Triathlon.de Anzeigen

Zurück   Triathlon Community - triathlon.de > Blogs


Alt

Chondrophatia patellae

Veröffentlicht: 11.04.2013 um 16:31 von SebFree
Leider schon wieder eine Knieproblem-Frage meinerseits:

Ich hatte im Winter Lauftraining mit viel Abfahrtski als Skilehrer(anwärter) kombiniert und mein Knie streikte:
Ich hatte Schmerzen seitlich an der Kniescheibe vor allem außen. Es wurde schlimmer und man konnte sagen, es tat um die Kniescheibe rum weh (aber nicht wirklich unten drunter, sondern halt an den "Kanten" der Scheibe und bei Klopfen auf die Scheibe zeigte sich diese schmerzempfindlich. Vor allem tat es weh, wenn ich das Knie beugte (wie oft der Fall, da ich in ner Skischule mit kleinen Kindern zu tun hatte...).
Also ab zu 2 Orthopäden: der eine will ohne genauere Untersuchung, der andere per Ultraschall eine Chondropathia patellae festgestellt haben- also der Knorpel an der Kniescheibenrückseite sei beschädigt. Therapie: Ruhepause (also weder Job noch Training)für nen Monat. Ein Trainingslager auf Lanzarote verbrachte ich übertrieben schwimmend- solche Bewegung tat aber gut. Außerdem gabs "Dona" als Knorpelaufbaumittel und ich schmierte ein mit Glucosamin-Sulfat und MSM-haltiger Salbe. Dazu Entzündungshemmer und Übungen zur Kräftigung der Oberschenkel zwecks Entlastung der Kniescheibe.
Es wurde jedoch nicht besser nach mehr als 1 Monat- also nochmal Orthopädie; diesmal gabs MRT. Ergebnis: "unauffälliger Kniegelenkbefund. Der Knorpelbestand ist normal" Eigentlich spitze, aber tat weh. Ich war beruhigt, dass eine Chondropatia ausgeschlossen sei. Ich ließ die Bilder nochmal checken, ein anderer Dok meinte, es sei ein Schleimbeutel (bursa praepatellaris ...) entzündet. Also wieder Ruhe, Entzündungshemmer und Schmerzmittel sogar per "Iontophorese" in der Physiotherapie. Ich stieg neulich wieder mit Radtraining ein, als die Schmerzen fast weg waren und sie gingen durchs Radeln weiter zurück.
ABER heute fühlte es sich wieder ähnlich an wie damals, als der Spaß losging... Daher die Fragen an alle, die vllt. ähnliche Probleme haben oder hoffentlich nur hatten:

1) Kann man auf einem MRT eine Chondropathia übersehen, z.B. wenn der Knorpel nur "angeraut", aber nicht zurückgebildet ist?

2) Wie macht sich eine Chondropathia eigentlich bemerkbar? So wie ich beschrieben habe vllt.? Ich bin auch erst 19 und jetzt isis durchs Radfahren wiedergekommen, was ja als "knieschonend" gilt.

3) Kann ich Schleimbeutelprobleme von Chondropathia-Beschwerden irgendwie eindeutig unterscheiden außer 4 Marathons laufen und hinterher ganz genau zu fühlen, wo´s wirklich weh tut und gucken, ob noch Knorpel da is?

Danke, vllt. kann mir jemand helfen.
Und ja, ich gehe wieder zum Arzt, um das hoffentlich klären zu können.
Nichtschwimmer
Kategorie: Kategorielos
Kommentare 0 SebFree no ha iniciado sesión

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:04 Uhr.


Zum Triathlon.de Newsletter anmelden