Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Allgemein > Gesundheit, Ernährungsfragen, Wettkampfernährung, Anti-Doping


Gesundheit, Ernährungsfragen, Wettkampfernährung, Anti-Doping Saumagen oder Powergel, Flavonoide oder Obst pur, Hausrezepte oder doch mal zum Onkel Doc?

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 18.08.2010, 11:57   #1
Milorz
Inaktiv oder gelöscht
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.209
AW: Das Rauchen aufgeben

Zitat:
Zitat von Todi Beitrag anzeigen
Ich meine warum habt ihr überhaupt angefangen nicht das ich auch den Fehler mache und es dann später auch bereuen muss!
Um cool zu sein! Jetzt hatte ich viele Jahre nicht mehr geraucht (über siebzig Monate) und im Februar wieder angefangen.

Es gibt ja folgende Kategorien:
1. Nichtraucher
2. Gelegenheitsraucher
3. Raucher.

Finde, dass nichts dagegen spricht, sich ab und zu mal eine anzustecken. So lange man nicht in Kategorie 3 abrutscht passt das schon.

Allerdings erfodert es schon Disziplin nur so in etaw zehn Zigarettchen in der Woche zu rauchen. Finde schon, dass eine "Feierabendzigarette" eine besser Option ist als ein Feierabendbier, wobei man die Dinge ja auch kombinieren kann.
Milorz no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2010, 12:13   #2
MaxSperber
Leihfahrradfahrer lass ich links liegen
 
Registriert seit: 15.05.2009
Ort: Köln
Beiträge: 144
AW: Das Rauchen aufgeben

Ich habe noch nie geraucht und glaube es hat einfach nur ne Menge mit Willenskraft zu tun. Die körperliche Abhängigkeit hin- oder her. Kenne zu viele die von dem einen auf den andere Tag aufgehört haben. Meine Exfreundin zum Beispiel hat aufgehört da ich es eklig fand. Von einem auf den anderen Tag.. 2 Jahre lang keine Zigarette. Wie es jetzt ausschaut weiß ich nicht..
Dann kenne ich noch einen Kollegen der übergewichtig war und geraucht hat.. Er hat einen Sport gefunden, auf ein Ereignis trainiert und seitdem (glaube 6 Jahre) NIE wieder geraucht..
Schätze mal das ist wie mit jeder anderen Sucht. Wenn der Kopf dir sagt "STOP, nie wieder" wirst du den Körper mitschleifen bis er sich daran gewöhnt.

Bestes Beispiel (das VIELE betrifft, auch hier bestimmt): Essen! Sehr viele Menschen essen zu viel. Man wird dick. Das Zunehmen ist in der Regel kein Problem (bei Vernachlässigung des Sports), aber das Abnehmen kostet Zeit und Kraft. Ich habe diese Offseason einen hänger gehabt und zu viel zugenommen. Kommt vor. Danach kam der ständige Kampf. Man steht vor dem Kühlschrank und denkt sich "ach das kleine Müsli vor dem Schlafen macht doch nix.." MAN BRAUCHT ES förmlich. Kaum auszuhalten ohne. Unglück.. Aber nein, du lässt die Tür zu, lässt die Milch stehen und gehst in´s Bett. Am nächsten Morgen wachst du auf und hast keinen Hunger mehr.. Ein neuer Tag.

Alles andere (Raucherpflaster und co) sind auch nur eine Unterstützung für den Kopf. Wer will der schafft es.

Problem: Du hast keinen (unbedingt) sichtbaren Erfolg an den du dich klammern kannst. Nimmst du ab kannst du es am Gewicht und an Größen festmachen. Deine Kollegen sagen "Hey, siehst super aus..".. Rauchen erzielt nicht diesen "BOOM-Effekt".. Aber du machst es für dich, also hau rein..

Toi Toi Toi von einem Zigarettenhasser.

Wenn alle stricke reissen zieh nach Bayern, da gibt es nun ein absolutes Rauchverbot. Das macht die Sache schon schwerer.
MaxSperber no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2010, 12:42   #3
Milorz
Inaktiv oder gelöscht
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.209
AW: Das Rauchen aufgeben

dito
das ist eine reine Willenssache. der punkt ist, dass ich nicht unbedingt aufhören will, zumal ich in Bayern wohne.

Jetzt haben die braven NR-Bürger hier in BY mal was richtig richtig gemacht und den Rauchern so richtig ein reingewürgt = Konsens = politische und mORALisch korrekt. Obwohl sie mit der Sache so gut wie nichts zu tun haben. Das sind genau die gleichen Bürger, die dann mit nen dicken Wagen zum Einkaufen fahre oder zur Post durch die verkehrsberuhigten Zonen wo die Kinder rumlaufen (Feinstaub). Da regt sich niemand auf. Von wegen passiver Feinstaubkonsum.
Wenn wir so weitern machen wird bald auch noch das Betthupferl verboten, weil das ja Karies verursacht.

Wer in der Demokratie schläft wacht in der Diktatur auf. Daher habe ich mit NEIN gestimmt... und rauche weiter. Zum Beispiel in meinem Lieblingskaffee auf der Terrasse, nach Kaffee und Kuchen.

Gruss Michael
Milorz no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2010, 13:28   #4
schmiddi_LL
Inaktiv oder gelöscht
 
Registriert seit: 03.06.2009
Beiträge: 516
AW: Das Rauchen aufgeben

Rauchen ist doch völlig uncool! Sieht sch*** aus und schmeckt und riecht auch so!

Das macht doch niemand mehr freiwillig, wenn er/sie nicht gerade in der Pupertät ist...
schmiddi_LL no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2010, 14:25   #5
Volksbänkler
Tri-Oger: What a man!?
 
Registriert seit: 29.03.2008
Ort: München
Beiträge: 1.432
AW: Das Rauchen aufgeben

Zitat:
Zitat von Milorz Beitrag anzeigen
dito
das ist eine reine Willenssache. der punkt ist, dass ich nicht unbedingt aufhören will, zumal ich in Bayern wohne.

Jetzt haben die braven NR-Bürger hier in BY mal was richtig richtig gemacht und den Rauchern so richtig ein reingewürgt = Konsens = politische und mORALisch korrekt. Obwohl sie mit der Sache so gut wie nichts zu tun haben. Das sind genau die gleichen Bürger, die dann mit nen dicken Wagen zum Einkaufen fahre oder zur Post durch die verkehrsberuhigten Zonen wo die Kinder rumlaufen (Feinstaub). Da regt sich niemand auf. Von wegen passiver Feinstaubkonsum.
Wenn wir so weitern machen wird bald auch noch das Betthupferl verboten, weil das ja Karies verursacht.

Wer in der Demokratie schläft wacht in der Diktatur auf. Daher habe ich mit NEIN gestimmt... und rauche weiter. Zum Beispiel in meinem Lieblingskaffee auf der Terrasse, nach Kaffee und Kuchen.

Gruss Michael
Ja nee is klar! Du vergleichst, den Feinstaub einer Straße mit einer Disco in der gequalmt wird. Ich weiß ja nicht wie du an der Ampel stehst, aber ich steh nicht mit einem Trichter und Schlauch hinter dem SUV-Auspuff vom Nachbarn. Selbst wenn ich einen Tag lang am Standstreifen der Autobahn zelte ist die Feinstaubbelastung nicht so hoch wie in 3h in ner Kneipe.
Ich dachte eigentlich ich kann mal wieder in die Disco oder ne Kneipe ohne, dass mir nach drei Stunden schlecht wird. Aber nein, hält sich sowieso niemand dran. Umzug nach Bayern also auch keine Möglichkeit.

Und für die Leute die sagen, dass Rauchen nicht so viel ausmacht habe ich folgende kleine Anekdote parat. Ein guter Kumpel von mir hat zeitgleich mit mir auf den 10km Lauf in unserer Stadt angefangen zu trainieren. Wir zusammen kein Trainer, kein gar nichts. Er war deutlich besser im Schulsport (Er: 2000m in 8:00, Ich in 8:30). Leider hatte er vor drei Monaten das Rauchen angefangen (damals ca. 1 Schachtel die Woche). In dem Maße wie ich besser wurde, wurde er es nicht. Am Ende habe ich ihm dann 3min auf 10km mitgegeben. Natürlich ist das keine streng wissenschaftlich kontrollierte Studie, aber für mich hat es gereicht, dass ich gar nicht damit anfange.
Volksbänkler no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2010, 15:43   #6
Milorz
Inaktiv oder gelöscht
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.209
AW: Das Rauchen aufgeben

Ja, sicher. Ihr habt schon recht. Das möchte ich gar nicht anzweifeln. Mir geht´s einfach um die Genusszigarette. Es soll ja Menschen geben, die sich max. eine am Tag anzünden und gut ist´s. Die Dosis macht das Gift. Eine Zigarette täglich ist ganz was anderes als eine Schachtel zu versenken!

@Volksbänkler: ein Gegenbeispiel
Andreas Niedrig hat auch geraucht und ist dann den ersten Marathon in 2:43 gelaufen und hat dann, gleich nach dem Zieleinlauf, so weit ichs abgespeichert habe, sich erstmal hinter dem Baum versteckt und sich eine angezunden. Kann natürlich sein, dass AN beim ersten Marathon noch schneller gewesen wäre, wenn er nicht geraucht hätte.

Hab vor Roth 2010 auch geraucht und meine Zeit aus dem Vorjahr um circa eine halbe Stunde verbessert (Vorjahr war ich NR). Wenn ich nicht geraucht hätte... keine Ahung. Vielleicht wär ich 15 Minuten schneller gewesen. Dann wäre ich statt 11:22 eben 11:07 gelaufen. Wen interessieret das wirklich? In Kallmünz hatte ich mir kurz vor dem Wettkampf zwo, drei Ziggies reingezogen und bin auf den Zehner Bestzeit gelaufen.

Außerdem gibt´s 25-30% Raucher in Bayern. Glaube nicht, dass das alles Schwachmaten sind. Die wollen halt rauchen. Wo ist das Problem? Wenn ich mir nach dem Essen in einer Wirtschaft außen eine anzünde frage ich die Tischnachbarn ob sie mein Gequalme stört. Falls ja, setzte ich mich einen Tisch weiter. Der Witz ist, dass die meisten Tischnachbarn das Gequalme nicht stört, wenn man freundlich ist ... .

Zum Coolheitsfaktor: Tabak ist ein Genussmittel.

Gruss Michael
Milorz no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2010, 16:13   #7
Hirschturbo
Mit-Socken-im-Schuh-Läufer
 
Registriert seit: 04.11.2007
Ort: München
Alter: 53
Beiträge: 524
AW: Das Rauchen aufgeben

Zitat:
Zitat von Milorz Beitrag anzeigen
Also, gönnt mir doch meine Genusszigarette, bitte!Gruss Michael
Sei dir gegönnt! Amen.

Ich habe früher auch World of Warcraft gespielt. Dieses Spiel das von den Medien als Übel betitelt wird und bei dem jeder Nicht-Kenner an Spielsucht denkt.

Mir hat es immer toll gefallen und ich fand das es meine Willenskraft gestärkt hat wenn ich mal was gemacht habe was mir gefallen hat.
Hirschturbo no ha iniciado sesión   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:09 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden