Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Christians Blog: Vom Chefredakteur zum Sub10 Ironman

Transport gleich Training

Bild: Christian Friedrich, einmaligIch wohne ja in Kopenhagen und seitdem haben wir kein Auto mehr. Wir vermissen es aber nicht. Auch mit zwei Kleinkindern kommt man hier ohne Auto gut über die Runden und es spart zudem Geld. Das heisst auch, dass wir alles mit dem Fahrrad machen.

Ich bin Ganzjahresfahrer

Nicht erst seitdem ich in Kopenhagen wohne, habe ich meinen Arbeitsweg immer ein bisschen als Training gesehen. Waren es am Anfang noch 10 Kilometer für einen Weg, wurden es zwischenzeitlich mal 20 Kilometer, die dann aber mit dem Rennrad, also 40 Kilometer Radfahrt jeden Tag, das ganze Jahr. Ich bin Ganzjahresradfahrer und somit fahre ich bei jedem Wetter. So kamen einige Kilometer zusammen. Ob es immer trainingstechnisch Sinn machte, war mir mal egal und so schlecht waren meine Zeiten im Triathlon auch nicht.

Christian Friedrich, frei3,5 Stunden pro Woche zusätzliche Trainingszeit

Letzte Woche habe ich ohne Transport knapp sieben Stunden trainiert, also reine Trainingszeit. Dazu kommen dann noch die Fahrten zur Arbeit am Dienstag, Freitag und Samstag und einmal zum Schwimmen. Macht etwa 3,5 Stunden extra. Letzte Woche habe ich zwei lange Läufe (je 80 Minuten) auf dem Plan gehabt und wenn das der Fall ist, laufe ich am Morgen zur U-Bahn, was etwa drei Kilometer sind. Die Trainingseinheit am Nachmittag ist dann einfach der komplette Weg nach Hause per pedes.

Mittlerweile habe ich eine sehr gute Laufstrecke, um ohne große Ampelpausen durchzukommen. Nach etwa vier Kilometern, etwa vier Ampeln ist praktisch freie Fahrt und jede Menge Möglichkeiten die Strecke bei Bedarf noch zu verlängern. Etwa 14 Kilometer, wenn ich direkt laufe. Am Sonntag standen 15 Minuten locker, dann 15 Minuten mit etwa 4:45 min/km und noch 10 Minuten mit 4:25 min/km auf dem Programm. Das musste ich zweimal hintereinander absolvieren. Dann wird so ein Lauf leicht mal 18 Kilometer lang.  

Spinning und Rollentraining sind im Winter gute Ergänzungen

Christian Friedrich, freiWenn ich Mittwochs zum Spinning gehen sollte, dann kommen auf die 90 Minuten Spinning auch noch zweimal 25 Minuten Anfahrt oben drauf. Ich seh das dann immer als Warm up oder Cool down :-). Sitze ich allerdings auf der Rolle, entfällt der Transport und daran finde ich immer mehr Gefallen. Auf der Rolle kann ich zudem noch besser steuern was ich trainiere und kann meine Musik hören. Teilweise erschreckend, da ich Rolle fahren immer als todlangweilig in Erinnerung hatte. Rolle kann ich zudem sehr früh am Morgen fahren oder am Abend ohne die anderen zu stören.

Christian Friedrich, freiRegelmäßige Leistungsüberprüfung muss sein

Letzte Woche standen auch Leistungstests an. Jeden Samstag gibt es eine Parkrun (5 Kilometer Gratislauf) in meiner Nähe. Okay, Nähe ist gut, am Ende war ich fast zwei Stunden weg um 20 Minuten zu laufen. Meine aktuelle Zeit über fünf Kilometer ist somit 19:44 Minuten. Leider hatte ich keinen Pacemaker an dem Tag. Ich lag in Führung bis Kilometer 4 als dann doch noch einer vorbei lief, dem ich nicht folgen konnte.

Auf dem Rad bzw. Spinningrad hatte ich vor Kurzen noch einen missratenen FTP-Test (Funktional Threshold Power), bei dem mein Spinningrad nach fünf Minuten nicht mehr wollte und ich am Ende auf 200 Watt Durchschnittsleistung kam, so war am Mittwoch letzte Woche Revanche auf der Rolle angesagt. Der FTP übrigens, beschreibt die Leistung, die du fähig bist, über eine Stunde aufrecht zu erhalten. Der eigentliche All-Out-Test geht aber „nur“ über 20 Minuten und am Ende nimmt man seinen gefahren Durchschnittswert mal 0,95 und errechnet sich den FTP-Stunden-Wert. Alles sehr theoretisch, aber man bekommt eine Anhaltspunkt für das weitere Radtraining. Nun gut, ich bin bei mir auf der Rolle 241 Watt gefahren und trainiere mit 229 Watt-FTP als 100% in der nächsten Zeit. Mein derzeitiges Gewicht liegt bei etwa 68 Kilo, also trete ich 3,37 Watt per Kilogramm. Schauen wir mal was geht.

Fotos: Christian Friedrich

Weiter zu Teil 3: Das Triathlon-Kuckucksei
Zurück zur Übersicht

Triathlon.de Anzeigen

Triathlon beliebt

 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden