Triathlon Community - triathlon.de

Triathlon Community - triathlon.de (https://www.triathlon.de/community/)
-   Gesundheit, Ernährungsfragen, Wettkampfernährung, Anti-Doping (https://www.triathlon.de/community/gesundheit-ernaehrungsfragen-wettkampfernaehrung-anti-doping/)
-   -   Wadenkrämpfe beim Schwimmen (https://www.triathlon.de/community/gesundheit-ernaehrungsfragen-wettkampfernaehrung-anti-doping/12451-wadenkraempfe-beim-schwimmen.html)

Kathixy 19.05.2011 08:29

AW: Wadenkrämpfe beim Schwimmen
 
Ich möchte das Thema gern nochmal auffrischen. Bei mir ist das Problem mit den Wadenkrämpfen beim schwimmen nämlich noch etwas spezifischer:
Ich schwimme eigentlich das ganze Jahr über mindestens 2x Woche 2-3km. Sobald es aber wärmer wird (so wie jetzt), bekomme ich bereits nach ca. 1km Training tierische Wadenkrämpfe. Schwimme ich im See, wo ich mich logischerweise nicht am Rand abstoße sind die Krämpfe zwar schwächer aber dennoch vorhanden.
Habt ihr ne Idee woran es liegt, wieso es grad bei steigender Temperatur der Fall ist und was ich dagegen tun kann? Wie gesagt, wir reden hier nicht von tropischen Temperaturen und super langen Ausdauereinheiten... Kann es sein, dass das Problem von Flüssigkeitsmangel bereits bei Temperatur knapp über 20°C Lufttemperatur auftaucht, obwohl ich u.a. im Hallenbad schwimme? Die Krämpfe sind teilweise so krass, dass ich 1-2 Tage später noch leichte Schmerzen in der Wade habe.

Vielleicht kann mir jmd weiter helfen. Vielleicht habt ihr Erfahrung damit, könnt bestimtme Magnesiumpräparate empfehlen, sagen ob Salztabletten was bringen o.a.

Danke schonmal und viele Grüße,
Kathi

Flyer 19.05.2011 11:59

AW: Wadenkrämpfe beim Schwimmen
 
Über die Ursache Deiner Krämpfe will ich nicht spekulieren.
Ich selber habe meine Krämpfe ganz gut in den Griff bekommen, indem ich am Abend vor einem Wettkampf oder auch vor und nach langen Einheiten Orthomol Sport nehme. Ich will hier keine Werbung machn, ich verdiene auch nix daran und kann auch über die Ursachen nur spekulieren (Placebo Effekt? Spurenelemente?), es ist einfach meine persönliche Erfahrung.
Meine Krampfprobleme traten v.a. beim Laufen in Ober- und Unterschenkel auf. Das ist auch nicht ganz weg aber wesentlich besser.
Vielleicht nutzt Dir die Info was, viel Erfolg.

Kathixy 19.05.2011 14:53

AW: Wadenkrämpfe beim Schwimmen
 
wo für mich eigtl der Fokus drauf liegt, bzw was für mich so komisch ist: ich hab das problem nur, sobld es ETWAS wärmer wird...dann aber sowohl im Freibad, im Hallenbad, als auch im See..... Es ist aber garnicht mal so heiß, dass es am schwitzen und dem damit verbunden hohen Flüssigkeitsverlust liegen kann...

tharmuth 19.05.2011 15:13

AW: Wadenkrämpfe beim Schwimmen
 
Zitat:

Zitat von Kathixy (Beitrag 615701)
wo für mich eigtl der Fokus drauf liegt, bzw was für mich so komisch ist: ich hab das problem nur, sobld es ETWAS wärmer wird...dann aber sowohl im Freibad, im Hallenbad, als auch im See..... Es ist aber garnicht mal so heiß, dass es am schwitzen und dem damit verbunden hohen Flüssigkeitsverlust liegen kann...

Ich habe das Problem ganz ähnlich. Aus heiterem Himmel kommen beim Schwimmen Wadenkrämpfe. Und wenn sie mal da sind, kommen sie nach jeder Wende wieder. Selbst wenn ich viel mit Pullboy - also fast ohne Beinschlag- schwimme. Meiner Orthopäde sagte mir dazu, dass eine verkürzte Wadenmuskulatur dafür verantwortlich sei. Beim Schwimmen verkürzt die sich aufgrund der gestreckten fußhaltung die ganze zeit, und irgendwann macht sie zu.
Inwieweit die Wassertemperatur da rein speitl kann ich aber nicht sagen.
Abhilfe: 3x täglich elicht die Waden dehnen, um der Verkürzung entgegenzuwirken.

Zu Orthomol sagte er, das zu nehmen sei richtig gut. Aber nur für den Hersteller. Ich gebs mal nur so weiter...!

Betty Boo 19.05.2011 16:35

AW: Wadenkrämpfe beim Schwimmen
 
Mir haben beidseitige Wadenkrämpfe im letzten Jahr beim Ironman in Frankfurt das Rennen versaut. Ich musste mich 80m vor Schluss der Schwimmstrecke an einem Boot festhalten. Bei Neoverbot sind Wadenkrämpfe ein ernsthaftes Problem. Ursache waren dort dauernde Schläge auf die Beine durch rücksichtslose Mitschwimmer. Mein Schwimmtrainer sagte mir, dass Wadenkrämpfe weg gehen, wenn man sehr starken Beinschlag macht. Ich hab es noch nicht probiert, weil ich lange keine Wadenkrämpfe mehr hatte. Im Moment kriege ich eher Fußkrämpfe beim Schwimmen. Fußkrämpfe gehen durch verstärkten Beinschlag nicht weg, aber man kann sie irgnorieren.

Magnesium ist meines Erachtens Blödsinn. Es ist nicht gut, einzelne Vitamine oder Mineralstoffe zu supplementieren. Man ernährt sich besser ausgewogen und trinkt mineralstoffreiche Mineralwasser. Achtung als Sportler mit Volvic & Co.!

Den Ansatz mit der verkürzten Muskulatur finde ich interessant. Das spricht aber dafür, dass das Risiko von Wadenkrämpfen durch erhöhtes Schwimmtraining besser werden müsste.

Flyer 20.05.2011 09:29

AW: Wadenkrämpfe beim Schwimmen
 
Zitat:

Zitat von tharmuth (Beitrag 615706)
Zu Orthomol sagte er, das zu nehmen sei richtig gut. Aber nur für den Hersteller. Ich gebs mal nur so weiter...!

Das kann gut sein! Wie gesagt, ich habe keine rationale Erklärung, warum es mir hilft. Ist nur eine persönliche Erfahrung.

tharmuth 20.05.2011 09:35

AW: Wadenkrämpfe beim Schwimmen
 
Zitat:

Zitat von Betty Boo (Beitrag 615728)
Das spricht aber dafür, dass das Risiko von Wadenkrämpfen durch erhöhtes Schwimmtraining besser werden müsste.

Weißt meinst Du mit "besser"? das das risiko steigt, oder dass es sinkt Wadenkrämpfe zu kriegen? Im Zweifelsfall würd ich eher sagen, dass es steigt. Denn beim Schwimmen hat man eine Streckung von Unterschenkel zum Fuß, also ist der Wadenmuskel dabei verkürzt. Das "unterstützt" die Problematik somit noch.

Betty Boo 20.05.2011 12:25

AW: Wadenkrämpfe beim Schwimmen
 
Zitat:

Zitat von tharmuth (Beitrag 615813)
Weißt meinst Du mit "besser"? das das risiko steigt, oder dass es sinkt Wadenkrämpfe zu kriegen? Im Zweifelsfall würd ich eher sagen, dass es steigt. Denn beim Schwimmen hat man eine Streckung von Unterschenkel zum Fuß, also ist der Wadenmuskel dabei verkürzt. Das "unterstützt" die Problematik somit noch.

Ich meinte geringer durch Training. Ich frage mich aber auch, ob da irgendeine psychische Komponente reinspielt. Ich hatte das Problem bisher in erster Linie beim WK (ausgerechnet ...). Genauso, wie bei mir nur beim WK die Brille undicht wird.

snoopy 20.05.2011 21:48

AW: Wadenkrämpfe beim Schwimmen
 
Zitat:

Zitat von tharmuth (Beitrag 615706)
Beim Schwimmen verkürzt die sich aufgrund der gestreckten fußhaltung die ganze zeit, und irgendwann macht sie zu.

Das würd' ich auch so sehen, die Ursache liegt bestimmt nicht in irgendeinem Mineralmangel... sieht man auch daran dass fast jeder dieses Problem kennt.

Beim Schwimmen ist über die gesamte Dauer nur die Wadenmuskulatur angespannt um den Fuß in die Länge zu strecken. Der Gegenspieler im Schienbein dehnt den Wadenmuskel nie... keine Belastung in die Gegenrichtung. Meines Erachtens ist das Problem der permanent kurze Wadenmuskel um den man sich gemeinsam mit dem Gegenspielger mehr kümmern sollte. Vielleicht verstärkt dehnen (speziell auch nach dem Laufen), vielleicht wären auch einige Meter "nur Beine" in jedem Schwimmtraining hilfreich die die Schienbeinmuskulatur in diesem Zustand auch mit fordern.

snoopy
... der als "Nichtschwimmer" (18min/km) zu dem Thema vielleicht die Klappe halten sollte ;-)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:02 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.