Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Radfahren


Radfahren Druck wie Hellriegel, Stadler und Zäck gewünscht? Hier gibt es Tipps.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 01.07.2010, 19:11   #1
speedbear
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: NRW
Beiträge: 148
Stagnierende Radleistung - wie werde ich schneller?

Hallo zusammen,

wende mich heute mit einer Frage an Euch, die mich ziemlich beschäftigt. Ich trainiere nun seit ca. 2 1/2 Jahren im Triathlonbereich und bin vorher als Hobby-Radfahrer durch die Gegend gefahren. Nun, nach einigen Wettkämpfen, will sich einfach kein Fortkommen im gefahrenen Geschwindigkeitsschnitt einstellen.
Seit geraumer Zeit komme ich nicht über den (für mich zwar nicht schlechten aber trotzdem stagnierenden) Schnitt von 32-33km/h auf der Olympischen Distanz hinaus.
Im Training fahre ich auch Intervalle (zugegeben nicht so viele) und auch ausgiebige Grundlageneinheiten.
Ist das normal, ist bei jedem Menschen irgendwo eine Grenze, bei der es halt nicht weiter geht??
Es wäre nett, wenn Ihr mal Eure Erfahrungen mitteilen würdet, vielleicht mache ich ja einen entscheidenen Fehler?!

Danke im voraus und Gruß

speedbear

Geändert von Dreisportler (01.07.2010 um 19:28 Uhr)
speedbear no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 19:23   #2
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 47
Beiträge: 6.873
AW: Wer hilft beim Radtraining......

um es kurz zu machen, du brauchst mehr kraft.
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 20:33   #3
speedbear
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: NRW
Beiträge: 148
AW: Wer hilft beim Radtraining......

Na supi
speedbear no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 21:20   #4
logo
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 18.06.2007
Ort: Dinslaken
Beiträge: 114
AW: Stagnierende Radleistung - wie werde ich schneller?

würde mich auch interessieren!
Mehr Kraft? wie?

Schwimmen und Laufen gehen gut, beim Rad bin ich planlos.
Mache Sprint und Olympisch aber beim 34er Schnitt ist Ende

Was sind die wesentlichen Einheiten?
logo no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 21:44   #5
PeterMuc
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von PeterMuc
 
Registriert seit: 02.03.2004
Alter: 48
Beiträge: 1.806
AW: Stagnierende Radleistung - wie werde ich schneller?

Kniebeugen mit Langhantel, Kreuzheben, Beinpresse
PeterMuc no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 21:51   #6
Hawaii Boy
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 05.11.2006
Ort: Bayrische Triathlonhochburg Franken!
Beiträge: 620
AW: Stagnierende Radleistung - wie werde ich schneller?

Was ich eigentlich ausschließlich mache und was mich auch am meisten vorrangebracht hat ist wettkampfsimulation im training. Alles geben was die beine hergeben und zwischendrin aber auch mal kurze passagen in ga2 tempo. Idealerweise noch nen langen knackigen anstieg. Starte jedoch hauptsächlich die 20km Spritndistanz, weshalb ich die ein oder andere ga1 einheit gerne mal überspringe.
Im wettkampf dann aber nicht verzweifeln wenn mal nur ein 35ger schnitt rausspringt. Oft sind die wechselzeiten mit einberechnet und die strecken sind meist mit gegenwind und welligem profil. Trainiere eigentlich schon immer nach dem Prinzip und kann das nur empfehlen. Wenn man dabei keine Kraft bekommt, dann nirgends anders!
Hawaii Boy no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 22:46   #7
LinuxTux
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 22.03.2007
Ort: Kraichgau
Beiträge: 541
AW: Stagnierende Radleistung - wie werde ich schneller?

Zitat:
Zitat von PeterMuc Beitrag anzeigen
Kniebeugen mit Langhantel, Kreuzheben, Beinpresse
Wie sollte man das denn idealerweise ausführen? Viele Sätze (bis 5) mit vielen Wiederholungen (12-15) und das Gewicht derart gewählt, dass man im letzten Satz keine weitere Wiederholung mehr zu Stande bringt? Oder höheres Gewicht wählen und dafür nur maximal 4-6 Wiederholungen? Was ist denn sinnvoller?

Und noch eins zu den von Dir genannten Übungen: den Gegenspieler (Oberschenkelrückseite) sollte man dann auch entsprechend intensiv trainieren, oder?
LinuxTux no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2010, 22:53   #8
deirflu
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 14.04.2010
Ort: Graz
Beiträge: 782
AW: Stagnierende Radleistung - wie werde ich schneller?

Meiner Meinung nach ist das beste Mittel Kraftausdauer-Training. Hierzu bieten sich Intervalltraining, Bergfahren in Aeroposition, Zeitfahren, mit niedriger Trittfrequenz fahren usw an. Wichtig ist nur das du richtig viel Druck auf das Pedal bringst jedoch der Puls nicht über deinen Wettkampfpuls geht . Zum ausgleich fährst du deine GA Einheiten mit eher hohen Trittfrequenzen. Somit bekommst du es hin auch dicke Gänge mit hohen Frequenzen zu fahren.
Zusätzlich Krafttraining ist sich auch nicht schlecht. Ich gehe im Winter ca 150 000 HM mit den Tourenski, das bringt auch sehr viel Kraft in den Oberschenkeln.

Gruß
deirflu no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2010, 09:20   #9
Lauffüxxin
Rettungsschwimmer können doch gar nicht richtig...
 
Registriert seit: 05.04.2005
Ort: Home of Nana
Alter: 53
Beiträge: 815
AW: Stagnierende Radleistung - wie werde ich schneller?

Bei mir hat eine schöne Querfeldeinsaison sehr gut geholfen.
Der Vorteil ist, dass die CX-Saison ausserhalb der Duathlonsaison liegt und man sich voll auf das CX-Training konzentrieren kann. Dicke Gänge würde ich in dem Umfang sonst nicht treten. So komme ich 2 x/Woche (einmal im Training und einmal im Rennen) dazu. Und ausserdem machts Spass ...
Lauffüxxin no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2010, 09:24   #10
schmiddi_LL
Inaktiv oder gelöscht
 
Registriert seit: 03.06.2009
Beiträge: 516
AW: Stagnierende Radleistung - wie werde ich schneller?

Zitat:
Zitat von LinuxTux Beitrag anzeigen
Wie sollte man das denn idealerweise ausführen? Viele Sätze (bis 5) mit vielen Wiederholungen (12-15) und das Gewicht derart gewählt, dass man im letzten Satz keine weitere Wiederholung mehr zu Stande bringt? Oder höheres Gewicht wählen und dafür nur maximal 4-6 Wiederholungen? Was ist denn sinnvoller?

Und noch eins zu den von Dir genannten Übungen: den Gegenspieler (Oberschenkelrückseite) sollte man dann auch entsprechend intensiv trainieren, oder?
Den Großteil des Krafttrainings musst du im Winter erledigen. Ab März / April musst du dann die gewonnene Kraft auf die Disziplinen umlegen und nur noch max 1 x pro Woche zum Eisenbiegen rennen. Sonst wird das zu viel.

Ist allerdings nicht ganz einfach das Ganze optimal zu periodisieren. Du willst ja im Winter viel Kraft aufbauen, im Sommer aber nicht durch das ergänzende Krafttraining müde sein. Deshalb musst du ausprobieren was dir am besten liegt.
Nur als Hinweis: Die Kraftausdauereinheiten ( 3 x 20 Wdh, 1:30 min Pause) schlauchen ganz schön und bringen nen ordentlichen Muskelkater. Das vielleicht besser früh in der Saison machen. 3 x 12 Wdh und 3 x 6 Wdh etc. ist nicht so anstrengend (finde ich). Das kann man während der Saison auch mal machen.

Also, nimm dir das für nächstes Jahr vor.

Fürs Radfahren: Durch GA-Einheiten wirst du nicht schneller. Also auch im Training vollgas. Dann klappt das.
schmiddi_LL no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:43 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden