Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Training & Wettkampf > Challenge Roth Spezial > Challenge Roth:
Die Laufstrecke

Challenge Roth:
Die Laufstrecke

8. Juli 2009 von Michael Krell

laufstrecke-eckersmuhlenAls wär die Radstrecke nicht schon anstrengend genug, muss am Ende noch ein Marathon durchlaufen werden. Wie Ihr taktisch an die Sache rangeht und wie die Strecke so ist, erzählt Euch Michael Krell.


Triathlon Anzeigen

Ich gebe weiter an Michael…

Okay, das Rad wird euch abgenommen, die Helfer kümmern sich schon richtig darum, ihr dürft es jetzt loslassen ;-)

Persönlich habe ich meist dermaßen vom Radeln die Faxen dicke, dass ich mir denke „nehmt es, ich will es nie wieder sehen!“

Lauft am besten, laut eure Startnummer schreiend, durch das Wechselareal und euer Beutel kommt mittels eines Helfers allein auf euch zu. Schüttet die Tüte im Zelt am besten einfach aus, geht schneller und der Helfer räumt es anschließend wieder rein. Ein kleines Dankeschön wäre hier angebracht und kostet auch keine Zeit ;-)

Ab geht die Post…
So denken wohl die meisten, aber um Himmels willen, lauft „langsam“ los. Durch die noch eben vorhandene Radgeschwindigkeit kommt euch „jede Pace“ zu langsam vor, achtet auf eure Werte und haltet sie ein!

Locker einlaufen
Die ersten Meter geht es auch gleich bergab, lauft erst einmal eure Beine ein. Speziell anfangs stehen noch Massen am Streckenrand, dadurch nicht verrückt machen lassen. Ihr lauft durch ein kurzes Waldstück hinaus auf den Kanal. Dieses Areal wird „die Lände“ genannt, hier ist auch der Teufel los.

Nach ca. 4km ist der Spuk vorbei und ihr findet euch auf dem Kanalweg wieder. Der Belag ist recht angenehm, aber bei weitem nicht so hart wie Asphalt. Passt auf etwaige Schlaglöcher auf!


Seite: 1 2 3
Michael Krell ist Autor des Artikels und zudem ein sehr aktiver und erfolgreicher Triathlet. Nachdem er sich die Quali für Hawaii beim Ironman Zürich 2008 bereits einmal sichern konnte wurde er 2009 zum Sub9 Finisher beim Challenge Roth. Krelli treibt auch bei uns im Forum sein unwesen und hat seinen eigenen Blog und hat auch sein eigenes Buch.
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden