Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Allgemein > Gesundheit, Ernährungsfragen, Wettkampfernährung, Anti-Doping


Gesundheit, Ernährungsfragen, Wettkampfernährung, Anti-Doping Saumagen oder Powergel, Flavonoide oder Obst pur, Hausrezepte oder doch mal zum Onkel Doc?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 26.08.2010, 07:02   #21
Milorz
Inaktiv oder gelöscht
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.209
AW: "Depressionen" aufgrund von Verletzung

Hi Max,

ich klinke mich hier mal ein, weil ich glaube, Deine Situation ganz gut nachvollziehen zu können. 2007 war ich übel mit dem Rad gestürzt, musste einem total durchgeknalleten Busfahrer, also dem Bus, ausweichen und bin dann überden Bordstein gepurzelt. Ergebniss: Handbruch (Kahnbein) und drei Monate Gips mit Oberarmeinschluß. Das war Ende Mai, ein paar Wochen vor meinen ersten Trias überhaupt. Habe damals die Situation so akzeptiert. Für das Training galt folgende Regel: was geht geht, und was nicht geht geht nicht. War damals ziemlich bessesen von Triathlon-Sport. Das ist ja die Säule! Auf Grund dieser Erfahrung hatte ich mir überlegt auch andere "Säulen" in mein Leben zu integrieren, was im heute gottseidank umgesetzt ist.

Freilich gibts nichts schön zu reden. Aber eine Erfahrung könnte sein, dass der Ermüdungsbruch nicht einfach ohne Grund kam. Was ist die Ursache? Zuviel Training? Modelfliegerei ist ja nur ein Beispiel. So wie ichs verstanden hab, hast Du einen ziemlich starken Willen. Wenn Du wirklich ein neues Hobby anfangen möchtest und als Herausforderung siehst, wirst Du z.B: auch in der Modelfliegerei Spaß haben. Wenn ich Du wäre würde ich mir überlegen, vielleicht mehr Zeit in das Studium zu investieren, so dass Du dann in der kommenden Saison mehr Luft hast (für´s Training oder was auch immer)? Mach das beste aus der Sitaution. Lenk dich ab. Denk nicht soviel an Sport. Ich glaub schon, dass es zu einem Sportlerleben gehört, auch mal Pech gehabt zu haben. Klar, Du willst sporteln. Daher bitte nicht böse sein, wenn ich hier klug sch...e.

Alles Gute,
Milorz
Milorz no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2010, 09:02   #22
LinuxTux
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 22.03.2007
Ort: Kraichgau
Beiträge: 541
AW: "Depressionen" aufgrund von Verletzung

Zitat:
Zitat von X S 1 C H T Beitrag anzeigen
Vorletzter Satz: "Keflezighi also recommends 15-minute ice baths and core workouts." Was ist denn bitte ein ice-bath? Baden bis die Lippen blau sind?
LinuxTux no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2010, 11:24   #23
amigo
Jedermännchen
 
Benutzerbild von amigo
 
Registriert seit: 11.12.2005
Ort: Osnabrück
Beiträge: 233
AW: "Depressionen" aufgrund von Verletzung

Mein Ansatz wäre auch, dass das Lebensglück auf mehreren Säulen steht. Ich hatte im Studium auch ähnliche Probleme, wurde vom Vieltrainierer zum Schnarcher. Es war echt eine schreckliche Zeit. Ich war total fertig.

Heute kann ich sagen, dass ich oft von dieser Erfahrung gezehrt habe. Inzwischen habe ich mehrere Hobbys und Lebensinhalte. Z.B. ein Aquarium ist genau dann interessant, wenn es draussen schmuddelig ist. Man kann stundenlang davorsitzen und auf tolle Ereignisse warten Es ist billig, regnerativ und hat wenig Mindestaufwand.

Was Du durchmachst, gehört zum Leben und zum Sportlerleben dazu.
amigo no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2010, 13:31   #24
Betty Boo
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 07.10.2009
Ort: Köln
Beiträge: 603
AW: "Depressionen" aufgrund von Verletzung

Hatte ich auch, ich musste ja den IM Frankfurt knicken und war anschließend auch wirklich down. So down, dass ich echt zwischendurch mal heulen musste. Dann sah es noch so aus, als bräuchte ich eine OP = ganze Saison beendet. Es kam glücklicherweise doch nicht so. Schwimmen kannst Du aber doch? Hast Du Lust auf eine lange Schwimmeinheit im Fühlinger See nächste Woche?
Betty Boo no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2010, 13:50   #25
MaxSperber
Leihfahrradfahrer lass ich links liegen
 
Registriert seit: 15.05.2009
Ort: Köln
Beiträge: 144
AW: "Depressionen" aufgrund von Verletzung

Hey, danke für die aufmunternden Worte. Tut wirklich gut.
Und ich werde mal darüber nachdenken.

Betty, unsere Radausfahrt fällt aus.
Schwimmen? Naja, Pullbuoy geht, aber Beinschlag schmerzt. Aber dem Stress (Weg zum See etc) gehe ich aus dem Weg. Lieber paar Bahnen im Holmes Place oder so.

Ernährungstechnisch habe ich mich heute mal gefangen. Mal sehen was der Abend bringt.

Bauchtraining geht schrecklich schnell vorbei

Könnte ich wenigstens auf einen Crosstrainer oder so, aber es zwackt auch.


Ist es doof von Beginn an in einem WK zu starten, wenn man weiß, das man beim Laufen aussteigt?
MaxSperber no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2010, 15:53   #26
dr.mcalex
Vielstarter: Heute Sprint Morgen Mittel?
 
Registriert seit: 05.04.2008
Ort: Trier
Alter: 32
Beiträge: 499
AW: "Depressionen" aufgrund von Verletzung

Naja geht mir seit ungefähr nem jahr so. Letztes jahr vor wiesbaden unfall - bein gebrochen (schenkelhals), bänder in der schulter gerissen, 6 wochen komplett pause, 2-3 monate reha (zum glück ambulant) usw. große ziele für 2010 gesteckt, aber war klar was passiert: übertrieben mit dem wiederanfangen und vor den wks wieder verletzt, wieder faden verloren und jetzt vor paar wochen wieder angefangen zu trainieren, aber ohne ziel ist es auch zum kotzen.

deswegen mach ich seit montag gar nix, (noch bis montag ), stopf nur irgendeine scheisse in mich rein (aktuell so 1kg haribo erdbeeren ) und steck mir neue ziele, damit ich mal ausgeruht und mit motivation wieder neu einsteige. und v.a. behutsam

auch wenns jetzt noch relativ früh ist für eine neue saison, aber ich bin z.b. der typ, der vorgaben brauch. auf lust und laune training folgt bei mir ganz schnell einfach nichts tun...

aber das mit dem essen und aussehen ist echt krassm ich weiss zu 100% was du meinst: man is einfach im arsch und fertig und man sieht auch so aus!
dr.mcalex no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 26.08.2010, 17:49   #27
Tricody
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 24.04.2005
Alter: 35
Beiträge: 622
AW: "Depressionen" aufgrund von Verletzung

So hab ich die letzten 4 Jahre meines Lebens verbracht, ziemlich genau, seit ich angefangen habe, zu studieren . Immer wieder Fomaufbau, Trainingssteigerung und dann irgendeine Verletzung, die mehrmonatige Pause zur Folge hatte. Hatte dabei oft gar nichts mit dem Sport zu tun. Einmal z.B. Fußbruch beim Treppe runterspringen, einmal Zehbruch beim Turnen für Sportprüfung, einen Winter über hatte ich mir 3x (!) nen schweren Infekt eingefangen usw...
Folge war, dass ich nicht eine einzige Saison richtig trainieren oder kontinuierlich an WKs teilnehmen konnte, musste immer (tlw. mehrfach) einige Monate Pause einschieben. Grad dieses Jahr erst wieder: In der Form meines Lebens gewesen, trainiert wie nie zuvor, mich absolut blendend gefühlt. Dann aufgrund mehrerer ungünstiger Umstände (die wiedrum nix mit Sport zu tun hatten) mir nen richtig üblen Infekt eingefangen, der mich 3 Wochen (!) lang bewegungslos auf die Couch verbannt hat. Dadurch Saisonhöhepunkt verpasst, ersten Ligastart ins Wasser gesetzt (da noch längst nciht wieder fit). Kaum war ich wieder fit, zwackt plötzlich unerklärlicherweise mein Knie und ich bin jetzt mittlerweile schon wieder 3 Wochen lauffrei. Brauche nicht zu erwähnen, dass dadurch der Ligastart nächste Woche wieder ins Wasser fallen wird. Tja, so geht's bei mir seit ich an Triathlon denken kann.
Meine persönliche Folgerung ist einfach, dass ich nicht wie ein Profi trainieren kann, ohne wie ein Profi zu leben. Das macht mein Körper aufgrund der tlw. enormen Alltags- und Unibelastungen einfach nicht mit.
Bei dir scheint's ja trotzdem zu gehen, insofern würd ich mir da keinen Kopf machen. Wer ink. Uni, Freundin und sozialem Leben noch 30-35 (!) Std. die Woche trainieren kann, dem scheint es diesbezügich ja blendend zu gehen. Und hey, ganz im Ernst, ne Verletzung hat jeder früher oder später mal und jedem wird es genauso gehen wie dir. Steh das Ding aus und fang dann wieder ruhig an zu trainieren, kein Grund, so dermaßen auf die Pauke zu hauen. Das Zunehmen hört irgendwann auf und in der Zwischenzeit kannst du halt anfangen zu lesen, lernen, saufen und spielen. Passt doch auch.
Tricody no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2010, 12:26   #28
malihini
Inaktiv oder gelöscht
 
Registriert seit: 07.04.2010
Beiträge: 0
AW: "Depressionen" aufgrund von Verletzung

Hallo Max, vielleicht hilft es Dir, wenn Du dem Sport am Wochenende des Kölntriathlons in anderer Funktion frönst? Die Orga kann sicherlich noch Helfer an der Strecke gebrauchen (Verpflegungsstationen etc.), sprich doch mal Melanie an. Dabei kann man auch verletzterweise die Stimmung mitnehmen und sich am Sport erfreuen. Vielleicht gibt Dir das wieder etwas Motivation. Und ich werde den Zuspruch vom Streckenrand sicher gut gebrauchen können...
Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen schnelle und gute Besserung!
malihini no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:36 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden