Triathlon Community - triathlon.de

Triathlon Community - triathlon.de (https://www.triathlon.de/community/)
-   News und Aktuelles (https://www.triathlon.de/community/news-und-aktuelles/)
-   -   Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren (https://www.triathlon.de/community/news-und-aktuelles/54011-stefan-hachul-stirbt-im-alter-von-38-jahren.html)

Ralph 20.02.2012 08:48

Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
Liebe Foris,
heute habe ich leider ganz schlechte Nachrichten:
Eines der Triathlon-Urgesteine und ein Bekannter von mir ist leider gestern im Alter von 38 Jahren gestorben. Menschlich habe ich Stefan immer als sehr positiv und angenehm wahrgenommen und auch sportlich war er ein absolutes Vorbild.
Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren | Triathlon Portal - triathlon.de

Ich bin tief erschüttert.
Ralph

Orkan 20.02.2012 11:54

AW: Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
Wir trauern mit der Familie Hachul um Stefan,langjähriger sportlicher Wegbegleiter unseres Sohnes Normann in der Tria-Nationalmannschaft.Stefan wird mir immer als liebenswerter Mensch und anständiger Sportsmann in Erinnerung bleiben.

Fam Friedrich Stadler

trimuelli 20.02.2012 12:52

AW: Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
Ich hatte das Vergnügen, ihn am Anfang meiner Triathlonzeit kennenzulernen. Im gleichen Team fuhren wir auf BuLi-Wettkämpfe. Ich konnte rund um den Triathlonsport viel von ihm lernen und schätzte ihn als Menschen sehr.
Er ist viel zu früh von uns gegangen. Meine Trauer ist groß!

ender 20.02.2012 13:16

AW: Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
mir sagt der name etwas, aber ich kannte ihn nicht. aber unabhängig davon ist es eine schande so früh gehen zu müssen......

triguru 20.02.2012 13:25

AW: Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
Sooooo traurig ...
Stefan war so ein lieber Kerl ..., so nett ...
Ich hatte das Glück mit ihm einige Zeit verbringen zu können, und kann nur positives über ihn berichten ....
Hoffentlich musste er am Ende nicht so viel leiden.
Alle Familienangehörigen und seinen Freunden [L. G.] meine tiefste Anteilnahme !

N. Y.

TriDoc 20.02.2012 16:01

AW: Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
Ich bin geschockt! Ich kenne Stefan jetzt schon seit fast 2 Jahrzehnten, war mit ihm auf Malle, England und Hawaii, haben zusammen trainiert, gefightet und viel Spaß miteinander gehabt und jetzt ist er, für mich unerwartet, viel zu jung gestorben! Ich bin geschockt ....

uli nieper

Großesblatt 21.02.2012 00:21

AW: Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
Ich habe den 15.August 1998 noch genau in Erinnerung. Stefan, den ich als Junior aus dem Kader kannte, kam zwei Tage vor dem Rennen zu uns auf den Campingplatz in Embrun. Völlig unbedarft, ohne Kenntnis der Radstrecke oder Laufstrecke, wollte er beim "Embrunman" starten.
Na ja, dachte ich, ein 24jähriger Kurzathlet auf Abwegen - beim härtesten Langtriathlon den man bestreiten kann?
45 min vor dem Start sprang Stefan aus dem Zelt ... verschlafen.
Völlig hektisch drückte er einige Squeezy in die Radflaschen und
eilte zum Start. Ich sollte eigendlich einen Freund betreuen, dem ich oft beteuerte, als Langtriathlet musst Du einmal in "Embrun" gestartet sein!
Jetzt hatte ich eben zwei Aktive zu betreuen. Stefan kam nach 48 min auf Platz 4 aus dem Wasser. Völlig euphorisch drückte er in die Pedalen. Nur 5 min hinter dem erstplatzierten Yves Cordier überquerte Stefan den "Col de Izoard". Ich rief ihm noch zu, er solle noch etwas Kraft für den Rückweg aufheben. Da grinste er nur und schoß Richtung Briacon bergab. Den anschließenden Marathon lief er noch respektabel in 3:18 Std! und erreichte somit Platz 5 der Gesamtwertung. Er hatte alles gegeben, war völlig am Ende seiner Kräfte. Ich habe Stefan in all den Jahren nicht mehr so erschöpft erlebt wie damals. Meine Hochachtung war im gewiss und ab dieser Zeit hatten wir viele unvergessene Stunden in Trainingslagern, bei Wettkämpfen und bei div. Silvesterfeiern im Schnee.
Wir verlieren einen kostbaren Freund .. unfassbar. !
In tiefer Trauer Steffen Hartig

Ralph 21.02.2012 12:05

AW: Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
Ich habe Stefan bei meinem ersten Trainingslager auf Mallorca (Ende der 90er) kennengelernt. Er und Lars haben mich damals als jungen und unerfahrenen Sportler "an die Hand genommen". Zu der Zeit hatte Stefan gerade angefangen seine Promotion zu schreiben. Selbst sein Professor war wohl beeindruckt von ihm, weil er Studium und Hochleistungssport so gut unter einen Hut gebracht hat. Wenn ich mich richtig erinnere hat der Prof ihn einen "Optimierer" genannt, was ich für ein tolles Lob halte. Es waren sehr schöne zwei Wochen und wir hatten in den Jahren danach immer mal wieder Kontakt.

Was mich persönlich freut, dass obwohl Stefan so jung gestorben ist, er doch so viel erreicht hat. Ich meine gar nicht mal die Leistungen auf dem Papier, sondern wenn ich sehe, wieviel Zuspruch und Anteilnahme hier und in anderen Communities sein Tod hervorruft, dann hat er offensichtlich seine Spuren hinterlassen!

sinderhauf.di 21.02.2012 14:32

AW: Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
Die Nachricht vom Tod von Stefan hat uns zutiefst getroffen.
Obwohl man eigentlich darauf vorbereitet war, will man es nicht wahrhaben.
Uns fehlen die Worte und es bleibt die Frage nach dem Warum!?
Stefan war wohl der außergewöhnlichste Mensch, den wir kennenlernen durften.
Durch seine liebenswerte und witzige Art kombiniert mit enormer Intelligenz musste man ihn einfach gerne haben. Er war für uns ein großes Vorbild und guter Freund. Wir bedauern es sehr ihn nicht mehr gesehen zu haben. Unsere herzliche Anteilnahme gilt seiner Familie und seiner Frau Claudia.
Wir werden ihn sehr vermissen.
Patricia und Dirk Sinderhauf

spiderman 27.02.2012 17:39

AW: Stefan Hachul stirbt im Alter von 38 Jahren
 
Stefan ist viele Jahre für uns beim PSV Bonn gestartet, ich hab ihn auf vielen Wettkämpfen begleitet. Ich habe noch nie vor ihm und auch nicht nach ihm einen solchen Athleten und Menschen kennen gelernt. Seine ruhige und lässige Art, mit dem sportlichen Druck umzugehen, gepaart mit seiner unglaublich freundlichen und sympathischen Art machten ihn wirklich einzigartig in dem ansonsten so gehetzten und von Einzelkämpfern geprägten Sport. Es schien fast so, dass ihm alles von alleine zuflog, so dass man fast schon neidig sein konnte. Sein Tod hat alle beim PSV Bonn, die ihn kannten, tief erschüttert. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen Freunden, in unserem Herzen bleibt immer ein Platz für ihn.
Christoph Möller


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:28 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.