Triathlon Community - triathlon.de

Triathlon Community - triathlon.de (https://www.triathlon.de/community/)
-   Mitteilungen aus den Triathlonverbänden (https://www.triathlon.de/community/mitteilungen-aus-den-triathlonverbaenden/)
-   -   Brüskiert der BwTV die anderen Landesverbände und Vereine? (https://www.triathlon.de/community/mitteilungen-aus-den-triathlonverbaenden/53963-brueskiert-der-bwtv-die-anderen-landesverbaende-und-vereine.html)

dherrman 17.02.2012 13:53

AW: Bierklub
 
Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 638337)
Nicht nach dem ersten Satz aufhören zu lesen :wink: Gleicher Absatz, zweiter Satz:

"...Außerordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder sind hiervon
befreit."

Matthias

Ja, bis zum Schluss lesen ;)

Aendert aber nichts daran das Bierklubs o.ae. gut wirtschaften muessen. Da stoert sowas wie Abgaben an Verbaende erheblich. Dann lieber eine Kooperation eingehen und die Vorteile an die Klubmitglieder weitergeben.

Win Win fuer beide.
Beide! nehmen Kohle ein....

`Delle

Matthias75 17.02.2012 14:13

AW: Bierklub
 
Zitat:

Zitat von dherrman (Beitrag 638338)
Ja, bis zum Schluss lesen ;)

Aendert aber nichts daran das Bierklubs o.ae. gut wirtschaften muessen. Da stoert sowas wie Abgaben an Verbaende erheblich.

Grundsätzlich ja, aber schau mal in die Gebührenordnung, wie hoch (niedrig) der Jahresbeitrag für außerordentliche Mitglieder ist und welchen Aufwand dieser Bierhersteller anderweitig im Triathlon/Ausdauersport treibt (Kleiner Tip, der Bierhersteller ist im Nord-Osten von München ansässig). Da fällt der Jahresbeitrag unter Peanuts.

Die bieten zudem schon seit Jahren Seminare, kostenlose Stasrtplätze etc. an. Ich denke, dass jetzt auch Startpässe angeboten werden, ist dann nur ein (logischer) weiterer Schritt/Service für die Sportler, der vielleicht auchschon oft von den dortigen Mitgliedern nachgefragt wurde. Wer bei den Seminaren mitmacht will eben nicht in einen festen Verein (kann ich zumindest von den Teilnehmer aus meinem Bekanntenkreis sagen).



Zitat:

Zitat von dherrman (Beitrag 638338)
Dann lieber eine Kooperation eingehen und die Vorteile an die Klubmitglieder weitergeben.

Win Win fuer beide.
Beide! nehmen Kohle ein....

Sehe ich auch so.

Matthias

Ralph 18.02.2012 10:13

AW: Brüskiert der BwTV die anderen Landesverbände und Vereine?
 
Die Frage ist dann, warum will eine Firma kein Verein werden oder einen Sportverein gründen?

#Aus meiner Sicht hat das was mit Entscheidungsfindungen zu tun. Vereine und Verbände sind demokratisch organisiert. Das hat Vor- und Nachteile. Firmen sind hingegen nach dem Motto organisiert, wer zahlt schafft an.

Milorz 18.02.2012 10:34

AW: Brüskiert der BwTV die anderen Landesverbände und Vereine?
 
[QUOTE=Ralph;638374]Die Frage ist dann, warum will eine Firma kein Verein werden oder einen Sportverein gründen? [QUOTE]

Die Frage ist arg abstrahiert und hat mit der zur Diskussion stehenden Situation daher nur entfernt zu tun.

Ralph 18.02.2012 10:46

AW: Brüskiert der BwTV die anderen Landesverbände und Vereine?
 
nö, gar nicht. Nehmen wir mal unsere Firma...wir betreiben die größte deutschsprache Plattform für Triathleten und wollen jetzt unseren Lesern und Usern auch die Möglichkeit geben, einen Startplatz zu bekommen.

Dann müssen wir hier in Bayern (und fast allen anderen Bundesländern) einen Verein gründen. In dem Verein entscheiden die Mitglieder, was im Verein passiert.
Wenn wir zum Beispiel Namensgeber des Vereins wären, könnte es passieren, dass die Mehrheit der Mitglieder Entscheidungen trifft, die wir nicht für sinnvoll halten (z.B. Wettbewerber von uns als Sponsor auf das Trikot drucken, Schulden machen oder was auch immer).
Das alles mit unserem guten Namen.

Ich kann verstehen, dass Firmen bewusst sagen, "nein, das möchte ich nicht".

Matthias75 19.02.2012 11:40

AW: Brüskiert der BwTV die anderen Landesverbände und Vereine?
 
Ich sehe nach wie vor nicht, wo die Probleme sind, die hier künstlich herbeigeredet werden:

Der BWTV bietet Sportlern, die sich nicht in einem Verein organisieren wollen, die Möglichkeit einen Startpass zu erhalten. Nicht mehr und nicht weniger.

Diese Sportler haben sich bewußt dagegen entschieden in einen Verein einzutreten. Der Verlust eines potentiellen Mitglieds, das gar keinen Bock auf Vereinsleben hat, ist vermutlich für jeden Verein nzu verschmerzen. Also kein Verlust für den Verein.

Der LV bekommt zusätzlich Kohle, da das außerordentliche Mitglied auch Beiträge zahlt. Stimmrecht haben diese außerordentlichen Mitglieder vermutlich nicht (hier ist die Satzung nicht eindeutig, stimmberechtigt sind wohl die Delegierten der Mitgliedsvereine, also vermutlich nur die ordentlichen Mitglieder), die Macht der außerordentlichen Mitglieder dürfte sich also, mal abgesehen von potentiellem finanziellen Druck, den das Mitglied aber vermutlich sowieso über Sponsorengelder aufbauen könnte, in Grenzen halten.

Warum sollte jetzt ein außerordentliches Mitglied, dass nur seinen Kunden/Mitgliedern die Möglichkeit bieten will, einen Startpass zu erhalten, einen Verein gründen?
- Mitspracherecht im Verband? S.o. warum?
- Die Kunden kommen doch genau deshalb zu diesem Anbieter, weil sie keinen Verein wollen (s.o.). Wofür das Demokratie, wenn ich nur eine Ware (Startpass) haben will?

Der Sportler will nur an Wettkämpfen teilnehmen und benötigt dazu einen Startpass. Verbandspolitik ist ihnen dann vermutlich ebenso egal, sonst würden sie sich ja aktiv im Verein/Verband engagieren. Das fehlende Mitspracherecht wird im also auch egal sein.

Ich sehe niemand, der benachteiligt ist, und auch keinen Skandal. Nur ein Service für vereinslose Athleten.

Matthias

Ralph 19.02.2012 13:05

AW: Brüskiert der BwTV die anderen Landesverbände und Vereine?
 
Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 638422)
Ich sehe nach wie vor nicht, wo die Probleme sind, die hier künstlich herbeigeredet werden:

Es hat doch niemand ein Problem herbei geredet. Wir diskutieren doch hier nur eine Satzungsänderung in BaWü, die alle !!! LV's und Vereine betrifft.

Zitat:

Zitat von Matthias75 (Beitrag 638422)
Der Sportler will nur an Wettkämpfen teilnehmen und benötigt dazu einen Startpass. Verbandspolitik ist ihnen dann vermutlich ebenso egal, sonst würden sie sich ja aktiv im Verein/Verband engagieren. Das fehlende Mitspracherecht wird im also auch egal sein.

Das gibt's ja schon...Es nennt sich Tageslizenz. Daran verdient der Verband wahrscheinlich mehr, als am Startpass.

Ich persönlich frag mich nur, was will der Verband (nicht einzelne agierende Personen) damit erreichen?

slowmotion 22.02.2012 22:58

AW: Brüskiert der BwTV die anderen Landesverbände und Vereine?
 
Gut, mal auf ein anderes Bundesland, Niedersachsen bezogen:
  1. Unser Landesverband ist ein eingetragener Verein und nur als solcher darf er Mitglied im Landessportbund NDS sein.
  2. Ausschließlich als Mitglied im Landessportbund bekommt er, u. a. nicht unerhebliche, Fördermittel für den Grundbetrieb des Fachverbandes (Geschäftsstelle etc.) sowie aber auch den Leistungssport.
  3. Mitglied in unserem Fachverband darf laut unserer sowie der LSB-Satzung nur ein eingetragener Verein werden
  4. Nehmen wir Nicht-e. V.´s auf, verlieren wir sogar unsere Gemeinnützigkeit und damit auch die Mitgliedschaft im Landessportbund.

Genau aus diesem Grund sind bei uns z.B. Betriebssportgruppen über den Umweg "Mitglied im niedersaächsischen Dachverband der BSG´s, einem e. V." Mitglied im LSB und damit auch im TVN.

Bin mal gespannt, wie das Ganze in B-W aussieht...
gar nicht so anders:
§ 5 MITGLIEDSCHAFT
I.
Mitglied können werden:
1. Sportvereine, die
a) nach ihrer Satzung und tatsächlichen Geschäftsführung die Voraussetzungen für die
Anerkennung der Gemeinnützigkeit im Sinne der steuerlichen Bestimmungen erfüllen;
b) in ihrer Satzung ausdrücklich bestimmen, dass sie sich den Satzungsbestimmungen
und Ordnungen des WLSB und seiner Sportfachverbände, insbesondere auch
hinsichtlich ihrer Einzelmitglieder unterwerfen;
c) ihren Sitz in den am 09.05.1971 bestehenden württembergischen Regierungsbezirken
haben;
d) in ihrem Namen weder den Namen einer natürlichen Person noch den Namen eines
Unternehmens oder eines Produktes zum Zwecke der Werbung führen;
e) die Voraussetzungen der vom Vorstand auf Vorschlag des Präsidiums mit einer
Mehrheit von zwei Drittel der abgegebenen Stimmen beschlossenen
Aufnahmeordnung erfüllen.
/.../
2. Sportfachverbände, die
a) ihren Sitz in Baden-Württemberg haben und denen Mitgliedsvereine des WLSB
angehören,
b) nach ihrer Satzung und tatsächlichen Geschäftsführung die Voraussetzungen zur
Anerkennung der Gemeinnützigkeit im Sinne der steuerlichen Bestimmungen erfüllen;
c) in ihrer Satzung ausdrücklich bestimmen, dass sie die Satzung und die Ordnungen
des WLSB anerkennen;
d) nach ihrer Satzung nur Sportvereine als ordentliche Mitglieder aufnehmen;
/.../

Clara T. 23.02.2012 11:32

AW: Brüskiert der BwTV die anderen Landesverbände und Vereine?
 
Zunächst herzlichen Dank an slowmotion für seinen Beitrag und den Hinweis auf § 5 der Satzung des Baden-Württembergischen LSB!

Was ist nun anders in Baden-Württemberg als in Niedersachen? Da muss man einfach feststellen: „Eine ganze Menge ist anders!“

• Zunächst einmal liegt ERDING nicht in Niedersachsen. Ach ja, es liegt ja auch nicht in Baden-Württemberg. Also das ist gleich.

• Dann hätten wir da noch die Partnerschaft zwischen Challenge und Erdinger Alkoholfrei Challenge-Roth . Die hat überhaupt nichts mit Niedersachsen zu tun aber mit Bayern und BaWü.

• Bayern konnte die Startpässe nicht ausgeben, weil sich der BTV an die Satzung hält. Das ist gleich in Bayern und in Niedersachsen. Aber nur der bayerische Präsident wird für satzungskonformes Verhalten ungeheuer gescholten wird. Das ist wieder anders.

• Ein hoher Challenge Vertreter und Präsident eines Triathlonlandesverbandes in Personenidentität gibt es nur in BaWü. Das ist auch wieder anders.

Fazit 1: Warum soll ein Landespräsident seinem Geschäftspartner nicht mal einen Gefallen tun dürfen? Auf Bundesebene scheint das ja auch vorzukommen.

Der Rest des § 5 der Satzung BaWü-LSB ist Interpretationssache:

• Fangen wir an mit „gemeinnützig“. Der Begriff besteht zum einen aus dem Begriff „gemein“ und zum andern aus dem Begriff „nützig“. Das eröffnet doch ungemeine Auslegungs- und Anwendungsmöglichkeiten.
• Das mit dem Namen kann ganz transparent gestaltet werden. So transparent, dass man den gar nicht mehr sieht. Er taucht einfach nicht auf.
• Wäre da noch das Territorialitätsprinzip; schließlich liegt Erding nun mal in Bayern. Also das „Ba“ in Bayern und Baden-Württemberg wäre schon mal gleich. Das ist doch immerhin ein Anfang. Naja, und dann haben wir da noch Challenge. Das kommt ursprünglich aus Bayern und wird ja auch inzwischen maßgeblich aus BaWü gesteuert.

Fazit 2: Also insgesamt ist Niedersachsen nicht mit Baden-Württemberg vergleichbar.

ender 23.02.2012 12:01

AW: Brüskiert der BwTV die anderen Landesverbände und Vereine?
 
Zitat:

Zitat von Clara T. (Beitrag 638710)
• Fangen wir an mit „gemeinnützig“. Der Begriff besteht zum einen aus dem Begriff „gemein“ und zum andern aus dem Begriff „nützig“. Das eröffnet doch ungemeine Auslegungs- und Anwendungsmöglichkeiten.

im falle eines sportvereines oder sportverbandes gibt es knallharte regelungen, was die gemeinnützigkeit betrifft. denn, ich zitiere mal wikipedia:
"Gemeinnützigkeit ist ein rein steuerrechtlicher Tatbestand. Gemeinnützigkeit ist einer der sogenannten steuerbegünstigten Zwecke und führt zu einer Steuerbegünstigung der Körperschaft. Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit erfolgt durch das zuständige Finanzamt."
kann mir nicht vorstellen, dass es da "ungemeine Auslegungs- und Anwendungsmöglichkeiten" gibt.

zum rest des postings kann ich nichts sagen, da ich es nicht verstanden habe :-)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:56 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.