Triathlon Community - triathlon.de

Triathlon Community - triathlon.de (https://www.triathlon.de/community/)
-   Schwimmen (https://www.triathlon.de/community/schwimmen/)
-   -   Ist es als Anfänger in einem Jahr möglich die 3,8km unter einer Stunde zu schwimmen? (https://www.triathlon.de/community/schwimmen/42452-ist-es-als-anfaenger-einem-jahr-moeglich-die-3-8km-unter-einer-stunde-zu-schwimmen.html)

tomsonite 27.05.2010 16:55

AW: ist das völlig unmöglich??? eine CHALLENGE
 
knappe 3 monate später melde ich mich hier wieder... die lange funkstille heisst nicht dass ich untätig war, ich habe es mir nur in den kopf gesetzt euch eine gute 1000 meter zeit zu präsentieren, wenn ich wieder komme. naja... das wurde wohl nix...

- meine wöchtenliche schwimmzeit hat sich so ca. bei 5 mal eingependelt. mir macht es also immer noch spass!!!

- ich habe einen schwimmkurs für fortgeschrittene gemacht, viele technikfehler habe ich wohl nicht mehr gemacht. krass wieviel man durch gezielte trainingstipps aus dem forum lernen kann. DANKE schonmal!!!
der hohe ellenbogen unter wasser war dass wo ich am meisten drauf hingewiesen wurde. und hier habe ich nach fiesen 50m sprints das erste mal fast ins wasser gekotzt -> man quält sich mit trainer einfach mehr...

- im moment schwimme ich viele 100m intervalle und ein trainingspensum von 1500 - 2000m. ich wollte die intervalle langsam verlängern. gestern waren 4 * 200m dabei. hier achte ich immer darauf unter den 2 min pro 100m zu bleiben. was ich selbst beim ruhigen schwimmen schaffe.

- beim sprinten auf 100m schaffe ich 1:30

mein problem: ich schaffe die 1000 noch nicht. ab 500m tuts einfach weh und ich merke wie unsauber ich werde. die wasserlage geht flöten und ich drücke nicht mehr sauber weg nach dem anstellen.
alle die ich frage sagen, schwimmen, schwimmen, schwimmen. ist das nicht zu wenig???
im moment mache ich halt grob 800 m intervalle, 400m arme (pullbouy), 400m technik, manchmal beine dazu, + ein/ausschwimmen.

ich glaube der fokus ist einfach nicht so klar. was glaubt ihr welches ziel + trainingsschwerpunkt mich in meiner jetzigen phase gut voran bringen könnte?

Betty Boo 27.05.2010 18:01

AW: ist das völlig unmöglich??? eine CHALLENGE
 
Als Anfänger 100m in 1:30 ist sehr schnell. Oder machst Du das auf einer 10m-Bahn? ;-)

Langstreckenschwimmen muss man lernen. Ich merke selbst manchmal, dass ich zu schnell rangehe und einen viel zu hohen Puls habe. Man muss sowas wie Reisegeschwindigkeit lernen, das ist wie beim Laufen. Lass Dir vom Trainer mal Tipps geben. Man kann z.B. damit anfangen, dass man die Atmung etwas verzögert (einen kurzen Moment auf der Seite bleiben, bevor man wieder zieht). Dadurch wird man langsamer, aber kann die Strecke bewältigen. Von da an kann man sich nach oben arbeiten. Ein anderer Trick ist, am Anfang auf einer längeren Strecke mal ein bisschen das Tempo zu variieren. Wenn Du das Gefühl hast, Dir geht die Puste aus, dann mach einfach zwei bis drei Bahnen langsam, dann wieder etwas flotter. Das ist wie Intervalltraining ohne Pausen. Eigentlich parallel zum Lauftraining. Komischerweise bleiben Schwimmer immer am Rand stehen, aber man kann ja auch eine Aktivpause machen.

ender 27.05.2010 19:22

AW: ist das völlig unmöglich??? eine CHALLENGE
 
Zitat:

Zitat von tomsonite (Beitrag 578857)
......alle die ich frage sagen, schwimmen, schwimmen, schwimmen. ist das nicht zu wenig???.....

ist schon richtig. wenn die technik halbwegs stimmt, hilft in deinen momentanen bereichen nur schwimmen, schwimmen, schwimmen. ausgeklügelte programme sind da noch gar nicht nötig. das ist ja die krux am schwimmen, dass irgendwann die fortschritte bei gleichbleibendem aufwand immer kleiner werden.

Yves 27.05.2010 21:29

AW: Ist es als Anfänger in einem Jahr möglich die 3,8km unter einer Stunde zu schwimm
 
[off topic on]

Betty Boo, gratuliere zu 226 Post's :hammer

[/off topic off]

tomsonite 28.05.2010 12:19

AW: ist das völlig unmöglich??? eine CHALLENGE
 
Zitat:

Zitat von ender (Beitrag 578876)
ist schon richtig. wenn die technik halbwegs stimmt, hilft in deinen momentanen bereichen nur schwimmen, schwimmen, schwimmen. ausgeklügelte programme sind da noch gar nicht nötig. das ist ja die krux am schwimmen, dass irgendwann die fortschritte bei gleichbleibendem aufwand immer kleiner werden.

stichwort: gleichbleibender aufwand brachte mich auf eine idee

macht es sinn neue reize zu setzen?
mal 1000m durchquälen, auch wenn ausdauer noch nicht reicht fürs sauber schwimmen?
mal 10 * 50m sprints?
macht das trainingstechnisch sinn? oder nur kopftechnisch (abwechselung)

Marsupilami 28.05.2010 12:34

AW: ist das völlig unmöglich??? eine CHALLENGE
 
Zitat:

Zitat von tomsonite (Beitrag 578962)
macht es sinn neue reize zu setzen?
.....
macht das trainingstechnisch sinn? oder nur kopftechnisch (abwechselung)

macht auch trainingstechnisch sinn. vor allem beim schwimmen ist es wichtig, möglichst viel variation reinzubringen
Zitat:

Zitat von tomsonite (Beitrag 578962)
mal 1000m durchquälen, auch wenn ausdauer noch nicht reicht fürs sauber schwimmen?
mal 10 * 50m sprints?

die 1000m durchquälen würd ich nicht machen. du hast ja weiter oben selbst geschrieben, dass du die 1000 noch nicht sauber packst. mach lieber weiter auf den kürzeren distanzen, schau, dass du die saubere technik aufrecht erhältst. kannst ja versuchen, die distanz, die du in sauberer technik schaffst, hochzuziehen, aber mach kein sinnloses dauerschwimmen. gleiches gilt meiner meinung nach für hilfsmittel wie paddles und pullbouy, aber da gehen die meinungen ja eh auseinander.
Zitat:

Zitat von tomsonite (Beitrag 578962)
mal 10 * 50m sprints?

sind sehr gut, um die spritzigkeit nicht zu verlieren. manchmal schwimm ich z.b. 4x400m mit großen paddles, das gibt zwar ordentlich muckis, macht aber verdammt träge. darum danach ein paar 50er vollgas.

Noiram 28.05.2010 14:01

AW: ist das völlig unmöglich??? eine CHALLENGE
 
Bin auch ganz neu im Kraultraining, habe aber einen Trainer.
Der sagt bezüglich Armzug:

Den Arm so weit wie möglich strecken, Eintauchen dabei die Hand schon leicht krümmen (damit das Wasser nicht dran vorbeigeht), dann mit dem Zug beginnen und den Ellenbogen knicken und dicht am Körper langziehen bis der Zug in eine Drückphase übergeht.

Er hat mir gesagt man muss so dicht am/unterm Körper ziehen, so das der ausgestreckte Daumen die Brust streifen kann.

Ziehen mit langgestreckten Armen wäre verschenkte Kraft, man muss sich immer vorstellen durch eine Röhre zu schwimmen und dabei möglichst viel Wasser nach hinten "schaufeln".


Soviel zu meinen Erfahrungen.

Armzug geht gut, den Beinschlag gleichzeitig zu koordinieren fällt schwer.
bei 3000m kann ich locker 1 Kraul und 1 Brustbahn abwechselnd machen.
Kraulen nonstop ist sauschwer weil ich irgendwie immer atemlos bin.

ender 28.05.2010 14:35

AW: ist das völlig unmöglich??? eine CHALLENGE
 
Zitat:

Zitat von Noiram (Beitrag 578978)
.......Er hat mir gesagt man muss so dicht am/unterm Körper ziehen, so das der ausgestreckte Daumen die Brust streifen kann........

das würde ich nicht so eng sehen. der hier schwimmt auch anders ( YouTube - Michael Phelps - Freestyle Stroke 01 ), kommt mit derhand erst auf beckenhöhe in körpernähe für die schon von dir erwähnte druckphase.

Betty Boo 28.05.2010 14:55

AW: ist das völlig unmöglich??? eine CHALLENGE
 
Zitat:

Zitat von Noiram (Beitrag 578978)
Kraulen nonstop ist sauschwer weil ich irgendwie immer atemlos bin.

Vor allem dafür solltest Du Dir Trainertipps holen. Atmest Du einseitig oder beidseitig? Einseitig gibt meist mehr Luft. Atmung verzögern ist für Anfänger ein guter Trick. Lass Dir das zeigen. Dann ist es oft so, dass Anfänger vor dem Einatmen nicht genug Luft rauslassen. Atme während des Zugs gleichmäßig aus. Achte auf das Atemgeräusch. Atme dann bewusst ganz kräftig ein. Wenn man vom Laufen kommt, muss man diesen Rhythmus erst lernen. Beim Laufen hat man ja ewig Zeit zum Atmen. Beim Schwimmen hat man nur einen kleinen Slot zum Einatmen, den muss man bewusst und effektiv nutzen. Probiers aus.

loomster 28.05.2010 21:10

AW: Ist es als Anfänger in einem Jahr möglich die 3,8km unter einer Stunde zu schwimm
 
interessant wäre es aber schon mal zu wissen, wie hoch deine 1000er zeit jetzt ist. einfach am um für dich selbe einen benchmark zu setzen. bei dem hohen trainingsaufwand ist es wohl nicht schlimm, wenn du eine einheit mal mit miserabler technik machst. versuch's doch einfach mal vor nem pausentag, damit der körper die strecke auch verdauen kann. und wenn du meinst 1000m seien noch zu viel, dann versuch zumindest 800, oder 750 (bist ja in nem triathlonforum :-) )
ansonsten viel spaß weiterhin beim trainieren. ich sollte meinen trainer auch mal nach meiner technik fragen. ich geh immer davon aus, dass bei mir nix mehr zu verbessern ist (an der technik wohlgemerkt), aber das ist mit sicherheit blödsinn.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:40 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.