Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Wettkampfszene > Langdistanz und halbe Sachen


Langdistanz und halbe Sachen Alles zur Ironman- und Ironman 70.3 Weltserie, den Hawaii-Qualifikationsrennen in Frankfurt am Main, Österreich, Schweiz und Europa, sowie der Half-Challenge und Challenge Serie mit den Rennen in Roth und Co.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 22.06.2010, 13:39   #31
Xroom
Selber Radfahren ist schon toll
 
Registriert seit: 05.07.2007
Ort: Regensburg
Alter: 42
Beiträge: 46
AW: Alles zum Ironman Regensburg

Zitat:
Zitat von Hechel Beitrag anzeigen
Hallo,

das mit dem Routenplaner habe ich auch schon gemacht udn mit Google earth die Strecke "abgefahren" ...

Wohnt denn niemand da in der Ecke und kann konkret was zum Höhenverlauf - max. Steigung in % auf Länge xy sagen/ zeigen???
Servus,

bin von dort und die Schlüsselstellen nun schon vielfach gefahren (ist bis Brennberg auch Teil des Arbermarathon). Die komplette Runde einmal. Ich und auch die ganzen Vereinskollegen waren überrascht wie schwierig die dann doch Strecke ist. Das Profil vermittelt einen deutliche einfacheren Eindruck. Auf dem ersten hügeligen Abschnitt gibt es zwei Passagen mit 10%+ von ca. 700m. Aber auch danach gibt es immer wieder kürzere fiese Anstiege mit um die 10%. Wenn man die durchdrückt merkt man spätestens auf der 2. Runde dass man besser etwas rausgenommen hätte. Der Mittelteil zwischen Wiesent und Aufhausen ist eben, aber windanfäölig und in den Ortschaften verwinkelt. Zwischen Aufhausen und Mintraching ist es dann wieder wellig, wobei auch hier die Wellen allesamt eher steil sind und der Kurs insgesamt noch etwas verwinkelter ist.
Zur Übersetzung:
Man kann wegen der Kürze der Anstiege schon 12-23 fahren. Aber in der Summe macht einen das fertig und ich persönlich werde ein 12-25 montieren. Die Abfahrten sind auch alle ziemlich kurz, so dass ein 11er nur sehr wenig Einsatz finden würde (nur etwa 1km/Runde).
Das opfere ich dann lieber der besseren Abstufung im Flachteil.

Grüße

Xroom
Xroom no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2010, 14:01   #32
Hechel
Selber Radfahren ist schon toll
 
Registriert seit: 06.10.2005
Ort: Köln
Alter: 52
Beiträge: 54
AW: Alles zum Ironman Regensburg

Ha, das freut mich doch mal, sowas ist doch mal ´ne Ansage

Noch zur Erklärung warum ich mir da so Gedanken mache - ich habe ein Rad mit Trilenker mit STI´s dran, die sich gerade bei schnellen Wechseln von Auf und Ab bestens bewehrt haben und eben eins mit den Endschalthebeln in den Extensions und ich möchte nicht beide Räder mitnehmen...

Grüße aus Kölle

Hechel
Hechel no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2010, 20:25   #33
Spider64
Jedermännchen
 
Registriert seit: 31.07.2007
Ort: Salzburg
Beiträge: 256
AW: Alles zum Ironman Regensburg

Bin kürzlich dei Strecke abgefahren mit ne guten Bekanntender in diesen Jahr startet.
Ich finde es ist einej abwechslungsreiche Schnelle Strecke. Werd mich für für 2011 anmelden.....

Ach ja wer weis wann die Anmeldung geöfnet wird???

LG Spider
Spider64 no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 08:44   #34
Xroom
Selber Radfahren ist schon toll
 
Registriert seit: 05.07.2007
Ort: Regensburg
Alter: 42
Beiträge: 46
AW: Alles zum Ironman Regensburg

Zitat:
Zitat von Hechel Beitrag anzeigen

Noch zur Erklärung warum ich mir da so Gedanken mache - ich habe ein Rad mit Trilenker mit STI´s dran, die sich gerade bei schnellen Wechseln von Auf und Ab bestens bewehrt
Dann wirst du wohl die nehmen müssen
Xroom no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 09:41   #35
Hechel
Selber Radfahren ist schon toll
 
Registriert seit: 06.10.2005
Ort: Köln
Alter: 52
Beiträge: 54
AW: Alles zum Ironman Regensburg

hm, schneller bin ich mit dem Rad ohne STI (gefühlte +30/h) wegen der tiefen Sitzposition
Hechel no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2010, 00:27   #36
laktatimsalat
Mit Stützrädern-Fahrer
 
Registriert seit: 24.02.2002
Beiträge: 39
AW: Alles zum Ironman Regensburg

fährt am Morgen den eigentlich ein Bus vom Ziel zum Startpunkt. Oder wie macht ihr das mit Auto am See und wieder hin kommen? Werde vermutlich alleine anreisen, d.h wäre auf einen Bustransfer morgens angewiesen, so daß ich mein Auto an der Unterkunft stehen lassen kann.
laktatimsalat no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2010, 06:55   #37
Coelningo
Mit Stirnlampe auf dem Kopf Renner
 
Benutzerbild von Coelningo
 
Registriert seit: 25.04.2002
Ort: Köln
Alter: 59
Beiträge: 470
AW: Alles zum Ironman Regensburg

Aus den FAQ:

F: Wo kann ich am Samstag und Sonntag mein Auto parken?
A: Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag stehen eine begrenzte Anzahl von kostenfreien Parkplätzen auf dem "Dultplatz" zur Verfügung. Von hier fahren kostenlose Shuttle-Busse zum Guggenberger See zum Bike Check-in am Samstag und zum Schwimmstart am Sonntag. Die Ausfahrt vom Parkplatz "Dultplatz" kann am Sonntag aber erst ab 18:00 Uhr erfolgen.
Coelningo no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2010, 08:54   #38
newbreak
Leihfahrradfahrer lass ich links liegen
 
Registriert seit: 23.04.2007
Beiträge: 164
AW: Alles zum Ironman Regensburg

Zitat:
Zitat von Xroom Beitrag anzeigen
Servus,

bin von dort und die Schlüsselstellen nun schon vielfach gefahren (ist bis Brennberg auch Teil des Arbermarathon). Die komplette Runde einmal. Ich und auch die ganzen Vereinskollegen waren überrascht wie schwierig die dann doch Strecke ist. Das Profil vermittelt einen deutliche einfacheren Eindruck. Auf dem ersten hügeligen Abschnitt gibt es zwei Passagen mit 10%+ von ca. 700m. Aber auch danach gibt es immer wieder kürzere fiese Anstiege mit um die 10%. Wenn man die durchdrückt merkt man spätestens auf der 2. Runde dass man besser etwas rausgenommen hätte. Der Mittelteil zwischen Wiesent und Aufhausen ist eben, aber windanfäölig und in den Ortschaften verwinkelt. Zwischen Aufhausen und Mintraching ist es dann wieder wellig, wobei auch hier die Wellen allesamt eher steil sind und der Kurs insgesamt noch etwas verwinkelter ist.
Zur Übersetzung:
Man kann wegen der Kürze der Anstiege schon 12-23 fahren. Aber in der Summe macht einen das fertig und ich persönlich werde ein 12-25 montieren. Die Abfahrten sind auch alle ziemlich kurz, so dass ein 11er nur sehr wenig Einsatz finden würde (nur etwa 1km/Runde).
Das opfere ich dann lieber der besseren Abstufung im Flachteil.

Grüße

Xroom

Lieber Xroom,

laß mal die Kirche im Dorf, was die "fiesen" Ansteige angeht. Da hat ein einziger, der erste Gegenanstieg in der Abfahrt nach Brennberg, mal für 300m mehr als 10%, sonst sind die alle flacher.

hier mal meine Eindrücke:

In der Hitze kocht der Kopf – Streckenerkundung IM Regensburg

Gestern also war’s soweit. Morgens um 7:30h los, nachts um 23:50h wieder daheim. Erst mal 350km bis nach Regensburg, dann 160km auf der Radstrecke des IM, kurz die Füße im Guggi wässern, Nudeln & Pizza schnabulieren und wieder heim fahren – ein Mammuttag.

Was wir gemacht haben: Runde 1 zur Streckenerkundung, Runde 2 mit kleinen Schwätzpausen dazu genutzt etwas unterhalb des angepeilten Renntempo, also ca. ein 36er Schnitt, zu fahren.

Zur Strecke:
Die ersten ca. 10km sind perfekt zum einrollen und Rhythmus finden gemacht. Es geht am Guggi flach los in nördliche Richtung, gestern mit Rückenwind, rüber über die Donau, dann Richtung Osten auf der Bundesstraße.

Der lange Anstieg Richtung Brennberg beginnt, dann ziemlich unspektakulär, da es die ersten 5km bis Unterlichtenwald (jedenfalls bei dem Rückenwind gestern) noch flach auf dem großen Blatt dahin rollt. Auf diesem Abschnitt sind dann auch die einzigen Abschnitte, in denen man, wie Sybenwurz schon bemerkte, ein bissl aufpassen muss, da der Asphalt am rechten Straßenrand nicht von allerbester Qualität ist.

Was dann folgt, ist das kleine Blatt, weil der Berg jetzt bis zu 8-9% steil wird, aber auch nur ca. 3km lang, bis eine kurze Zwischenabfahrt Richtung Osten ansteht. Dort gab es gestern Wind mit ca. 4 bft aus Süd und das 808er VR erforderte eine etwas stärkere Hand. Nach 3-4km Abfahrt geht’s dann in einem Waldstück wieder bergan, wieder sehr rhythmisch zu fahren, aber auch in der Spitze etwas steiler, vielleicht 9-10%. Das ist dann nach 2,5km auch vorbei, man rollt kurz berg ab und nimmt dann die letzten 50hm bis Brennberg mit Schwung. Lustig: dort ist km 28 und man hat 500 von 640hm der Runde schon weg.

Auf der Abfahrt nach Wiesent gibt’s dann eigentlich nix zu bremsen, nur eine langgezogene Rechtskurve könnte einen bei Regen dazu verleiten, muss aber nicht. Zwei, drei kleine Gegenanstiege sind drin, aber wer mit Hirn fährt wird die nicht durchdrücken.

Mein Lieblingsstück
beginnt nach passieren der einzigen Ampel der Runde (wir hatten 2x Grün). Das sind 5km Richtung Süden und es ging gestern gefühlt leicht bergab, da kam Flow auf und man kann schön futtern, was vorher irgendwie schwer fallen wird.

Nach Abbiegen auf die B 8 in östliche Richtung geht’s gleich wieder rechts weg Richtung Süden und weiter durch Flußauen, die kleine Straße schlängelt sich malerisch durch. Hier kann, wer will, ordentlich drücken, Hindernisse sind über 5km keine im Weg. An Verpflegungsstelle 2 in Riekofen sollte man sich nicht zu früh freuen, denn am Horizont taucht ein kleiner Gegenanstieg kurz vor Sünching. Dort geht’s dann wieder Richtung Westen, zunächst flüssig, wobei ich hoffe, dass die Ortsdurchfahrt Süching noch geteert wird bis zum 1.8.

Das gemeinste Stück
der Runde kommt nach der Ortsausfahrt Heidenkofen. Zunächst merkt und sieht man nix, aber es geht als „false flat“ eigentlich stetig leicht bergan. Wenn man dann den kleinen Rechtsschwenk gemacht hat sieht man, was kommt: Der einzig nennenswerte Hügel (ca. 1,5km & 50hm) des zweiten Teils der Runde hinauf nach Aufhausen. Das könnte man mit der Ortsausfahrt Vilbel der IM Ffm-Strecke (aka Heartbreak Hill) vergleichen, bloß dass man länger drauf zu rollt. Danach rollt es schön locker bergab nach Westen, wo die Strecke 4km später vor Pfakofen nach Nord abbiegt. Da geht’s dann Richtung Gailsbach auch noch mal leicht bergan, ist aber alles sehr flüssig zu fahren. In Hagelstadt dann wieder rechts ab, kurz (400m) einen kleinen Stich hoch und dann (gestern gegen den Wind) eine langgezogene Gerade nach Langenerling, wo in der Ortsdurchfahrt die dritte Verpflegungstelle wartet.

Zwei Kilometer weiter kommt dann die fahrtechnisch einzig schwierigere Passage, die Ortseinfahrt Moosham (wir haben Daisy nicht gesehen). Eine 90°-Rechtskurve, die bei Nässe spaßig werden könnte. Ob wir die Ortsdurchfahrt da richtig genommen haben, weiß ich leider nicht, Probleme gibt’s da aber keine. Hier ist man auch schon bei km 70 der Runde angekommen und ohne nennenswerte Anstiegen geht’s weiter an der Bahn entlang nach Mintraching. Achtung: 90°Rechtskurve mit Kopfsteinpflaster-Abflussrinne bei Nässe. Gleich im Ort wieder links nach Norden, 2km geradeaus und dann sofort links und man hat die Runde abgeritten.

Am Ende jeder Runde hatten wir ~ 81km mir 640hm auf dem Tacho. Gefühlt ist die Strecke schnell! Vielleicht ein wenig langsamer als Frankfurt, aber sicher nicht bedeutend.


Zum Material:
Man kann da fahren, was man will. Scheibe – kein Problem. 808er Vorderrad – kein Problem bei gestern bis 4 bft. Übersetzung 53/39 11-23 – kein Problem. Bloß die Aeromütze könnte, wenn’s warm wird, auf dem langen Anstieg zur Qual werden. Andererseits fahren wir am 1.8. nicht erst mittags um 12h los, sondern sind da hoffentlich schon fast auf der Laufstrecke.

Mir hat’s Spaß gemacht und ich freu mich auf den 1.8. Ich hab jetzt Werte (Watt & Speed) für die Steigung, mit denen ich arbeiten kann, damit ich mich nicht schon auf Runde ein abschieße.

Ich muss noch los werden, dass sich, wer Rennradler ist, glücklich schätzen kann in der Gegend zu wohnen: Nix los, keine Ampeln und fast perfekt geteerte Straßen überall.


nb

p.s. Es bleibt die Frage nach der Windanfälligkeit des flachen Abschnitts: Gestern kam der Wind auf Südosten – ist das normal oder eher die Ausnahme? So nämlich hatten wir den gesamten Anstieg gefühlt Rückenwind, was die Sache einerseits angenehm machte, andererseits die Aeromütze zur Qual werden ließ.
newbreak no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2010, 11:11   #39
Hechel
Selber Radfahren ist schon toll
 
Registriert seit: 06.10.2005
Ort: Köln
Alter: 52
Beiträge: 54
AW: Alles zum Ironman Regensburg

RESPEKT!!!

Erstens vor der Gesammtstrecke und zweitens eine super Beschreibung - auch die Angabe welchen Schnitt du zu fahren in der Lage bist dient mir zur Orientierung (rechne bei mir mit ca 34-36er Schnitt, bin besserer Läufer )

War gestern in unserer Regattabahn Meter machen und freue mich riesig auf den 1.8.

Meine letzte LD ist zwei Jahre her...

Hechel
Hechel no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2010, 20:25   #40
trina
Nur-mal-kurz-Reingucker
 
Registriert seit: 07.10.2006
Beiträge: 0
AW: Alles zum Ironman Regensburg

wann findet denn der IM Regensburg nächstes Jahr statt und ab wann kann man sich anmelden?
Weiß das jemand???
trina no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:15 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden