Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Cologne Triathlon Weekend 2012: Hier findet jeder die richtige Distanz

Cologne Triathlon Weekend 2012: Hier findet jeder die richtige Distanz

25. August 2012 von Christine Waitz

Foto: Christine Waitz/freiKöln, 25. August 2012 – Das Cologne Triathlon Weekend bietet an drei Tagen alles, was das Ausdauersportlerherz begehrt. Vom Einsteiger bei der Smart-Distanz (700m Schwimmen, 26km Radfahren, 7km Laufen), über die beliebte Olympische Distanz und Mitteldistanz, bis hin zur Königsdiziplin der Langdistanz. Und auch zahlreiche Profis finden am ersten Septemberwochenende genau die richtige Strecke für sich.


Triathlon Anzeigen

Der Auftakt zum Triathlon-Wochenende steigt bereits am Freitag am Fühlinger See mit dem beliebten Kindertriahlon. Tags drauf, am Samstag, starten die Einsteiger beim CologneSmart und die Fortgeschrittenen über die Olympische Distanz. Sonntag ab 7.00 Uhr steigt das große Finale mit der Langdistanz. Ab Mittag schwimmen, radeln und laufen dann die Teilnehmer der Mitteldistanz beim Kampf gegen die Uhr für ihre persönliche Bestzeit.

Während sich von Freitag bis Samstag das Ziel in unmittelbarer Nähe des Startbereichs am Fühlinger See befindet, werden die Sieger der Wettkämpfe über die Mittel- und Langdistanz am Sonntagnachmittag im Zielbereich zwischen dem Hyatt Regency Hotel und dem LVR-Landeshaus direkt am Rhein in Köln-Deutz gekürt. Die Rad- und Laufstrecke führt dabei unter anderem entlang der beeindruckenden Kulisse von Altstadt und Kölner Dom.

Beliebtes Rennen bei Profis und Jedermann

Bisher haben sich fast 4.000 Starterinnen und Starter angemeldet. Darunter viele Top-Athleten um die Kölner Lokalmatadoren Johann Ackermann, Frederik Martin und Beate Görtz, sowie die Profis Per Bittner, den Premierensieger des Green Hell Triathlons auf dem Nürburgring und Clemens Coenen, Dritter der Triathlon-DM in Köln 2011.

Zu den internationalen Top-Athleten auf der klassischen Langdistanz zählen Kristin Lie (Norwegen), Carsten Norregard (Dänemark) und Tomas Mika (Tschechien). Die noch amtierende Deutsche Meisterin und zweimalige Köln-Siegerin Diana Riesler hatte dagegen vor wenigen Wochen bei einem Triathlon in Dänemark einen schweren Unfall und muss ebenso wie Celia Kuch verletzungsbedingt absagen.

Wettkämpfen für einen guten Zweck

Foto: Jörg Birkel - Die Sportjpurnalisten/einmaligUnter allen Athleten werden auch einige Prominente zu finden sein, die für verschiedene wohltätige Zwecke mit ihrem Rennen Spenden sammeln. Die bekanntesten: Ex Radprofi Marcel Wüst, TV-Schauspieler Thomas Held (u.a. „Sechserpack“) und Daniel Wiemer (u.a. „Ladykracher“).
Aber auch alle anderen Starter können sich für ein Spendenprojekt engangieren, denn sowohl am Samstag als auch am Sonntag wird es eine Spendenmatte geben. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit pro Überlauf der Matte einen Beitrag in Höhe von drei Euro für den guten Zweck zu leisten. Durch die Nutzung der Spendenmatte können die Teilnehmer des Triathlons aktiv mithelfen, zum Beispiel das Kölner Kinderkrankenhaus, welches die CARGLASS-Stiftung „Giving Back“ neben einigen anderen Projekten fördert, mit ihrem Beitrag zu unterstützen.

Helfermeldungen sowie Nachmeldungen zum Rennen noch möglich

Kurzentschlossenen bietet sich eine letzte Nachmeldemöglichkeit ab Donnerstag, 30. August, bis zum Veranstaltungssonntag morgens im Regattaturm am Fühlinger See. Und auch wer sich am Rande aktiv zeigen möchte und die Sportler als Helfer unterstützen will, kann sich noch registrieren. Alle Informationen dazu findet man auf der Homepage des Veranstalters.

Zur Homepage des Veranstalters.

Fotos: Jörg Birkel, triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden