Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Radfahren


Radfahren Druck wie Hellriegel, Stadler und Zäck gewünscht? Hier gibt es Tipps.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 04.04.2011, 15:40   #1
einefetza25
Nichtschwimmer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Ort: Wien
Alter: 34
Beiträge: 3
Reifendruck Rennrad

Hallo,

wie bereits in meinem Vorstellungbeitrag beschrieben, bin ich ein kompletter Neuling was das Thema Triathlon und auch Rennradfahren betrifft (Radfahren kann ich aber ).

Nun ist mir bei meiner letzten Rennradausfahrt aufgefallen das die Reifen nicht komplett hart sind und jetzt stellt sich die Frage... Was ist der optimale Reifendruck?

Kann man das pauschal sagen?
Welche einflüsse müssen beachtet werden?

Hab bereits die Suchfunktion verwendet, hab aber nichts gefunden!

Vielen Dank
einefetza25 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 15:56   #2
loomster
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 30.08.2009
Ort: kopenhagen
Alter: 40
Beiträge: 924
AW: Reifendruck Rennrad

Kann man pauschal nicht sagen. Steht aber jedesmal auf dem Mantel. Aber sind so ca. 7-9 bar. Je härter desto unbequemer
loomster no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 16:16   #3
wieczorek
'Norminator' und 'HellOnWheels' Terminierer
 
Benutzerbild von wieczorek
 
Registriert seit: 26.01.2002
Ort: nicht mehr bei Cervélo
Alter: 45
Beiträge: 4.125
AW: Reifendruck Rennrad

der Hinweis mit der Angabe auf dem Reifen ist gut. ABER Schwalbe schreibt auf den Ultremo zum Beispiel von 6Bar bis 10Bar. aber den Ultremo bei 6Bar zu fahren ist nicht zu empfehlen. Ich weiss nicht, für welche Fahrer Schwalbe das meint, vielleicht für Jugend A die so runde 40kg wiegen...

Körpergewicht + Fahrradgewicht geteilt durch 10 in Bar war mal so ein Wert. wobei die Schwergewichte die so runde 90kg auf die Waage bringen da auch nicht so richtig bedacht sind. Denn viele Felgen vertragen nur 8.5 bis 10Bar.

Wenn du auf dem Gaul hockst, dann sollte sich der Reifen ein ganz klein wenig verformen, also walken. Ist der Reifen zu hart, dann ist der Bodenkontakt nicht mehr optimal.
wieczorek no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 16:43   #4
heinzf
Leihfahrradfahrer lass ich links liegen
 
Registriert seit: 28.05.2007
Ort: Alsdorf
Alter: 58
Beiträge: 213
AW: Reifendruck Rennrad

Hi,
ich wiege ca. 68 kg habe bei Schwalbe und auch bei Contireifen immer ca. 7 - 7,5 bar drin,
ich pumpe immer ans obere Limit.
Nie unter 6 bar, wenn der REifen nicht genug Druck hat ist die Gefahr eines Durchschlags (nennt man das so?) zu gross.
Je schwerer man ist um so mehr Druck muss rein.

Gruss Heinz
heinzf no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 18:40   #5
recordfahrer
Jedermännchen
 
Registriert seit: 15.06.2005
Ort: Rhein-Main/HG
Alter: 46
Beiträge: 271
AW: Reifendruck Rennrad

Conti 4000s fahre ich (59,8kg) mit 8bar, in den Vorderreifen (4000er mit 20mm Breite) kommen 9 bar, bei Supersonics mache ich vorne (20mm) 9,8 bar, hinten (23mm) kommen 8,8 bar. Darunter wir es zu weich, darüber fange ich schnell an zu hüpfen.
recordfahrer no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2011, 22:23   #6
wieczorek
'Norminator' und 'HellOnWheels' Terminierer
 
Benutzerbild von wieczorek
 
Registriert seit: 26.01.2002
Ort: nicht mehr bei Cervélo
Alter: 45
Beiträge: 4.125
AW: Reifendruck Rennrad

Zitat:
Zitat von recordfahrer Beitrag anzeigen
ich (59,8kg).... 9,8 bar... 8,8 bar.... .
danke, genaue Angaben finde ich wichtig, dieses Wischi-Waschi mit ca. 60kg oder knapp 9bar ist mir echt immer zu wenig aussagekräftig.
wieczorek no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 00:00   #7
biologist
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 04.08.2008
Ort: Riedstadt
Alter: 40
Beiträge: 1.025
AW: Reifendruck Rennrad

Zitat:
Zitat von wieczorek Beitrag anzeigen
danke, genaue Angaben finde ich wichtig, dieses Wischi-Waschi mit ca. 60kg oder knapp 9bar ist mir echt immer zu wenig aussagekräftig.
Mich würde auch mal interessieren wie man nach Abziehen des Pumpverschlusses, auf 0,1 bar genau den Druck im Reifen hat
biologist no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 08:39   #8
Towe
Leihneoprenschwimmer überhol ich rechts
 
Registriert seit: 07.07.2007
Ort: Rhein-Neckar-Kreis
Alter: 39
Beiträge: 389
AW: Reifendruck Rennrad

ich fahre im Training meistens vorne 8 bar und hinten 8,5 bar

im Rennen vorne 9,5 und hinten 10 bar

@ recordfahrer: wieso fährst du vorne härter als hinten. Ich hatte das mal aus Versehen und es war - für mich - ziemlich doof. In Kurven hat das VR immer gebockt.

Gruß Towe

____________________________________
mein Training, meine Ziele, mein Blog
Towe no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 09:26   #9
recordfahrer
Jedermännchen
 
Registriert seit: 15.06.2005
Ort: Rhein-Main/HG
Alter: 46
Beiträge: 271
AW: Reifendruck Rennrad

Zitat:
Zitat von wieczorek Beitrag anzeigen
danke, genaue Angaben finde ich wichtig, dieses Wischi-Waschi mit ca. 60kg oder knapp 9bar ist mir echt immer zu wenig aussagekräftig.
59,8kg→Endlich geschafft, die 60kg-Marke zu knacken (ist immer ein hartes Stück Arbeit, etwas ohnehin leichtes noch leichter zu bekommen-bin schließlich 1,75m groß).

Kommawerte→analoge Skala mit 0,2 bar-Einteilung, warum wie beim Wetterbericht immer die Hälfte weglassen?

Zitat:
Zitat von biologist Beitrag anzeigen
Mich würde auch mal interessieren wie man nach Abziehen des Pumpverschlusses, auf 0,1 bar genau den Druck im Reifen hat
Ganz einfach: Aufpumpen, abziehen, und nochmal nachpumpen, ergab einen Druckverlust von 0,4 bar. Der wird beim Aufpumpen zukünftig immer zusätzlich draufgemacht. Überflüssig zu erwähnen, dass ich vor jeder Fahrt den Luftdruck einstelle, mit Pi-mal-Daumen-Angaben kann ich generell nix anfangen, genau wie beim bereits erwähnten Wetterbericht, da kann ich einem "Im -Laufe-des-Tages-örtlich-Schauer"-Dünnschiss auch nichts abgewinnen.

Zitat:
Zitat von Towe Beitrag anzeigen
ich fahre im Training meistens vorne 8 bar und hinten 8,5 bar

im Rennen vorne 9,5 und hinten 10 bar

@ recordfahrer: wieso fährst du vorne härter als hinten. Ich hatte das mal aus Versehen und es war - für mich - ziemlich doof. In Kurven hat das VR immer gebockt.

Gruß Towe

____________________________________
mein Training, meine Ziele, mein Blog
Ich fahre vorne 20mm-Reifen, hinten 23mm, deswegen. Und dies wiederum deswegen, weil vorne 23mm statt 20mmden Unterschied einer in den Wind gehaltenen Handfläche entspricht (Auskunft von Conti vor einigen Jahren).
recordfahrer no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2011, 10:00   #10
einefetza25
Nichtschwimmer
 
Registriert seit: 21.03.2011
Ort: Wien
Alter: 34
Beiträge: 3
AW: Reifendruck Rennrad

Hmm.. interessant!
Ich werde heute mal auf den Mantel schauen und mich dann am besten zum "optimalen" Reifendruck hin tasten!

Sollte ich zuwenig/zuviel Druck haben, kann ich dann etwas am Rad beschädigen?
Habe so stichwörter wie "Durchschlag" jetzt gelesen, bedeutet das, das ein Gegenstand auf die Felge durchschlägt?
einefetza25 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Triatlonrookie: Rennrad / Triathlonrad / Crosser oder MTB für die ersten Wettkämpfe? kate009 Radfahren 11 24.05.2010 18:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:19 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden