Triathlon Community - triathlon.de

Triathlon Community - triathlon.de (https://www.triathlon.de/community/)
-   Radfahren (https://www.triathlon.de/community/radfahren/)
-   -   Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing (https://www.triathlon.de/community/radfahren/48887-laengste-radeinheit-fuer-ironmantraing.html)

modoufall 17.12.2010 12:47

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
Zitat:

Zitat von Meister (Beitrag 602225)
Ich habe den Smiley weggelassen, aber ich bin echt mal 2.53 und mal 2.56 gelaufen. Ich hatte mir vorgenommen, nach 3 Stunden stehenzubleiben. In Embrun habe ich auch eine 3.03 akzeptiert.
Im Radtraining hat mir ein Schnitt um die 30 gereicht, sonst wird es ja anstrengend. So kam ich in Roth gerade so unter 4.50, auch mal 4.46. Und im Schwimmen war ich noch schlechter.

So schlecht wie du werd ich im Leben nicht mehr...:hail

chyenne 17.12.2010 12:49

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
Lothar Leder hat mir mal gesagt das man vor einem Ironman 1 mal 200 km fahren sollte

deirflu 17.12.2010 12:53

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
@Meister

wieso stapelst du so tief als ob deine Leistungen ja e selbstverständlich wären?
Kommt mir so vor wie die Schüler die immer sagen "Ich lerne nie" und die selben haben nie für etwas Zeit wenn man sie anruft:wink:
Mich würde interessieren wie viele km du im Jahr in deiner A-Kader (Homepage eures Vereins) Zeit gefahren bist.

Gruß

Betty Boo 17.12.2010 13:55

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
Ich bin selbst in meiner ersten LD-Vorbereitung bis ca. 3 Wochen vor dem Wettkampf zumindest alle zwei Wochen Strecken von 180-190 km gefahren, mit ca. 80 km Bergen. Ich habe mich vorher mords fit gefühlt, muss aber sagen, dass ich trotzdem im Wettkampf nach und nach langsamer geworden bin. Ich bin zu keinem Zeitpunkt eingebrochen, weil ich mich von Anfang an gezügelt habe, aber die Kraft hat etwas nachgelassen. Ich habe bei jeder Runde an einer Steigung gemerkt, wie das Tempo runterging. Das erste Mal habe ich den Berg noch mit 28 kmh geschafft, dann 25 kmh, dann 22 kmh, am Schluss 20 kmh. Außerdem haben mir am Ende die Schultern extrem wehgetan von der Sitzposition auf dem Triathlonrad mit eingezogenem Kopf (Gegenwind).

Ich kann also nur sagen, dass man unbedingt hinreichend lange Strecken trainieren sollte, und zwar bei Möglichkeit auf dem Triathlonrad und möglichst viel in Aeroposition. Es geht um Radausdauer, aber auch um das Training der Sitzposition. Die Trainer meines Vereins bimsen uns aber ein, dass man die lange Radeinheit nicht zu hart angehen, sondern im GAI-Bereich bleiben sollte. Man kann zwischendurch ruhig mal eine Stunde Vollgas machen oder einen Berg hochheizen, aber der Rest sollte locker sein. Die Grundlage für das Radfahren legt man in der Regel im Frühjahr im Trainingslager. Ich kenne aber niemanden, der im Trainingslager so lange Strecken fährt. Eher wird dann gekoppelt mit Schwimmen und/oder Laufen.

ender 17.12.2010 14:02

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
Zitat:

Zitat von Betty Boo (Beitrag 602236)
.....Ich kenne aber niemanden, der im Trainingslager so lange Strecken fährt. Eher wird dann gekoppelt mit Schwimmen und/oder Laufen.

hmmm, wann fahrt ihr dann die langen dinger? ich fahre mal n 150er ausschließlich im TL. zu hause ist meine längste runde 110km und die normale 80km.

speeedo 17.12.2010 14:02

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
Zitat:

Zitat von Meister (Beitrag 602225)
Ich habe den Smiley weggelassen, aber ich bin echt mal 2.53 und mal 2.56 gelaufen. Ich hatte mir vorgenommen, nach 3 Stunden stehenzubleiben. In Embrun habe ich auch eine 3.03 akzeptiert.
Im Radtraining hat mir ein Schnitt um die 30 gereicht, sonst wird es ja anstrengend. So kam ich in Roth gerade so unter 4.50, auch mal 4.46. Und im Schwimmen war ich noch schlechter.

du bist bei einer langdistanz sub 3 gelaufen, respekt!

Betty Boo 17.12.2010 14:13

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
Zitat:

Zitat von ender (Beitrag 602238)
hmmm, wann fahrt ihr dann die langen dinger? ich fahre mal n 150er ausschließlich im TL. zu hause ist meine längste runde 110km und die normale 80km.

Wie sehen denn Deine Splits in der Langdistanz aus? Wirst Du dann nicht langsamer?

ender 17.12.2010 14:19

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
Zitat:

Zitat von Betty Boo (Beitrag 602240)
Wie sehen denn Deine Splits in der Langdistanz aus? Wirst Du dann nicht langsamer?

komischerweise nicht. den schnitt, den ich über 3h fahren kann, kann ich dann auch über 5 oder 6h fahren. letzter schnitt waren mal 6:10h auf lanzarote, allerdings bin ich da mit 2000km in den letzten 6 monaten angereist......

speeedo 17.12.2010 14:24

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
Zitat:

Zitat von ender (Beitrag 602241)
komischerweise nicht. den schnitt, den ich über 3h fahren kann, kann ich dann auch über 5 oder 6h fahren. letzter schnitt waren mal 6:10h auf lanzarote, allerdings bin ich da mit 2000km in den letzten 6 monaten angereist......

gutes beispiel dass viel umfang nicht gleich schnell ist.
zuviele km machen oft auch nur müde.
bei mir ist es auch so, dass sich die durchschnitts von md zu ld oft ähneln.

brustschwimmer 17.12.2010 14:27

AW: Laengste Radeinheit fuer Ironmantraing
 
Vor meinem ersten bin ich als längste Einheit 235 km im Rahmen einer 3-Tage-Tour mit Rucksack durch den Westerwald, Taunus und in den Odenwald gefahren. 1. Tag 235, 2. Tag 195, 3. Tag 175 km. Nötig war das sicher nicht. Es war aber hilfreich, weil ich danach "wußte", dass ich die Strecke selbst packe. Wie schnell, steht auf'm anderen Blatt.
Auf dem Rad hab ich immer relativ viel KM, dafür "spare" ich beim Laufen. Zum Wettkampf hab ich im Schnitt 190 RadKM/Woche, aber nur 32 LaufKM. Das hängt damit zusammen, dass ich meinen Bewegungsapparat schonen will. Hab vor 3 Jahren ne MeniskusOP gehabt. Ich glaub auch, dass die Laufleistung maßgeblich mit davon abhängt, dass man den Radsplit einigermaßen problemlos übersteht. Wer beim Laufen "einbricht", ist vielleicht gar kein schlechter Läufer. Er hat sich vielleicht auch nur schon auf dem Rad kaputtgefahren. Wenn man da nach dem Schwimmen und auf der Hälfte des Radsplits, also nach ca. 4 - 5 Std. so vor sich hinfährt, meint man subjektiv, man hätte schon einen guten Teil hinter sich. Auf der Halbdistanz würde man sich ja schon auf die Zielverpflegung vorbereiten. Es ist aber noch nicht mal die Hälfte. Ich glaub, da verblasen sich einige, die so ne lange Strecke noch nicht gefahren snd und kein Gefühl dafür haben.
Lange Läufe hab ich wegen der Gelenksbelastung nicht gemacht. Meine längsten Läufe waren HM's. Die hab ich aber als Koppelläufe gemacht, zwischen Rad 150 - 10 Laufen und Rad 50 - 20 Laufen. Hab ich beim 2. mal auch so gemacht und würde ich immer wieder so machen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:15 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.