Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > race > Chefredakteurin im Einsatz: Christine bei einem der härtesten Radrennen der Welt

Chefredakteurin im Einsatz: Christine bei einem der härtesten Radrennen der Welt

22. August 2016 von Christian Bottek

Quattra Bavariae/ Michael RauschendorferRoth, 22. August 2016 – mehr als 2.000 Kilometer Strecke, 23.000 Höhenmeter und ein Zeitlimit von fünfeinhalb Tagen: So lauten die beeindruckenden Zahlen des Race Around Ireland. Das RAI zählt unbestritten zu den härtesten Radrennen der Welt. Als Teil des UMCA Ultra Cup (UltraMarathon Cycling Association) ist das Radrennen um die grüne Insel auch eines der Qualifikationsrennen für das Race Across America. Unsere Chefredakteurin Christine Waitz wird sich ab 28. August diesem Abenteuer stellen. Wir werden sie auf ihrem harten Weg begleiten.


Triathlon Anzeigen

Fünfeinhalb Tage Belastung

Unendlich erscheinende Küstenstraßen, ein grüner Hügel nach dem anderen, steile Klippen, malerische Dörfer, idyllische Seen, sehenswerte Burgen und Schlösser, friedlich grasende Schafe. Das ist Irland, aber für diese Natur-Schönheiten wird Christine  kaum einen Blick übrig haben. Die 31-Jährige hat eine körperliche und auch psychische Extrem-Tour vor sich. Das Race Around Ireland führt die Teilnehmer ab 28. August einmal rund um die Insel, über 2.150 Kilometer und 23.000 Höhenmeter. Die besondere Herausforderung: den Athleten werden nur 132 Stunden gewährt – fünfeinhalb Tage! Für die zweifache Ironman-Altersklassen-Weltmeisterin bedeutet das, ohne nennenswerte Pausen, Tag und Nacht, durchradeln zu müssen.

Quattra Bavariae/ Michael Rauschendorfer

Race Around Ireland – das Team zählt

Seit dem Frühjahr steckt die Fränkin, gemeinsam mit Ihrem vierköpfigen Team in den umfangreichen Vorbereitungen: Sponsorensuche, Autoumbauten, Ernährungsplanung, Strecken-Navigation u.v.m. Christine stemmt dazu ihr intensives Training und ihren Job. Als Pressebetreuerin des Challenge Regensburg war sie bis vor kurzem noch Tag und Nacht auf Achse. Jetzt legt sie den Schalter um und wird Tag und Nacht auf dem Rad sitzen. Ihrem Team kann sie blind vertrauen und sie weiß, dass Frank Kräker, George Haas, Hung Lien und Sven Hindl in der Lage sind, die Strapazen eines solchen Rennens auf sich zu nehmen. Sie werden alles geben, damit sie optimale Rennbedingungen vorfinden wird.

Im nächten Jahr: Race Across America

Quattra Bavariae/ Michael RauschendorferWir werden euch in den nächsten knapp zwei Wochen über die Vorbereitung und das Rennen unserer Chefredakteurin auf dem Laufenden halten. Des weiteren habt ihr die Möglichkeit euch während des Rennens über die Stimmung im Team und den Rennverlauf in den sozialen Medien zu informieren. Dort könnt ihr Fragen stellen und das Team anfeuern. Auf Christine wartet 2017 dann schon das nächste größere Abenteuer: Mit ihrem Team „Quattrae Bavariae“ wird sie das Race Across America, den härtesten Radmarathon der Welt, bestreiten und nicht nur das: Als Team wollen die vier Bayerinnen den Streckenrekord der Damen knacken. Mit ihren Rad-Abenteuern wollen sie ein Zeichen setzen, dass auch Frauen mit Leidenschaft überdurchschnittliche Leistung erbringen können.

Zur Website von Christine Waitz.

Zu den Facebook-Seiten von Christine Waitz und Quattra Bavariae.

Fotos: Quattra Bavariae/ Michael Rauschendorfer

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden