Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Argon 18 E-118: Integration in Perfektion

Argon 18 E-118: Integration in Perfektion

28. März 2014 von Mario Lisker

Argon18 E118Dass Argons Flaggschiff E-118 bereits in die Jahre gekommen scheint, stört weder die Fangemeinde noch den kanadischen Hersteller selbst. Nicht grundlos behauptet sich Argon im alljährlichen Kona Bike Count drei Jahre in Folge auf dem achten Platz. Argon gilt als der Wegbereiter von durchdachter Systemintegration. Seit sie mit dieser bahnbrechenden Entwicklung den Markt betraten, macht dieses Feature 30 Prozent des Marktes aus. Mehr braucht ein sinnvolles und schnelles Zeitrad nicht und deshalb hält Argon an dieser Philosophie fest…


Triathlon Anzeigen

Mechanische oder elektronische Schaltung?

Argon18 E118 RahmenWer kennt das nicht? Zum Kaufzeitpunkt knausert man doch etwas und kurz darauf ärgert man sich, nicht die höherwertigere Variante erworben zu haben. Beim E-118 spielt es keine Rolle mehr ob ihr mechanisch oder elektronisch schalten wollt. Das Rahmenset ist für beide Varianten geeignet und erfordert keine teuren Umrüstkits oder gar einen Neukauf. Der aus High Modular Carbon gefertigte Rahmen steht mit hoher Steifigkeit bei gleichzeitig geringen 1235 Gramm Rahmen- und 635 Gramm Gabelgewicht als Spitzenmodell.

Das leichteste und aerodynamischste Argon bisher

Argon18 E118 LenkerMehr als nur die Hinterradbremse zu verstecken, schaffte Argon die aerodynamische geschickte Integration der Vorderradbremsen in die Gabel. Speziell im Windkanal getestet ist dabei nicht nur die leicht justierbare Bremse, sondern auch der Gabelkopf, der Verwirbelungen nahezu ausschließt. Der integrierte Vorbau, mit den Schwachstellen in Form von Fremdverbindungen und Luftverwirbelungen, ist heute nicht mehr wegzudenken und findet viele Nachahmer. Die Einstellbarkeit litt darunter nicht, denn sowohl Vorbau, Höhe der Armauflagen und Extensions, sowie der in zwei Richtungen wendbare Lenker bieten eine Vielzahl an Anpassungsmöglichkeiten.

Neue Geometrie für mehr Speed

Argon18 E118 2Die kanadischen Räder werden gern von schwereren Athleten bevorzugt, denn trotz der neu gewonnenen Leichtigkeit muss man auch hier keine Rückschritte befürchten. Der verwendete BB86 Lager Standard gewährleistet steife Rahmen. Dank der neuentwickelten Geometrie, konnte das Lager dabei um 75 Milimeter nach unten versetzt werden und soll so mehr Ruhe und Komfort, insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten, sichern. Eine zweifach verstellbare und leichter bedienbare Sattelklemme bietet, auch als letztes Bindeglied der Dreipunktauflage des Athleten, eine möglichst hohe Flexibilität.

Argon18 E118 SattelklemmeArgon18 E118 Gabel

Fazit

Ja, das E-118 gibt es schon länger und es scheint in die Jahre gekommen. Doch wo wären wir heute ohne diese Entwicklungen, die mittlerweile Standard bei der Wahl eines neuen Boliden sind? Und das ausgerechnet der Entwickler dieses Standards auf den neuentdeckten Spaß verbauter Trinksysteme und ähnlichem verzichtet, hat seinen Grund. Nicht nachziehen ist Argons Motto, sondern durch Perfektion glänzende Integration in Eigenentwicklung. Bis dahin werden wir uns weiterhin an einem bezahlbaren, leichten und steifen Zeitfahrrad erfreuen, welches darüber hinaus auch mit einer gelungenen, zeitlosen und aggresiven Optik punktet.

Hier geht´s zum Internetauftritt von Argon 18.

Fotos: Argon18

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden