Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Training > Laufen


Laufen "Running with Allen" war für Christian Bustos ein Highlight. Was muss man machen, um für Kurz- und Lang gewappnet zu sein?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 24.11.2013, 01:40   #1
fexx
Nichtschwimmer
 
Registriert seit: 30.09.2007
Alter: 35
Beiträge: 4
Handballtraining + Halbmarathontraining

Hallo liebes Forum,

ich (m, 29) laufe schon seit Jahren kontinuierlich und bin nun für Ende März 2014 (mal wieder) für einen Halbmarathon angemeldet. Im Unterschied zu meinen letzten Volksläufen, gilt es diesmal, das Training neben der Belastung durch eine laufende Handballsaison abzuwickeln (Wiedereinstieg in den Sport seit den letzten Läufen). D.h. 2x Handball-Training + 1 Spiel pro Woche stehen definitiv fest.

Nun frage ich mich, wie ich das Training am besten strukturieren soll bzw. a)welche Läufe ich definitv machen sollte und auch b) welche Zielzeit realistisch ist. Einen Trainingsplan mit all seinen Einheiten kann ich ja nie und nimmer parallel zu Handball und Beruf umsetzen...

Für meine letzten HMs habe ich grob nach diesem Plan trainiert, wobei ich regenerative Einheiten hier und da gestrichen habe (Privatleben usw. ) so dass ich auf ~4 Einheiten pro Woche gekommen bin. Laufen war zumeist meine einzige sportliche Betätätigung (+ bisschen unregelmäßiges Crosstraining).

Hier ein paar Zeiten:
2011 Halbmarathon 01:39:42
2011 10km 00:43:54
2012 Halbmarathon 01:35:39
2012 Halbmarathon 01:36:44

Am liebsten würde ich jetzt sub1:35 anpeilen, aber ich kann nicht wirklich einschätzen, ob dies unter den gegebenen Bedingungen realistisch ist, und wie ich am besten drauf trainieren soll.

Man muss dazu sagen, dass ich bei obigen Zeiten schon gut fit war und die jeweilige Laufform erst durch die jeweiligen Trainingspläne erreicht habe. Durch die Wiederaufnahme des Handballsports haben sich nun meine Belastungsbereiche in den letzten Monaten etwas verschoben. D.h. meine Laufeinheiten bewegen sich derzeit eher im ultrakurzen Sprintbereich + ich habe auch an Gewicht, ~95 statt vorher ~90, gewonnen (natürlich nur Muskelmasse, is klar ). 10-12 400m Intervalle laufe ich immer noch in konstant 1:35 (+/- 2sek), wie zu Zeit der letzen HM Trainingspläne, aber insgesamt habe ich doch den Eindruck (langstreckentechnisch) abgebaut zu haben. Bis jetzt laufe ich unregelmäßig neben dem Training und müsste auf jeden Fall wieder Langdistanz-Form aufbauen (und Gewicht verlieren?). Seit einem Monat habe ich angefangen einen GA1 Lauf (~16-18km) pro Woche zu absolvieren.

Im Durchschnitt würde ich 2 Laufeinheiten zusätzlich zum Handball pro Woche planen wollen, ich glaube mehr ist nicht umsetzbar. Meine erste Idee war, lange Läufe an die verbleibenden Tage der Wochenende zu legen und diese dann durch längere Intervallläufe (so 2000-4000m) zu ergänzen. Das ganze über 12 Wochen und natürlich pyramidenähnlich auf den HM abgestimmt getimed. Das Handballtraining ersetzt zwar nicht die kurzen Intervalle, aber die würde ich dann einfach streichen - ebenfalls wie regenerative Läufe?

Hat jemand Erfahrungen mit derartigen Doppelbelastungen + nen Tipp, wie ich das am besten bewerkstellingen soll?

Vielen Dank schonmal! Falls mehr Angaben benötigt werden, liefere ich diese natürlich gerne.
fexx no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2013, 17:36   #2
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 48
Beiträge: 6.873
AW: Handballtraining + Halbmarathontraining

ich würde mir da nicht so einen kopp machen. das handballtraining dürfte alles im laktaziden trainingsbereich abdecken. man darf auch nicht denken, nur weil man dort nur 20-30 oder 40m sprintet, fehlen die langen intervalle. da macht es einfach die dauer der trainingseinheit und die fehlenden pausenlängen. sprich du bist im handballtraining sowieso mehr im schnelligkeitsausdauerbereich unterwegs, auch wenn die streckenlängen eher einem einem reinen schnelligkeitstraining entsprechen würden. aber wie gesagt, die pausen sind viel zu kurz, um eine vernünftige erholung zwischen den sprints zu gewährleisten.
bei 2 zusätzlichen laufeinheiten würde ich einen lauf von 8-12km im ungefähren halbmarathontempo (eher ein bischen langsamer), und einen längeren lauf (14-20km), der dann deutlich langsamer gemacht wird.
ansonsten würde ich schon am gewicht arbeiten. 5kg sind einfach mal viel im laufbereich. das da sprints, ne 400 und vll sogar auch noch ne 1000 schnell gehen ist keine frage....weil es dort eben mehr auf die kraft ankommt. und wenn dann die kraft weg ist.....die ausdauer stemmt nicht bei jedem schritt die zusätzlichen 5kg hoch
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2013, 23:49   #3
fexx
Nichtschwimmer
 
Registriert seit: 30.09.2007
Alter: 35
Beiträge: 4
Thumbs up AW: Handballtraining + Halbmarathontraining

Hi ender, vielen Dank für deine Einschätzung.

Das macht alles Sinn was Du sagst und bestätigt mich soweit auch in meinen Vorüberlegungen bzw. verstärkt nochmal den Gewichtsreduktionsaspekt

Dann werde ich es mal wie beschrieben angehen bzw. deine Vorschläge bei der genauen Einheitenplanung berücksichtigen.

Bin mal gespannt, wie das so mit der Doppelbelastung klappt... im Zweifel gibt's dann halt keine Bestzeit - aber die groben Trainingseinheitenfrage ist zumindest schonmal beantwortet

Danke & falls noch jemand weitere Tipps hat, immer gerne her damit!
fexx no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:16 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden