Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Allgemein > Gesundheit, Ernährungsfragen, Wettkampfernährung, Anti-Doping


Gesundheit, Ernährungsfragen, Wettkampfernährung, Anti-Doping Saumagen oder Powergel, Flavonoide oder Obst pur, Hausrezepte oder doch mal zum Onkel Doc?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 27.03.2013, 09:17   #1
SebFree
Nichtschwimmer
 
Registriert seit: 21.12.2011
Ort: Sehmatal-Neudorf
Alter: 26
Beiträge: 7
Blog-Einträge: 1
Sehnendehnung/ Miniskusschaden Knieinnenseite

Hallo an alle Foris und viel Spaß bei der Meinungsbildung zu folgedem Problem:

Da es vor nem Jahr hieß, ich könne im Tria richtig war erreichen, müsse nur ordentlich ranklotzen und so früh wie möglich die Angst vor jeder Distanz verlieren, nahm ich an einer langen Radtour (601 km)teil- ich hatte mich ordentlich drauf vorbereitet, aber stellte wohl den Sattel zu tief ein... Nach 300 km begann mein Knie an der Innenseite zu schmerzen; der Schmerz entwickelte sich vom Oberschenkel her, zog allmählig in die Innenseite des Knies und setzte am Unterschenkel an. Ich brach ab, weil ich mir nichts kaputt machen wollte -> Sofort Pause, den anderen aus dem Besenwagen zugesehen... Ich konnte aber noch gut laufen, alles beugen wie´s geht und am gleichen Tag noch Frustschwimmen gehn ohne Probleme. Ich suchte einen Orthopäden auf, der röntge, den Bandapperat prüfte und für in Ordnung befand und mir nichts als 8 Wochen Sportpause verordnete. Zur Absicherung ließ ich mich bei einem zweiten Orthopäden blicken, der mir ne Bandage verschrieb und meinte, ich könne weitertrainieren. Hab ich (so ziemlich) eingehalten, zur gleichen Saison konnte ich mit nur leichten Ziehen in der Knieinnenseite z.B. ein Radrennen (89 km) fahren, später mit leichten Belastungsschmerz laufen und meinte, es werde allmählig besser. Jetzt- nach einer 3 monatigen Winterpause- hab ich immernoch Schmerzen und in einer Physiotherapie wurde mir empfohlen, das Knie nochmal checken zu lassen und eine Mutmaßung auf Bänderzerrung bzw. Miniskusschaden innen geäußert. Das Doofe is halt, dass ich ab vom Schuss irgendwelcher Teams angefangen hab mit 17 mit Fortschfitt durch Wahnsinn selbst was zu reißen... jetzt mit 19 kommt langsam die Vernunft und die kann hoffentlich was retten

Frage I: Wenn was total Doofes wie ein Bänderriss/ Miniskusriss entstanden wäre, hätte ich sicher nicht mehr laufen/schwimmen/ nach paar Tagen wieder Rad fahren können oder? Wie seht ihr das?

Frage II: Hat jemand Ahnung, ob man möglichen Schäden per MRT oder Sonographie besser sieht?

Frage III: Was würdet ihr aus Eigeninitative schon mal therapeutisch tun, um den Spaß loszuwerden?

Danke für alle Antworten!
SebFree no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2013, 10:26   #2
ender
Mod, die rechte und linke Hand vom Chef
 
Benutzerbild von ender
 
Registriert seit: 21.05.2002
Ort: Neubrandenburg
Alter: 48
Beiträge: 6.873
AW: Sehnendehnung/ Miniskusschaden Knieinnenseite

Zitat:
Zitat von SebFree Beitrag anzeigen
Da es vor nem Jahr hieß, ich könne im Tria richtig war erreichen, müsse nur ordentlich ranklotzen und so früh wie möglich die Angst vor jeder Distanz verlieren, nahm ich an einer langen Radtour (601 km)teil........
der erste fehler.......wer in jungen jahren was reißen will, muss zuerst schnell werden, nicht überlange distanzen bewältigen. keiner von den spitzenleuten in diesem altersbereich (junioren) fährt wohl länger als rund 150km......und die auch nur ab und zu mal bzw mal in nem trainingslager.

Zitat:
Zitat von SebFree Beitrag anzeigen
Frage I: Wenn was total Doofes wie ein Bänderriss/ Miniskusriss entstanden wäre, hätte ich sicher nicht mehr laufen/schwimmen/ nach paar Tagen wieder Rad fahren können oder? Wie seht ihr das?
sehe ich auch so.

Zitat:
Zitat von SebFree Beitrag anzeigen
Frage II: Hat jemand Ahnung, ob man möglichen Schäden per MRT oder Sonographie besser sieht?
MRT ist bei solchen sachen, vor allem am knie, wohl das mittel der wahl.

Zitat:
Zitat von SebFree Beitrag anzeigen
Frage III: Was würdet ihr aus Eigeninitative schon mal therapeutisch tun, um den Spaß loszuwerden?
wenn es wirklich die oben angesprochenen schäden sind, hilft nur komplette ruhe, eventuell verbunden mit einer OP. aber das wird dir ein arzt besser sagen können.
ender no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2013, 17:04   #3
SebFree
Nichtschwimmer
 
Registriert seit: 21.12.2011
Ort: Sehmatal-Neudorf
Alter: 26
Beiträge: 7
Blog-Einträge: 1
AW: Sehnendehnung/ Miniskusschaden Knieinnenseite

Danke für die Antwort!

Es war im Übrigen eine Zerrung und sämtliche Sehnen und Bänder haben mitgemacht, sodass es halt ne Weile dauert... Aber per Sonographie konnte man Risse oder dergleichen ausschließen... Und da nie etwas wirklich geschwollen war, konnte mir der Dok schon gleich vorhersagen, dass ich wirklich nix Ernstes mit mir rumtrage.
Problem is halt, dass sich die Zerrungen nie wieder "zusammenziehen" und durch gezieltes Muskeltraining jetzt die Quadrizeps-Muskulatur die Stablisierung übernehmen muss. Wird aber schon besser.

Und dass ich schon so zeitig auf Distanz gegangen bin, war vielleicht unvernünftig, aber extrem aufregend =D
SebFree no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bänderdehnung, knieschmerzen, miniskus

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:35 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden