wasserfassen zusammen?!

Finds auch öde wie der nachher schwimmt, ist son total uninspirierter Angeberschwimmstil, außerdem find ich geht sein arm in der Streckung zu weit nach unten, bevor er anfängt zu ziehen!!
Scherzkeks435 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2011, 18:21   #59
Hilfe-Krampf!
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 28.06.2011
Beiträge: 20
AW: Schwimmanalyse mal wieder

Achja, vielleicht hier nicht ganz fehl am Platz, meine Philosphie ist diese hier:

Freestyle Catch and Feel For The Water
Dort schreiben sie übrigens
"Entry - Extension - Catch" also in der Tat die Armstreckung als extra Punkt, das finde ich auch gar nicht schlecht.

Sehr toll finde ich auch die Animation auf der Hauptseite
Swimming Technique: Animations & Articles From Experts Swim Smooth

Würde mich für eure Meinung interessieren...
Hilfe-Krampf! no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2011, 18:31   #60
talisha
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 02.06.2010
Ort: Kleve
Alter: 31
Beiträge: 133
AW: Schwimmanalyse mal wieder

auf der website: "Avoid "putting the brakes on" by dropping the wrist and pushing forward"
von dir auf s. 4 geschrieben. "Versuch mit bereits nach unten abgeknicktem Handgelenk einzutauchen."
wie soll das denn jetzt bitte zusammenpassen???
talisha no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwimmanalyse 2 cfexistenz Schwimmen 10 22.01.2011 15:48
Schwimmanalyse Hawaiiboy Schwimmen 50 20.12.2010 23:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:36 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden