Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Brownlee-Show: Brüder werden Erster und Zweiter in Kitzbühel

Brownlee-Show: Brüder werden Erster und Zweiter in Kitzbühel

25. Juni 2012 von Nora Reim

Foto: ÖTRV/Joenson freiKitzbühel, 23./24. Juni 2012 – Eine tolle Show lieferten die Brownlee-Brüder vergangenes Wochenende beim ITU World Triathlon in Kitzbühel ab. Der zweifache Weltmeister Alistair, der nach einer Verletzungspause sein erstes WM-Rennen absolvierte, gewann überlegen vor seinem Bruder Jonathan und dem spanischen Europameister Javier Gomez. Olympiasieger Jan Frodeno wird 16., Steffen Justus mit Rang sechs bester Deutscher.


Triathlon Anzeigen

Nach dem Schwimmen spielten die  Brownlee-Brüder gewaltig auf. Sie sprengten das rund 30 Mann starke Spitzenfeld und setzten sich gemeinsam ab, nur der Russe Ivan Vasilivev konnte das hohe Tempo halten. Das Spitzentrio baute  nach der ersten Runde den Vorsprung auf über 30 Sekunden auf. In der Verfolgung waren die Favoriten Javier Gomez, Steffen Justus, Sven Riederer und Olympiasieger Jan Frodeno. In der vierten Runde war es schließlich um das Spitzentrio geschehen, das Feld geschlossen. Die 30 Spitzenfahrer kamen nach der 43,8 Kilometer langen Raddistanz durch die Kitzbüheler Innenstadt gemeinsam in die Wechselzone beim Schwarzsee.

Brownlee-Brüder: Alistair gewinnt, Jonathan wird Zweiter

Foto: ÖTRV/Joenson frei

Alistair Brownlee

Das schnellste Brüderpaar im Triathlon-Zirkus zündete auf der ersten der vier abschließenden Laufrunden die „Brownlee-Show“. Alistair, der im Februar nach einer Sehnenverletzung sechs Wochen Pausen einlegen musste, setzte sich einige Sekunden von seinem Bruder Jonathan und dem spanischen Europameister Javier Gomez ab. Während vorne Alistair und Jonathan ihre Runden drehten, entbrannte um Bronze ein harter Kampf. Der WM-Führende Alexander Bryukhankov spurtete in der dritten Runde vor Gomez auf den dritten Platz. Doch der Spanier kämpfte und belegte schließlich 1:05 Minuten hinter Alistair und 16 Sekunden hinter seinem Bruder Jonathan als Dritter das Ziel. Auf Rang vier kam der Russe Alexander Bryukhankov vor seinem Landsmann Dimitry Polyanskiy.

Deutsche fahren hinterher oder scheiden aus

Steffen Justus wurde als bester Deutscher Sechster. Sein Teamkollege, Olympiasieger Jan Frodeno, der heute wie Alistair seine WM-Saison eröffnete, bedankte sich beim Kitzbüheler Publikum für seinen 16. Rang: „Ich bin froh, dass hier alles so gut geklappt hat.“ Franz Löschke und Jonathan Zipf beendeten den Wettkampf vorzeitig. Anja Dittmer belegte nach 2:06:39 Stunden Platz neun und Anja Knapp nach 2:07:18 Stunden Platz 15. Svenja Bazlen musste dagegen nach einem Radproblem mit anschließendem Sturz das Rennen kurz nach dem ersten Wechsel beenden. Siegerin wurde die Schweizerin Nicola Spirig vor Lisa Norden aus Schweden und Andrea Hewitt aus Neuseeland.

Alistair Brownlee feierte nach 2011 und 2009 seinen dritten Triumph in Kitzbühel: „Was will man mehr: Ich gewinne hier in dieser traumhaften Umgebung zum dritten Mal, Johnny wird Zweiter!“

triathlon.de Rangliste

Bist du der oder die Beste? Trag jetzt dein Ergebnis in die triathlon.de Rangliste powered by Wobenzym plus ein und gewinne tolle Preise.

Fotos: ÖTRV/Joenson

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden