Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Wettkampfszene > Langdistanz und halbe Sachen


Langdistanz und halbe Sachen Alles zur Ironman- und Ironman 70.3 Weltserie, den Hawaii-Qualifikationsrennen in Frankfurt am Main, Österreich, Schweiz und Europa, sowie der Half-Challenge und Challenge Serie mit den Rennen in Roth und Co.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 12.08.2009, 16:30   #1
krelli
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 105
Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

Hallo Forinnen und Foris,

hab mal aufgrund der aktuellen Diskussion um den Ironman Regensburg, der ja am 01.08.2010 zum ersten Mal über die Bühne gehen soll, einen kleinen Text zusammen geschrieben.

...als Grund, warum Regensburg, werden zurzeit von Kurt Denk allein ein fähiges und motiviertes Team vorort genannt. Anscheinend legt sich da jemand heftig ins Zeug, was natürlich sehr lobenswert ist.

So wie es kommuniziert wird, waren wohl die anderen potentiellen Veranstalter eher auf die schnelle Kohle aus. Was es ja im Endeffekt auch ist, solange der derzeitig boomende Triathlon-Trend anhält, bedeutet so ein Rennen mit Ironman Label das gleiche, als wenn man zuhause im Keller den berühmten Goldesel melkt. Obwohl das Potential in Deutschland für einen zweiten Ironman bei lediglich ca. 1500 Startern gesehen wird, bin ich mir sicher, dass das Rennen innerhalb von kurzer Zeit ausgebucht sein wird und letztendlich mehr Leute an der Startlinie stehen, als die vorher genannte Zahl.

Sollte es wirklich stimmen, dass alle anderen Bewerber ungeeignet waren, so ist es doch schade, dass mal nicht etwas weiter nördlich oder östlich gegangen wurde. Gerade so ein Riesen-Event belebt die lokale Szene im unglaublichen Maße. Wenn ich hier an Roth/Nürnberg denke, gibt es hier schon keine Radfahrer mehr, sondern nur noch Triathleten! Wobei klar ist, dass meiner Meinung nach nur Orte in Frage kommen, die eine selektive Radstrecke vorweisen können, alles andere wird wieder nur ein riesiges Gelutsche! (Windschattenfahren

Nichtsdestotrotz freue ich mich natürlich, dass es hier gleich in meiner Nähe ist

Trotz allem scheinen mir da auch ein paar sportpolitische Überlegungen mit eingeflossen zu sein. Der Challenge Roth wäre wohl Kurt Denks Wunschkandidat gewesen, warum dieser angelehnt hat, ist klar. Wird doch gerade eine weltweite Challenge Serie aufgebaut. Diese Serie boomt ja ebenfalls zurzeit, warum sich also mit den Frankfurtern zusammenschließen? Zusammenschlüsse und "Downsizing" geschehen nur in wirtschaftlich schlechten Zeiten.

Soll man einen Ironman in Regensburg als "volle Breitseite" gegen den Challenge Roth sehen? Zwei Gründe sprechen zumindest dafür, die nahe geografische Lage und das Datum, die erste Augustwoche. Ein Doppelstart wird so unmöglich gemacht.

Warum nicht das Datum auf die erste oder zweite Septemberwoche legen? Das Wetter ist sogar noch meist besser als im August. Triathlon-technisch ist in diesem Zeitraum eh schon tote Hose, die Hawaii-Quali wäre für das kommende Jahr, alle Teilnehmer hätten den ganzen Sommer über zum trainieren und müssten nicht im kalten März schon Grundlage schrubben. Wer will kann außerdem einen Doppelstart im Juli und September riskieren, 8 Wochen zwischen den Events reichen im Normalfall dafür aus.

Eine andere Frage, die mich noch beschäftigt, wo kommen eigentlich die 50 Quali-Plätze her?? Es ist ja bekannt, dass die Wechselzone auf dem Pier in Kona (Hawaii) glücklicherweise nur Platz für max. 1800 Starter bietet und jetzt schon bis auf den letzten Platz vollgestellt ist. Demnach werden der Großteil der Plätze wohl von anderen europäischen Ironman kommen.

was denkt ihr zu all dem???

krelli
krelli no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 16:53   #2
Thilo69
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Benutzerbild von Thilo69
 
Registriert seit: 11.11.2005
Ort: Zirndorf
Beiträge: 0
Re: Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

Zitat:
Zitat von krelli
Eine andere Frage, die mich noch beschäftigt, wo kommen eigentlich die 50 Quali-Plätze her?? Es ist ja bekannt, dass die Wechselzone auf dem Pier in Kona (Hawaii) glücklicherweise nur Platz für max. 1800 Starter bietet und jetzt schon bis auf den letzten Platz vollgestellt ist. Demnach werden der Großteil der Plätze wohl von anderen europäischen Ironman kommen.
Vielleicht gibt es dann weniger Plätze durch Verlosung?

Ansonsten sehe ich das auch so, das hier ein Event dem QCR direkt vor die Nase gesetzt werden soll. Macht mein Hund ja auch so, wenn er ne Duftmarke setzt.
Thilo69 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 18:18   #3
ironstephan
Ironman
 
Registriert seit: 02.11.2008
Ort: Pressath i.d. Opf. und München
Beiträge: 1.090
Re: Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

Also ich sehe hier einfach den Bedarf, denn heute will doch jeder nen Ironman machen
Die 50 zusätzlichen Startplätzen für Hawaii werden wohl irgendwie anderweitig reingeholt. Sei es durch Reduzierung bei der Verlosung oder Kürzung/Streichung bei Wettkämpfen in Übersee. Wenn man sich anschaut wie schnell die Ironman in DEU und AUT ausgebucht sind, kann man sich schon vorstellen, dass dies in Regensburg genauso sein wird.
ironstephan no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 18:50   #4
krelli
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 105
Re: Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

vor allem auf das Startgeld bin ich mal gespannt??
Wenn die Entwicklung so weitergeht, wird es nicht mehr lange dauern, bis man 500€ berappen muss

Inzwischen ist der Ironman Hawaii vom Startgeld schon der günstigste, aufgrund des Wechselkurses
krelli no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2009, 00:04   #5
PeterMuc
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von PeterMuc
 
Registriert seit: 02.03.2004
Alter: 49
Beiträge: 1.806
Re: Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

Startplätze kauft Denk wohl von der WTC, d.h. wenn er mehr bekommt, bekommen andere weniger Slots (canada hatte frueher zB 120 Plätze, heute nur noch 80), ist alles eine Frage von Angebot und Nachfrage, wer am meisten fuer die Slots als Veranstalter zahlt, der bekommt auch welche.

Zur Location. Gibt es schon Details zur Radstrecke ? Hier hat denk IMHO die Möglichkeit, mehr oder weniger vermeidbare Fehler von FFM wieder wett zu machen...schaumermal, was da geht, unter 2000 Hm wuerde ich sagen: Nix gelernt.

Als (zugereister) Bayer sage ich auch: Lieber in Rainsborough als in Flensburg
PeterMuc no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2009, 08:37   #6
krelli
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 105
Re: Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

Zitat:
Zitat von Dr.Langdistanz
Startplätze kauft Denk wohl von der WTC, d.h. wenn er mehr bekommt, bekommen andere weniger Slots (canada hatte frueher zB 120 Plätze, heute nur noch 80), ist alles eine Frage von Angebot und Nachfrage, wer am meisten fuer die Slots als Veranstalter zahlt, der bekommt auch welche.

Zur Location. Gibt es schon Details zur Radstrecke ? Hier hat denk IMHO die Möglichkeit, mehr oder weniger vermeidbare Fehler von FFM wieder wett zu machen...schaumermal, was da geht, unter 2000 Hm wuerde ich sagen: Nix gelernt.

Als (zugereister) Bayer sage ich auch: Lieber in Rainsborough als in Flensburg

Jetzt wundert mich auch nicht mehr, warum Südafrika immer nur 30 Plätze hatte!! Das ist aber interessant, dann wird es ja zwangsläufig bei immer mehr Rennen, die aus dem Boden gestampft werden, auch immer weniger Quali-Plätze geben. Ich überlege gerade ob es dann einfacher oder schwerer wird sich zu qualifizieren?
Auf der einen Seiten teilen sich die "Quali-Aspiranten" auf mehr Rennen auf, aber auf der anderen Seite müsste man sich dann schon jedesmal unter den Top 3 in manchen Altersklassen befinden...also verdammt schwerer nehme ich an

Die Radstrecke müsste doch eigentlich schon feststehen, dass gehört doch zu einer Bewerbung um ein Rennen dazu! Außerdem wäre man dann doch nicht so optimistisch, dass von den Behörden eine Freigabe erteilt werden würde. Ich würde sagen, dort sollte eine "Lanzarote-würdige" Radstrecke hin, große bergige Rennen fehlen einfach in Deutschland.

Schnelle Strecken haben wir mit Frankfurt und Roth schon genug
krelli no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2009, 09:10   #7
Dreisportler
Einer muss es ja tun
 
Registriert seit: 15.03.2008
Ort: København
Alter: 45
Beiträge: 2.485
Re: Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

Schon gesehen
Dreisportler no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2009, 10:38   #8
ironstephan
Ironman
 
Registriert seit: 02.11.2008
Ort: Pressath i.d. Opf. und München
Beiträge: 1.090
Re: Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

warum nehmen die denn nicht die 170Km-Strecke vom Arber-Radmarathon (plus ner Schleife vom See), die hat 2200 Hm
die Strecke ist echt heftig
http://www.arberradmarathon.de/image...ken/tour_b.htm
ironstephan no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2009, 12:05   #9
krelli
Nach dem Freischwimmer darf ich allein in den See
 
Registriert seit: 28.04.2009
Beiträge: 105
Re: Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

mmhhh...das Video lädt bei mir nicht
gabs da mehr Infos als im Text?

300.000€, ist das vor oder nach Abzug der Startgelder?
Tja, so ganz billig ist die Sache dann doch nicht. Wobei ich woanders gelesen habe, dass dies genau die Summe ist, die an die WTC an Lizenzgebühren zu entrichten sind.
krelli no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2009, 14:06   #10
imported_pinkpoison
Gast
 
Beiträge: n/a
Re: Warum eigentlich einen Ironman in Regensburg?

Hallo Boardgemeinde!

Als Regensburger bin ich natürlich extrem voreingenommen - aber die Sorgen um eine "Lutscherstrecke" auf dem Rad wäre mit Sicherheit nicht berechtigt. Auf Basis der leider noch etwas dünnen Infolage, was die Orte an der Strecke angeht, habe ich mir mögliche Streckenverläufe angeschaut und kenne natürlich jeden verdammten Dreckshügel in meiner Heimatregion. Wie man auch immer die Streckenalternativen legen wird, es wird eine enorm selektive, mit mehreren Steigungen unterschiedlichsten Charakters von bis zu 4-5 km Länge und bis zu 14% Steigungsprozenten gespickte Bergpassage auf jeder der beiden Runden dabei sein. Ohne Probleme kann man auf den Abfahrten dabei 80km/h erreichen - also auch abfahrerische Fähigkeiten sind gefragt und wehe es regnet! Der bergige Anteil dürfte etwa 1/3 pro Runde betragen, der Rest ist flach wie ein Arsch. Man mag es der Landschaft nicht zutrauen, aber ich rate jedem der (sofern es Fakt sein wird!) an den Start gehen will, vorab die Strecke abzufahren. Es wird definitiv keine Radstrecke, auf der man Zeiten wie in Roth erwarten kann. Für mich ein strategischer Fehler der Veranstalter, denn wenn man Roth tatsächlich Konkurrenz machen will, dann wäre eine (in Regensburg jederzeit machbare) Highspeedstrecke die besser Wahl gewesen.

Gruß pinkpoison
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:15 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden