Triathlon Community - triathlon.de

Triathlon Community - triathlon.de (https://www.triathlon.de/community/)
-   Material: Rad (https://www.triathlon.de/community/material-rad/)
-   -   Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller? (https://www.triathlon.de/community/material-rad/55426-macht-gutes-material-im-sportlichen-hobbybereich-schneller.html)

ausdauersportler 25.06.2012 08:49

Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Ein Freund hat einen kleinen Fetisch - er steht auf gutes Radmaterial. Und das gerne auch bei mehreren Rädern.

Nun stellte sich mir die Frage, ob wirklich gutes Radmaterial nicht nur optisch wirklich was her macht, sondern auch im engagierten Hobbybereich effektiv ist - sprich schneller macht.

Was habt Ihr für Auffassungen dazu?

ender 25.06.2012 09:23

AW: Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Sicherlich bringt es da etwas zeit. allerdings reden wir da von sekunden, beim ironman vielleicht 2-3 minuten. jetzt könnte man ja mal in die ergebnislisten schauen, was zb 20 sek auf einer OD oder 2 min bei einer LD für ihn platzmäßig ausmachen. und vll gegenrechnen, wie der zeitgewinn gewesen wäre, wenn er mit dem investierten geld ins trainingslager gefahren wäre.
letztendlich wurde die frage schon oft diskutiert, das argument, das am ende immer übrigbleibt ist, dass es den leuten halt spaß macht geiles material zu fahren, völlig unabhängig vom "sinn". So wie SUV oder nen ferrari im stadtverkehr fahren. letztendlich leute, die sich lieber übers material, nicht so sehr über die leistung definieren.
und auch die haben ihre daseinsberechtigung. jedem tierchen sein plaisierchen :-)

Roady 25.06.2012 09:24

AW: Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Hi,

ich sehe das aus zwei Perspektiven.
Zum einen macht es schon je nach dem wie die Strecke beschaffen ist leichte Unterschiede ob das Bike 7kg oder 10kg wiegt und somit auch schneller macht.
Zum anderen finde ich, dass es unheimlich motiviert gutes Material zu haben.
Von daher denke ich schon das gutes Material den Individuellen Athleten etwas schneller macht, wenn auch nur ein wenig.

Ob das jetzt dann sinn macht, sich wegen einer Minute auf 40km die man vielleicht mit ~1000€ mehr erkaufen kann, so viel Geld zu zahlen, gerade wenn es sich sowieso im Bereich von über einer Stunde abspielt, ist fraglich.


Greez
Roady

ulschtz_xaver04 25.06.2012 09:56

AW: Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Ich sag mal so, ich hab bei meinen WK mit wirklich min. Materialaufwand schon den ein oder anderen Top ausgerüsteten Athleten geschlagen. Gutes Material ersetzt in keinem Fall ausgiebiges und organisiertes Training. Wenn mein Rad nur 7kg wiegt, ich selbst aber 90, macht das, in meinen Augen, wenig Sinn.
Die Ausrüstung muss zum Athleten passen, wenn du leicht bist, ist ein leichtes Rad sinnvoll, wenn du einen schnellen Kurs fährst, ist eine aerodynamisch optimierte Sitzhaltung sinnvoll. Aber gutes Material nur um seiner Selbst willen, halte ich für blödsinnig. Da investiere ich das Geld lieber in ein Trainingslager, wie ender geschrieben hat.

loisfigo8 29.06.2012 16:45

AW: Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Ich denke auch das es schneller macht !!!!!!!!

Natürlich bewegen wir uns nur im Bereich von Sekunden bzw Minuten aber der wirkliche Vorteil spielt sich auch meiner Meinung nach im Kopf ab.

Die Trainingseinheiten/Wettkämpfe machen 100% mehr Spaß wenn man weiß das man gut ausgerüstet ist.

Den Faktor Kopf sollte mann nicht vernachlässigen denn er sagt ob du heute was reißt oder nicht.

Mittelfeld ist OK 29.06.2012 18:23

AW: Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Ich hab die selbe Macke, ob es schneller macht? Keine Ahnung. Ob es mehr Spass macht? Auf jeden Fall.....!!!!

Rockman 29.06.2012 19:03

AW: Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Mal als Denkanstoss, der Radrekord in Roth ist letztes Jahr gefallen und hatte glaube ich 14 Jahre bestand, überlegt mal was in diesen 14 Jahren an neuen Entwicklungen im Radbereich dazu kam, allein das Gewicht das gesunken ist. Helldrive hatte damals mit seinem Centurion bestimmt nicht so eine ausgetüftelte Sitzposition wie ein A. Raelert oder S. Kienle!! Er hatte einfach Druck in den Beinen, Zäck auch und wie sie alles heißen. Es war ja nicht so das in diesen 14 Jahren keine Radcracks am Start waren. Ich denke das Material ist nur so gut, wie der Athlet der es benutzt.

Nicht falsch verstehen, ich mag auch tolle Räder(ich habe 7 Stück!!) und gutes Material, aber schnell macht es nur im Kopf, alleine das Rumpeln einer Scheibe, einfach geil...:-D

Duamax 29.06.2012 19:09

AW: Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Es macht schneller. Hatte Anfang der Saison, mangels Triathlonrahmen meinen Straßenrenner mit flachen Laufrädern und Trialenker ausgestattet. Hatte auf 20km Sprintdistanz und leichterer Strecke den selben Schnitt wie 2 Wochen später auf 40km auf schwerer Strecke.
Am Training dazwischen lag es nicht, da nur 4 wichtige Einheiten dazwischen lagen.
Im Triarahmen waren dann noch Zipp 808 drinnen, aber der gleiche Lenker und eine fast gleich aerodynamische Postition. Überhöhung war nur 1,5cm mehr.

Also es macht definitiv schneller. Ob es einem das Wert ist dafür über 2000 Euro auszugeben, muss jeder selbst entscheiden. Mir ist es das Wert. Zudem muss ich zugeben, dass mir beim Anblick meines Triarads doch immer ein Lächeln über die Lippen huscht. Gutes Material macht Spaß und mal ehrlich: Wenn uns dieser Sport nicht größtenteils (soll mir einer erzählen dass er bei 8x1000m im Mördertempo noch Spaß hat) Spaß machen würde, würden wir ihn doch nicht machen.

Spar Kohle für gute Laufräder und freu dich wenn du sie kaufst.

ender 30.06.2012 03:01

AW: Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Zitat:

Zitat von Duamax (Beitrag 646001)
...Hatte Anfang der Saison, mangels Triathlonrahmen meinen Straßenrenner mit flachen Laufrädern und Trialenker ausgestattet. Hatte auf 20km Sprintdistanz und leichterer Strecke den selben Schnitt wie 2 Wochen später auf 40km auf schwerer Strecke.
Am Training dazwischen lag es nicht, da nur 4 wichtige Einheiten dazwischen lagen.
Im Triarahmen waren dann noch Zipp 808 drinnen, aber der gleiche Lenker und eine fast gleich aerodynamische Postition. Überhöhung war nur 1,5cm mehr.....

man kann unterschiedliche rennen auf unterschiedlichen kursen bei unterschiedlichen windbedingungen nicht miteinander vergleichen.

snoopy 30.06.2012 09:07

AW: Macht gutes Material im sportlichen Hobbybereich schneller?
 
Zitat:

Zitat von ausdauersportler (Beitrag 645718)
Ein Freund hat einen kleinen Fetisch - er steht auf gutes Radmaterial. Und das gerne auch bei mehreren Rädern.

Nun stellte sich mir die Frage, ob wirklich gutes Radmaterial nicht nur optisch wirklich was her macht, sondern auch im engagierten Hobbybereich effektiv ist - sprich schneller macht.

Wenn Du die Frage so allgemein stellst ist die Antwort einfach. Selbstverständlich macht gutes Material JEDEN schneller. Vollkommen wurscht ob der einen Schnitt von 20 oder 45 radelt. Ob jemand auf den Steigungen der Radstrecke 7kg Rad oder 10 hochtreten muss, ob er mit guten Felgen oder mit Trainingslaufradsatz und 28 fingerdicken Speichen im Wind steht macht immer Unterschied.

Ich trainiere 90% auf meinem normalen Rennrad: Billigste Laufräder mit Kühlschrankaerodramatik, 9kg... weil für mich Trainingstempo nix mit Trainingseffekt zu tun hat. Wenn ich dann in der Vorwettkampfphase auf mein Triarad umsteige springt mein Trainingstempo von ~25 Schnitt auf fast 27 Schnitt. Messbar. Und mit dem Schnitt bin ich näher an den gaaanz Langsamen als bei den wirklich Schnellen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:45 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.