Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Radfahren


Radfahren Druck wie Hellriegel, Stadler und Zäck gewünscht? Hier gibt es Tipps.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 30.08.2010, 12:40   #11
Franco13
Seepferdchen-Schreck
 
Registriert seit: 08.08.2006
Alter: 56
Beiträge: 78
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

Zitat:
Zitat von chozen Beitrag anzeigen
Ich würde vor allem bisschen vorsichtig sein bei den "an die Mittellinie ranfahren"-Tipps. Im Wettkampf geht das.. im Training ist da schneller der Kopf am Scheinwerfer des entgegenkommenden Fahrzeugs hängen geblieben als euch lieb ist...
Auch im Wettkampft, gerade als langsamer Fahrer, wäre ich da Vorsichtig. Es gilt das Rechtsfahrgebot, so das schnellere Fahrer links überholen können. Wenn du jetzt vor und in der Kurve wild die Seiten wechselst, dann kann das schon mal eng werden, wenn von Hinten ein schnellerer kommt.
Franco13 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 13:23   #12
Volksbänkler
Tri-Oger: What a man!?
 
Registriert seit: 29.03.2008
Ort: München
Beiträge: 1.432
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

Naja bitte, wenn du so langsam bist, dass dich in der Kurve ein schnellerer überholt, dann brauchste auch keine "Ideallinie" fahren.

Und zum Thema Mittellinie: normalerweise sind die Fahrspuren schon so breit, dass man recht nah an die Mittellinie fahren kann. Aber du hast natürlich Recht. Lieber etwas vorsichtiger und langsamer als liegend und mit vier Rollen unten dran vom Berg runterzukommen.
Volksbänkler no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 20:13   #13
MavicMan
Nordic Walker-Hinterherhechler
 
Registriert seit: 10.08.2010
Ort: Deutschland, Rheinhessen
Alter: 33
Beiträge: 10
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

Die Haltung auf dem Renner ist m.E. auch super wichtig. Volksbänkler hats auch schon angedeutet.
Beispiel Linkskurve:
Rechtes Bein kräftig strecken (6 Uhr), nicht vergessen (Ober-)Körperspannung aufzubauen,
Druck auf den linken Arm geben (versuchen den Lenker parallel zum Steuerrohr runterzudrücken).

Ich finde eben, mit der richtigen Körperhaltung- und spannung ist es viel einfacher. Wenn du dann noch übst wie man die Kurven am besten anfährt, klappts bestimmt
MavicMan no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2010, 15:47   #14
Luigi
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 12.07.2003
Ort: München
Alter: 51
Beiträge: 1.113
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

Tipp: In der jetzt kommenden Offsaison, das Rennrad gegen MTB tauschen und da so oft wie mögloch im anspruchsvollen Gelände üben, könnte auch helfen Sicherheit zu bekommen und Fahrtechnik zu optimieren. In der Regel sind Fahrer die sich sicher auf dem MTB sicher bewegen und Fahrgefühl haben auch auf dem Rennrad in Sachen Fahrtechnik gut. Da lässt sich vieles vom MTB auf Rennrad übertragen. Wobei Rennradfahren sich nur ein Bruchteil so anspruchsvoll ist wie sicher auf dem MTB die Trails runterzufahren.

Was Mittellinien angeht, im Wettkampf vorsichtig! Wer auf ungesperrten Radstrecken die Mittellinie überfährt und von Polizei oder Kampfrichter erwischt wird, bekommt eine DQ. Was angesichts der vielen schweren Unfälle im Triathlon auch richtig ist.

Ich finde es auch lebensgefährlich und versuche nicht zu weit in der Mitte zu fahren, denn wenn am Pass, hinter der nächsten Kehre ein Auto oder ein Motorrad entgegen kommt, welches die Kurven ähnlich großzügig fährt, ist das Unglück vorprogrammiert. Und endet zu meist mit dem Tod des Radlers. Also an unübersichtlichen links Kehren den Oberkörper lieber nicht zu sehr in Richtung Straßenmitte hängen.
Luigi no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2010, 18:16   #15
modoufall
Tri-Oger: What a man!?
 
Registriert seit: 17.08.2008
Ort: Ludwigsburg Württ.
Alter: 60
Beiträge: 1.196
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

Nachdem fast alles gesagt ist, noch ein Nachtrag:

in echten Haarnadelkurven hilft zumindest mir alles oben gesagte gar nix, da eier ich auch im Standgas rum

Kommentar zum (exzellenten) Beitrag von Volksbänkler: das Ausstellen des inneren Knies entspricht nicht ganz der reinen Lehre, weil es die Masse wieder ein bissl umverteilt. Will aber hier nicht imamiger sein als der Präsi van Azhar.
modoufall no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 04:51   #16
mblanarik
Jedermännchen
 
Registriert seit: 09.10.2008
Ort: Melaka, Malaysia
Alter: 45
Beiträge: 324
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

In Haarnadelkurven vor allem bei steilen Strecken (>8%) hilft es nach hartem Anbremsen mit beiden Bremsen vor der Kurve, die hintere Bremse bis zum Kurvenscheitelpunkt leicht schleifen zu lassen, knapp nach dem Scheitel loslassen und hart antreten/rausbeschleunigen.

Insgesamt ist die Technik von volkbaenkler sehr gut beschrieben worden; wenn du es drauf hast, dann nur mehr furchtloser fahren, dann klappt's auch mit der Geschwindigkeit.
mblanarik no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 08:55   #17
Tricody
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 24.04.2005
Alter: 35
Beiträge: 622
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

Gibt es Übungsmethoden für ne bessere Kurventechnik (nicht bergab, prinzipiell)? Ich bin technisch ein grottiger Radfahrer, werd aber nächstes Jahr hauptsächlich in windschattenfreien Rennen fahren und hab Angst, dass ich mich da völlig blamiere und zum Gespött und Geschwür der restlichen Leute werde. Gerade bei hohen Geschwindigkeiten in rel. engen Kurven hab ich halt noch zu viel Bammel, das mir das Rad wegrutscht oder so.
Tricody no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2010, 09:12   #18
Volksbänkler
Tri-Oger: What a man!?
 
Registriert seit: 29.03.2008
Ort: München
Beiträge: 1.432
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

Radrennen fahren ist sicherlich die Schocktherapie. Eigentlich sollte jeder Triathlet in Windschattenrennen ein paar Mal in Radrennen mitgefahren sein. Es gibt in solchen Rennen so oft kritische Situationen, obwohl die Gruppen selten größer als 10 Leute sind.

Mein Tipp wäre es mit drei vier Teamkollegen einen ruhigen Park and Ride Platz (Wochenende) zu suchen und einige Runden zu drehen. Und dann ein paar Spiele einzubauen. Einem eine halbe Rude Vorsprung geben und die kleine Gruppe versucht ihn einzuholen. Würde aber schauen, dass ich davor das Gruppenfahren auf gerader Strecke draufhabe.

Tja ich weiß nicht, so richtig die Angst zu stürzen habe ich erst abgelegt, als es mich mal hingelegt hat. Dann merkst du, dass Stürze in denen das Rad wegrutscht die harmlosesten sind. Lieber 100 Mal bei 45km/h in der Kurve weggerutscht, als 1 Mal ein Unfall mit einem Auto.

Übrigens merkst du bei den meisten Reifen, wann sie wegrutschen. Das passiert eigentlich sowieso nur auf nasser Straße. Im Trockenen treibts dich höchstens aus der Kurve raus (viel üblere Stürze). Dann fängt der Reifen zum stottern an. Also rutscht kurz weg, haftet, rutscht weg, haftet. Dann richtig reagieren und Kurvenradius leicht erhöhen oder sachte Bremsen und dir ist nur das Herz in die Hose gerutscht, aber wenigstens keinen Asphaltausschlag.
Volksbänkler no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2010, 08:52   #19
mblanarik
Jedermännchen
 
Registriert seit: 09.10.2008
Ort: Melaka, Malaysia
Alter: 45
Beiträge: 324
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

...alternativ kannst du dir auch (alleine) noch eine verwinkelte Strecke suchen (mit ein paar 90-oder mehr-Grad-Kurven und wenig/keinem Verkehr) und dort ein Intervall/Sprinttraining durchfuehren (vielleicht am WE in einem Industriegebiet oAe). Du kommst also locker mit etwa 45km/h auf die Kurve angeflogen und versuchst dann volle Kanne um die Ecken zu knallen (Technik dazu siehe oben). Geht in der Ebene sehr gut.

Gruppenfahren kann man natuerlich nur in einer Gruppe wirklich sinnvoll ueben. Als eine zugegeben bescheidene Alternative koennte sich vielleicht "so knapp wie moeglich am Bordstein entlang fahren" eignen; etwa so, wie jaehrlich die Spitzengruppe in der letzten Etappe der Tour in Paris Ihre Runden um den Arc de Triomphe dreht. Zuerst an einem langen geraden Stuck anfangen und Tempo machen, spaeter mehr und mehr Kurven mitnehmen. Das klingt jetzt vielleicht etwas abenteuerlich, doch in einer Gruppe hast du in der Regel etwa 5-10cm Abstand zum Vordermann und etwa 1 Fuss-breit am Lenker zum Nebenmann.

Bei Gruppen/Windschatten fahren gilt allerdings: es gibt 2 Gruppen von Fahrern - die einen, die noch stuerzen werden und die andere, die bereits gestuerzt sind.

Sinnvoll ist es zusaetzlich noch ein paar Handzeichen zu kennen fuer zB Achtung Schlagloch links/rechts, scharfe Kurve links/rechts, Tempo reduzieren, etc.

Beteilige dich bitte auch an der Fuehrungsarbeit. Je nach Leistungsstaerke und Groesse der Gruppe fuehrt der Vordermann zwischen 20-60Sek, danach Wechsel. Eigentlich fahren im Optimalfall in intelligenten und gut zusammenarbeitenden Gruppen 2 Reihen nebeneinander - die einen, die sich von der Fuehrungsarbeit erholen, die anderen, die demnaechst Gruppenspitze uebernehmen werden (aka "belgischer Kreisel"). Sinnvoll anzuwenden ab 6 Personen mit sehr kurzer Fuehrungsarbeit. Das rockt und sorgt fuer klasse Zeiten! Leider muss man haeufig viele "Gruppenmitglieder" dazu animieren; denn leider verwechseln viele das Gruppenfahren (wo noch immer etwa 80-90% Lutschen je nach Gruppengroesse anfallen) mit 100% Lutschen, wo eine 20-Mann-Gruppe von max 3 Personen gezogen wird.
mblanarik no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2010, 11:19   #20
Volksbänkler
Tri-Oger: What a man!?
 
Registriert seit: 29.03.2008
Ort: München
Beiträge: 1.432
AW: Tipps fürs Kurvenfahren...

Ich bin nicht so der Fan der möglichst-knapp-am-Radstein Trainingsmethode. Denn solche Situationen hast du im Renner selten. Abstand zum Vordermann stellt in den wenigsten Fällen ein Problem dar. Da hast du genügend Möglichkeiten versetzt hintereinander zu fahren. Eher muss man sich als Anfänger an die Berührungen der Hände, Ellenbogen und Oberkörper gewöhnen. Aber im Triathlon/Duathlon duch den folgenden Lauf eher selten. Da wird oftmals wie in einer Fluchtgruppe zusammengearbeitet.

Handzeichen sind gut zu können, aber für Anfänger nicht so wirklich geeignet. Wer sich schon unwohl in Gruppen fühlt, braucht nicht unbedingt auch noch einhändig zu fahren. Aufpassen und ein wenig den Überblick behalten und dann erkennt man alle Schlaglöcher, Kurven, etc. rechtzeitig. Im Radrennen wird vielleicht noch wenn das Feld bummelt angezeigt. Wenn vorne aber am Horn gezogen wird, dann war's das aber auch mit den Handzeichen.
Volksbänkler no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:55 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden