Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Wettkampfszene > Olympischer Kurztriathlon oder kürzer


Olympischer Kurztriathlon oder kürzer Diskussionen rund um den Olympischen Triathlon, Kurztriathlon mit und ohne Drafting und alles Kurze: ITU World Series, EM, DM, Bundesliga, Deutschland Cup, Regionalliga, Landesliga

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 01.07.2014, 11:22   #1
kubitzki
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 18.09.2012
Ort: Trooz-Belgien
Alter: 64
Beiträge: 17
Von Kurz auf Langdistanz

Zur Zeit schaffe ich einen Olympischen Triathlon auf ca 2 St 25 min
bis 2 St 55 min gemäss Profil.
Ich bin 59 Jahre alt und habe schon öffter meine AK gewonnen.
Dieses Jahr z.b. beim Challenge Kraichgau Olympisch war ich wieder auf dem Treppchen mit sehr wenig Lauftraining.
Kann man mit Training dieselbe Geschwindigkeit behalten bei Mittel oder Langdistanz da ich ja sehe dass sehr viele Athleten es schaffen, ich kenne viele die 2 St 25 schaffen auf Olympisch und dann 10 St auf Ironman. Sie sind zwar oft junger als ich ,aber wenn ich dasselbe Tempo halten soll wahrend 10 Stunden wie bei Olympisch dann werde ich wohl sterben,
Zur Zeit trainiere ich za 10 Stunden die Woche, nehme keine Nährungergänzungsmittel, bin noch im Beruf und gesund.
Also die Frage lautet: wie halte ich ein gutes Tempo ohne einzubrechen wahrend 10 Stunden.

MFG
Walter Kubitzki
Belgien
kubitzki no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2014, 12:12   #2
speeedo
Im Laufen Pinkler
 
Registriert seit: 24.10.2006
Ort: österreich, bruck/mur
Alter: 40
Beiträge: 1.916
AW: Von Kurz auf Langdistanz

dein ziel ist 10 stunden für die langdistanz?
google mal nach entsprechenden trainingsplänen.
mehr umfang wirst schon trainieren müssen.
speeedo no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2014, 08:18   #3
Fetti
Leihfahrradfahrer lass ich links liegen
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: München
Beiträge: 203
AW: Von Kurz auf Langdistanz

Wäre schön, wenn die Rechnung aufgehen würde, dann würde ich sub8 finishen

Aber selbst wenn man davon ausgeht, dass sich die verschiedenen Faktoren für Schwimmen und Radfahren halbwegs ausgleichen (3,8/1,5 bzw. 180/40 ungleich 4), ist das eine Rechnung die kaum aufgehen wird sofern du bei der OD nicht komplett im Bummeltempo unterwegs bist. Schwimmen ok, beim Radfahren das Tempo zu halten ist von mir aus für einen "Diesel" ggf. noch halbwegs möglich, aber ich bezweifle sehr, dass man das Lauftempo einer OD auf einen Marathon innerhalb einer LD übertragen kann.

Mit dem Faktor 4,5 ~ 5 wäre man m.E. schon ganz gut dabei (sofern die Streckenprofile vergleichbar sind)...
Fetti no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2014, 14:55   #4
kubitzki
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 18.09.2012
Ort: Trooz-Belgien
Alter: 64
Beiträge: 17
AW: Von Kurz auf Langdistanz

Also, das bedeutet dass ich dann zwischen 11 St 15 min bis 12 St 30 min unterwegs bin.
Ich kenne aber Kollegen, die auf Olympische Distanz 2 St 15 Min brauchen und den Ironman schaffen in 9 Stunden bis 9 St 15 Min. Die müssten dann gemäss Ihrer Rechnung 2.15 x 4.5 = 10 st 7 min schaffen oder umgedreht
9 St 15 min / 4.5 = 2 St 3 min auf Olympisch. Irgend etwas begreiffe ich nicht an diesem höllen Tempo.
MFG
Walter
kubitzki no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2014, 15:35   #5
speeedo
Im Laufen Pinkler
 
Registriert seit: 24.10.2006
Ort: österreich, bruck/mur
Alter: 40
Beiträge: 1.916
AW: Von Kurz auf Langdistanz

bei 2:15 auf kd auf 9stunden auf ironman?
dann war es eine hügelige kd und ein sehr flacher ironman, oder?
speeedo no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2014, 15:55   #6
kubitzki
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 18.09.2012
Ort: Trooz-Belgien
Alter: 64
Beiträge: 17
AW: Von Kurz auf Langdistanz

Ironman Kärnten in Osterreich und Olympisch in Belgien ca 380 Meter auf
40 Km.
kubitzki no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2014, 09:16   #7
Fetti
Leihfahrradfahrer lass ich links liegen
 
Registriert seit: 04.02.2011
Ort: München
Beiträge: 203
AW: Von Kurz auf Langdistanz

Das ist ja schön für die Kollegen. Man sollte aber nicht außer Acht lassen, dass IM Austria nach Roth die zweitschnellste (oder zweitkürzeste?!? ) Langdistanzstrecke der Welt ist (wenn ich nicht komplett irre), und dass deine Kollegen zudem offensichtlich auf der Olympischen Distanz gemütlich cruisen, sonst würde das nicht zusammen passen. Aber lassen wir die Kollegen mal deine Kollegen sein. Fakt ist: Es gibt keine Regel oder wirklich Faustformel, dafür kann auf einer LD einfach zu viel passieren und die Belastung einer OD lässt sich einfach nicht auf eine LD projizieren. Daher würde ich sagen: Einfach mal für eine LD trainieren, mitmachen, schauen was bei rumkommt und dann gerne hier berichten...

Achja, und um auf die eigentliche Frage zu antworten ("...gutes Tempo ohne einzubrechen"): Ordentlich trainieren!
Fetti no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2014, 12:30   #8
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 48
Beiträge: 6.873
AW: Von Kurz auf Langdistanz

Zitat:
Zitat von kubitzki Beitrag anzeigen
.......Dieses Jahr z.b. beim Challenge Kraichgau Olympisch war ich wieder auf dem Treppchen mit sehr wenig Lauftraining.
.......ich ja sehe dass sehr viele Athleten es schaffen, ich kenne viele die 2 St 25 schaffen auf Olympisch und dann 10 St auf Ironman......
frag die kollegen doch mal nach ihrem lauftraining
bei mir war es immer ähnlich.....beim schwimmen gab es mehr oder wneiger keinen geschwindigkeitsabfall zwischen 1,5 und 3,8km, vll zwischendurch mal, wenn die konzentration nachgelassen hat.
bei rad betrug der unterschied 2km/h.....auf der OD kam ich nie über einen 38er schnitt hinaus, bei meinem besten ironman bin ich einen 36er schnitt gefahren. lag aus meiner sicht an 2 gründen....erstens bin ich nicht der krafttyp, eher der schmale ausdauertyp. mir fällt es immer schwer belastungen mit hohem kraftanteil, wie es zb ein einstündiges einzelzeitfahren erfordert, zu erbringen. zweitens bin ich im training nie intervalle gefahren, wusste also gar nicht, wie ich höhere kräfte hätte eisnetzen sollen.
beim laufen war ich auch dank meines geringen gewichtes immer ganz gut unterwegs. bei meinem besten ironmanmarathon bin ich rund 30min an meine marathonbestleistung herangelaufen. wenn man bedenkt, dass profis auch nur rund 20min an ihre solozeiten heranlaufen, fand ich das ganz gut.
meine OD zeiten lagen immer so zwischen 2:20 und 2:30, meine ironmanbestzeit ist 9:30h.
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2014, 21:48   #9
kubitzki
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 18.09.2012
Ort: Trooz-Belgien
Alter: 64
Beiträge: 17
AW: Von Kurz auf Langdistanz

Nur mal ganz kurz berechnet habe ich die Zeiten vom Javier Gomez in Mont Tremblant bei der WM Mitteldistanz mit seinen Olympischen Zeiten in London wo er Silber holte und auch noch draften konnte, verglichen:
Olympia London 1.08/100 m swim -Mont Tremblant 1.09/100 swim
Olympia London 40.56KMH bike -Mont Tremblant 42.76KMH bike
Olympia London 2.56 Min/KM run -Mont Tremblant 3.17Min/Km run
Also beim Schwimmen ist die Zeit je 100 Meter gleich, beim Rad muss ich lachen, ohne Drafting mit 1000 M Höhenunterschied mit doppelter KM Länge fährt er schneller und im Laufen ist er ca 10% langsamer.
Also, verlieren die Profis nur Zeit beim Laufen auf einer Mitteldistanz?
Das alles wundert mich?
kubitzki no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2014, 09:16   #10
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 48
Beiträge: 6.873
AW: Von Kurz auf Langdistanz

Zitat:
Zitat von kubitzki Beitrag anzeigen
.....beim Rad muss ich lachen, ohne Drafting mit 1000 M Höhenunterschied mit doppelter KM Länge fährt er schneller.....
mich wundert das überhaupt nicht. erstens darf man nie mit den ausgeschriebenen streckenlängen rechnen, die stimmen in den seltensten fällen. bei der sprint-DM vergangenes wochenende in hannover war die laufstrecke zb auch keine 5000m, sondern 52xx m lang. und das ist überall so.
und zweitens, und das ist noch viel wichtiger, sind windschattenrennen NIE so schnell wie einzelzeitfahren. das ist selbst bei den radprofis so. das liegt einfach an den unterschiedlcihen renntaktiken. normale tour de frande etappen haben so einen 43er schnitt, wenn das feld mal richtig gas gibt, einen 46er schnitt. einzelzeitfahren enden mit schnitten zwischen 48 und über 50 km/h. die frage ist doch ganz einfach...WOZU soll ein feld 50km/h fahren? davon hat niemand einen vorteil und muss sich nur anstrengen. und dasselbe ist es im triathlon. wenn die gruppen bezogen sind gibt es keinen grund 100% zu fahren.

was viele nicht einsehen wollen ist, das auch kurzstreckler ordentlich radfahren können. ich sage jetzt schon voraus, dass die brownlees 2017 oder 2018 (also nach olympia 2016) den langstreckenweltrekord pulverisieren und in richtung 7:30h drücken werden.
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neopren Langdistanz Lehmo Material: Schwimmen 7 20.09.2012 16:45
3/4 Langdistanz gesucht cond Langdistanz und halbe Sachen 0 13.09.2012 18:13
Biete: Biete Köln langdistanz Marc123 Private Unterkunftsbörse, Startplatztausch- und Kaufplatz (Biete/Suche) 0 13.08.2012 16:13
Biete: Biete Köln Langdistanz Startplatz :-) Marc123 Private Unterkunftsbörse, Startplatztausch- und Kaufplatz (Biete/Suche) 0 13.08.2012 15:55
Langdistanz Startplatz Cologne Weekend 2. September Multitria Willkommen im triathlon.de-Forum 0 25.07.2012 00:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:27 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden