Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Wettkampf > Challenge Roth: Die HIGH5 – triathlon.de Staffel

Challenge Roth: Die HIGH5 – triathlon.de Staffel

17. Juli 2016 von Christine Waitz

DCIM102GOPROAm Sonntag ist es wieder so weit, es fällt der Startschuss zur fünfzehnten Austragung der Challenge Roth. Neben Jan Frodeno, Daniela Ryf, Nils Frommhold und vielen anderen wohl bekannten Triathlonprofis nehmen auch wieder tausende Agegrouper und Staffeln die Herausforderung an. In diesem Jahr auch erstmalig die HIGH5 – triathlon.de Staffel an der Challenge Roth Teil. Wir haben uns mit Hendrik, Lukas und Mikkel über ihre Vorbereitung unterhalten.


Triathlon Anzeigen

Wie seid ihr auf die Idee gekommen gemeinsam ein Staffel beim Challenge Roth zu machen?

Hendrik: Wenn man von Berufswegen mit Menschen zu tun hat, die an solchen Events teilnehmen, möchte man natürlich auch selbst einmal Teil davon sein. Außerdem will man natürlich wissen, was es für ein Gefühl ist, im Main-Donau-Kanal am Start zu stehen, den Solarer Berg hoch zu fahren oder im Triathlonpark ins Ziel einzulaufen. Da lag es nahe, selbst einmal Teilzunehmen.

triathlon.de, freiLukas: Auf die Idee sind wir gekommen als wir im Februar gemeinsam im triathlon.de Trainingslager auf Mallorca uns auf die Saison vorbereitet haben. Dort haben wir uns mit vielen Einzeilstartern unterhalten und das ganze hat uns zugegebenermaßen ziemlich angefixt. Für uns war aber von Anfang an klar, dass wir ein so immenses Trainingspensum, wie es für einen Einzelstart nötig wäre, nicht stemmen können, zumal wir in Roth natürlich auch alle Arbeiten müssen.

Wie und wo habt ihr euch auf das Projekt HIGH5 – triathlon.de Staffel vorbereitet?

Mikkel: Wir wohnen alle in der schönsten Stadt der Welt. Zwischen Olympiaschwimmhalle und Theresienwiese lässt es sich einfach optimal trainieren. Obwohl natürlich im Wettkampf jeder nur eine Disziplin in Angriff nehmen wird, haben wir oft zusammen trainiert und uns gegenseitig motiviert und unterstützt.

Was erwartet ihr von eurem Wettkampf? Habt ihr euch eine Zielzeit gesetzt oder wollt ihr einfach nur das Erlebnis Langdistanzstaffel genießen?

Lukas: Wir freuen uns ganz einfach auf die Stimmung und Atmosphäre in Roth. Wir erwarten schöne, gemeinsame, sportliche Momente und möchten zusammen mit den vielen Zuschauern und Athleten jeden Moment genießen. Klar haben wir eine Zielzeit. Wir treiben alle schon seit unserer Kindheit Sport, sind ehrgeizig und zielstrebig. So in Richtung Weltbestzeit soll es gehen – Nein Spaß bei Seite, wir würden gerne nach weniger als zehn Stunden im Stadion durch das Ziel laufen, damit wären wir mehr als zufrieden.

DCIM102GOPRO

Wie habt ihr die drei Disziplinen unter euch aufgeteilt?

Hendrik: Lukas Bartl ist unsere Schwimmer. Mikkel William Mahler wird den Radpart übernehmen und ich (Anm. d. Red. Hendrik Kaufmann) werde den Marathon laufen. Die Aufteilung war für uns von vorne herein klar, da jeder natürlich auch, abgesehen von Roth, seine Saison geplant hat. Bei Lukas, der vor allem auf den kürzeren Distanzen startet, wäre es einfach nicht sinnvoll gewesen einen Marathon mitten in der Saison zu laufen, deshalb hat er den Schwimmpart übernommen. Mikkel legt in diesem Jahr das Augenmerk vor allem auf Radmarathons und Radrennen, da war es einfach naheliegend, dass er für uns auf das Rad steigt. Beim mir steht dieses Jahr im Herbst noch eine Mitteldistanz auf dem Plan, da lies sich das Marathontraining ganz gut integrieren. Wir sind gespannt wie das ganze am Sonntag ablaufen wird, und ob wir unser Ziel erreichen können.

Was werdet ihr tun sobald ihr im Ziel in Roth angekommen seid?

Mikkel: Sobald wir im Ziel sind werden wir sicher erst einmal das After Race Buffet stürmen. Wir freuen uns natürlich, dass unsere Freunde und Familien vor Ort sein werden, an dieser Stelle möchten wir uns auch bei ihnen bedanken, dass wir von ihnen permanent unterstützt wurden, und unser Training wie geplant durchziehen konnten. Nicht zu vergessen sind auch unsere Sponsoren, allen voran HIGH5 und der triathlon.de Shop München, aber auch Zone3, die uns einen Neoprenanzug gestellt haben.

Danke für eure Zeit und viel Erfolg am Sonntag

Fotos: triathlon.de

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden