Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Interview1 > Challenge Roth Special 2012: Georg Potrebitsch – kein Blatt vor den Mund

Challenge Roth Special 2012: Georg Potrebitsch – kein Blatt vor den Mund

4. Juli 2012 von Christine Waitz

Pressefoto Georg Potrebitsch - 21run.com Triathlon TeamGeorg Potrebitsch ist mit 28 Jahren immer noch einer der jungen Wilden in der Triathlonszene. Und noch dazu einer, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Daneben überzeugt er durch Leistung. Amtierender deutscher Meister auf der Langdistanz darf er sich nennen und das noch bis nächstes Jahr, nachdem der Titel in diesem Jahr nicht neu vergeben wird. Ein vierter Platz beim Ironman Frankfurt 2011 steht außerdem zu Buche. Im Team 21run.com hat er routinierte Trainingskollegen und Betreuung gefunden. triathlon.de hat Potrebitsch gefragt, was er vom anstehenden Rennen erwartet.


Triathlon Anzeigen

Letztes Jahr noch im Team TBB unter Brett Sutton, bist du seit diesem Jahr im Team 21RUN.com und arbeitest mit Ralf Ebli als Coach zusammen. Welche Unterschiede siehst du und wie geht es dir nach dem Wechsel?

Ich bin für die Erfahrung dankbar, die ich 2011 im Team TBB gemacht habe. Man sollte aber nicht übertreiben, deswegen habe ich die Gruppe um Alex Bok und Brett Sutton verlassen.
Mit Ralf trainiere ich seit 2010 und seine intelligente Trainingssteuerung  gefällt mir besser. Es muss nicht immer nach dem  „viel hilft viel“ Motto laufen. Die Großen Unterschiede liegen wohl darin, dass Brett seine Athleten in den Bergen trainieren lässt. Er  hält z.B. nichts von Stretching und Athletik.

Ansonsten geht’s mir nach meinem erfolgreichen Studienabschluss zum diplomierten Hausmeister (Facility Manager) prima. Von Verletzungen bin ich zum Glück verschont geblieben. Und das neue 21run.com Team mit Jan, Horst und Timo macht echt Spaß und ich freue mich auf die langfristige Zusammenarbeit. Danke an dieser Stelle meinem Team!

Du bist jemand, der kein Blatt vor den Mund nimmt, setzt dich auch schonmal vor die Ziellinie um ein Zeichen gegen vermeintlich unfaire Regelungen gegenüber Profis zu setzten. In welche Richtung denkst du, steuert der Profi Triathlon momentan?

Danke. Wenn es alles so einfach wäre – ich hoffe natürlich, das geht alles in die richtige Richtung.  Ein gutes Zeichen ist auf jeden Fall, dass es mehr „Konkurrenz“ auf dem Triathlonmarkt gibt. Es gibt mittlerweile unzählige Rennserien.  Und wie man weiß, belebt die Konkurrenz das ganze Geschäft.  Im Profi Triathlon bleibt es weiter nicht einfach. Auf der einen Seite verlangen die Organisationen seit ein paar Jahren relativ hohe Gebühren für die „Profi-Lizenzen“, auf der anderen Seite werden die Preisgelder nicht erhöht, eher stagniert das Ganze.  Und das ist nicht nur mein Gefühl. Prämien gibt es bei einigen sehr gut besetzten Rennen nur noch bis Platz sechs (wenn überhaupt), nicht mehr bis Platz zehn. Jedes Brötchen muss dann schwer erkämpft werden. In erster Linie muss es menschlich fair bleiben.

Zuletzt konntest du beim Challenge Kraichgau einen zwölften Platz erreichen. Wo siehst du dich am Sonntag?:

Ich finde, meine Leistung war schon top.  Die starken Mitbewerber dieser EM waren halt besser, schneller. Dem Andi werde ich noch meine schönen Hacken zeigen. Abwarten! Beim Challenge Roth starte ich mit Nr.9 und hoffe auf 12 minus 9.

Dein Teamkamerad Timo Bracht war ja schon in Roth am Start. Holt man sich Tipps vom Rennfavoriten?

Timo ist einfach einer der Besten auf der Langdistanz und wird am 8. Juli nur schwer zu schlagen sein. Klar, alles Wichtige hat Timo mir erzählt. Wo die besten Angelplätze am Kanal sind, weiß ich jetzt. Wir haben bereits Plan A und Plan B, eventuell kommt auch Plan C ins Spiel.

Was wären deine Wunschbedingungen für Sonntag?

Nicht so kalt wie Frankfurt letztes Jahr, denn ich habe meine Fettpolster abgenommen.  Ich hoffe auf ein brutal heißes Rennen auf dem Rad und etwas Regen beim Laufen. Ich will an die Grenzen des Möglichen gehen.

Deine Prognose für die Top 3 Männer und Damen.

Männer

1. Timo Bracht
2. Fotofinish Felix (Felix Schumann)/Konsti (Konstantin Bachor)/Per (Per Bittner)
3. Fotofinish Georg (Georg Potrebitsch) vs. Browni  (Cameron Brown)

Damen:

1. Sonja Tajsich
2. Rachel Joyce
3. Julia Gajer

Zur Homepage des Team 21run.com

Foto: Pressefoto Georg Potrebitsch – 21run.com Triathlon Team

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden