Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Schwimmen


Schwimmen Luft anhalten und durch ist nicht immer die richtige Taktik. Das richtige Gefühl und Techniktraining sind der Schlüssel zum Erfolg.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 15.06.2010, 12:49   #1
moser2001
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: Wetterau
Alter: 50
Beiträge: 121
Körperstabilität beim Kraulen - Welche Übungen um den Körper ruhiger zu halten?

Hallo,
mein Problem ist die Körperstabilität beim Kraulen. Ich habe das Gefühl, dass während des Armzuges mein Körper zu sehr „schaukelt“ – das ganze wird noch schlimmer beim Luftholen. Der Becken dreht sich zu sehr was hat zu Folge dass die Beine ziemlich auseinander gehen und sich wie eine Schere bewegen. Dadurch wird der Wasserwiderstand größer und der Vortrieb deutlich reduziert.
Was könnt mir für Übungen (Maßnahmen) empfehlen um mein Körper ruhiger, stabiler zu halten?

Geändert von Dreisportler (16.06.2010 um 08:36 Uhr)
moser2001 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 12:53   #2
kromos
Mit Stirnlampe auf dem Kopf Renner
 
Registriert seit: 23.05.2007
Beiträge: 471
AW: Körperstabilität durch Beinschlag

Nimm evtl. nen alten Fahrradschlauch, knote ihn dir um die Knöchel und begrenze damit die Beinschlagamplitude oder versuche beim Beinschlag immer eine kleine Berührung der großen Zehen zu erreichen.

Viel Erfolg,
Frank
kromos no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 12:56   #3
Jtaboas
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Kloten, Schweiz
Alter: 43
Beiträge: 124
AW: Körperstabilität durch Beinschlag

hallo moser

das wird dir wenig helfen, aber dein problem ist auch mein problem. ich kann 1 zu 1 nachfühlen, weil ich genau die gleichen schwierigkeiten habe.

gruss
Jtaboas no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 12:59   #4
moser2001
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: Wetterau
Alter: 50
Beiträge: 121
AW: Körperstabilität durch Beinschlag

Ich versuche schon mehr mit Pullboy zu schwimmen damit die Beine neher aneinander bleiben - es ist schwierig ...
Was kann das schaukeln (drehen) im Becken verursachen? Beim Armzug achte ich schon darauf dass zu keinem Übergreifen kommt - trotzdem mein Körper ist ziemlich unruhig ...
Beinschlag ist bei mir ganz minimal - eigentlich nur um die Satbilität wieder zu bekommen.
moser2001 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 13:19   #5
Jtaboas
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Kloten, Schweiz
Alter: 43
Beiträge: 124
AW: Körperstabilität durch Beinschlag

moser

ich kann nur von mir ausgehen. (da ich die gleichen probleme habe) auch ich trainiere ziemlich viel mit dem pullboy. ich habe auch ehrlich das gefühl, dass es etwas besser geworden ist. ich hatte zudem ein grösseres problem mit dem übergreifen, dass mir aber erst bei der analyse von videoaufnahmen aufgefallen ist.

trotz der besserung habe ich ebenfalls das gefühl, dass ich mich immer noch durch das "wasser schlängle" und "drehe" ...

ich werde sicherlich die nächsten tage die von kromos vorgeschlagene (bein zusammenbinden) variante versuchen.

gruss
Jtaboas no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 13:30   #6
moser2001
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 14.10.2009
Ort: Wetterau
Alter: 50
Beiträge: 121
AW: Körperstabilität durch Beinschlag

Ich vermutte dass es ehe an der sogenannten Körperspannung liegt, aber wie kann man die verbessern, oder wie erkenne ich sie überhaupt ...??? Mann soll ja im Wasser locker sein - ... und hier kommt die Körüerspannung, was für mich anspannen der Musuklatur bedeutet .... passt irgendwie nicht zusammen...
Was ist in dem Fall die Körperspannung? Wie "erzeuge" ich sie???
... oder liege ich mit der Körperspannung doch flasch ...???
Was meinen die guten Schwimmer ???
moser2001 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 13:30   #7
kromos
Mit Stirnlampe auf dem Kopf Renner
 
Registriert seit: 23.05.2007
Beiträge: 471
AW: Körperstabilität durch Beinschlag

Vielleicht hilft auch eine konkrete Vorstellung den Oberkörper ins Wasser zu drücken(Stichwort "Pressing the T" oder bergab schwimmen) um übermäßige komplette Rotation zu vermeiden. Nur aus dem Schultergürtel rotieren und sich vlt. vorstellen, das das Becken starr gemauert im Wasser liegt etc...

@Jtaboas schlängeln wäre ja wieder was anderes, dass wird ja oft durch "übergreifen" oder überziehen des Zuges über die Körpermitte ausgelöst, was dann der Unterkörper/Beine wieder ausgleichen müssen. Dann kommt man ins schlängeln.
kromos no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 13:36   #8
kromos
Mit Stirnlampe auf dem Kopf Renner
 
Registriert seit: 23.05.2007
Beiträge: 471
AW: Körperstabilität durch Beinschlag

Zitat:
Zitat von moser2001 Beitrag anzeigen
Was meinen die guten Schwimmer ???
Dann halte ich mich besser raus

Stichwort ist Spannung nicht Verspannung, wenn ich bewusst etwas schneller schwimme und bewusste längere Züge mache, merke ich bei mir was Körperspannung bedeutet. Leider kann ich diese nicht das ganze Training über halten, deswegen schwimme ich nicht auf der ganz rechten Bahn

Vieleicht helfen Übungen in denen du mal bewusst Züge zählst und dich zu verbessern versucht. Da musst du dich dann "lang" machen und das geht ohne Spannung nicht.

Aber es werden sich bestimmt noch ein paar echte Schwimmer hier noch einklinken...
kromos no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 14:02   #9
schmiddi_LL
Inaktiv oder gelöscht
 
Registriert seit: 03.06.2009
Beiträge: 516
AW: Körperstabilität durch Beinschlag

Mach ein Video! So kann niemand eine Aussage treffen die dir weiter hilft...

Kleine Anmerkung:
Du sollst ja bis zu einem gewissen Grad im Wasser "rotieren". Beispielsweise dreht man zum Atmen nicht den Kopf aus dem Wasser (Drehung kommt aus dem Hals) sondern rotiert den Körper (Drehung des ganzen Körpers aus der Hüfte) . Dadurch reduziert sich der Wasserwiderstand da die Schulter aus dem Wasser und damit aus der Strömung kommt und die Wasserlage bleibt stabieler.

Das ist zumindest eine Technik. Ob es die Bessere ist sei dahin gestellt...
schmiddi_LL no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2010, 14:05   #10
Tricody
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 24.04.2005
Alter: 34
Beiträge: 622
AW: Körperstabilität durch Beinschlag

Viel Beinarbeit trainieren. Sowohl kurze, schnelle Einheiten als auch lange, lockere Einheiten. Immer und immer wieder, in fast jedem Training. Bei den meisten fehlt es an Flexibilität im Fußgelenk oder an der falschen motorischen Ausführung. Die Bewegung kommt "peitschenartig" aus dem Oberschenkel, der Unterschenkel und der Fuß dient dabei nur als Verlängerung und schwingt quasi locker (!) hinterher. Den Großteil würde ich mit Brett schwimmen, ab und an kurze Einheit mal ohne versuchen 8d.h. Arme vorne liegen lassen). Zur Abwechslung auch mal Brust/Delfin/Rücken-Beine schwimmen.
Wegen der Drehung: Kopf und Blickrichtung nach vorne (!) ausrichten. D.h. nicht stur auf den Boden gucken, sondern in etwa schräg nach vorne zum Beckenrand. Dadurch wird die Armbewegung nach vorne erleichtert (ergo weniger Rotation), das Wasser fließt besser unter deinem Körper hindurch (ergo Beine höher) und die Atembewegung wird enorm erleichtert, du musst deinen Kopf zum Luftholen nicht mehr ewig weit rumreißen (ergo weniger Rotation).
Auch öfter mal einarmig schwimmen. Kannst dabei einen Arm auf ein Brett legen und mit dem anderen ziehen, dabei auf oben genanntes achten. Optimaler ist es dann ohne Brett und einen Arm vorne liegen lassen. Musst gucken, wie sauber du das hinbekommst
Pullboy ist ne zwiespältige Sache. Als Anfänger würde ich eher versuchen, darauf zu verzichten. Bei häufigem Gebrauch gewöhnst du sich an die optimalere Wasserlage, die dieser vortäuscht und haust dir dadurch jede Menge Technikfehler rein. Achte lieber darauf, dass deine Blickrichtung wie beschrieben nach vorne zeigt und deine Beine locker hinterherschwingen, wobei das Fußgelenk sehr gestreckt und locker schwingt und die Kraft aus den Oberschenkeln kommt.
Tricody no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:38 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden