Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > News > Andreas Raelert: Als Titelverteidiger in den Kraichgau

Andreas Raelert: Als Titelverteidiger in den Kraichgau

6. Juni 2013 von Christine Waitz

Foto: triathlon.de freiBad Schönborn, 6. Juni 2013 – Andreas Raelert hat bei der Challenge Kraichgau am Sonntag das Triple im Blick. In den beiden vergangenen Jahren feierte der 36-jährige Rostocker zwei überlegene Siege auf der anspruchsvollen Mitteldistanz und gewann vor Jahresfrist in Bad Schönborn zudem den Titel des ETU-Europameisters. Die Konkurrenz ist jedoch stark.


Triathlon Anzeigen

„Mit der Challenge Kraichgau verbinde ich unheimlich schöne Momente“, sagt der Titelverteidiger, „die Rennen in den beiden vergangenen Jahren waren unheimlich hart umkämpft. Aber mit dem tollen Publikum im Rücken ist das Rennen für mich immer ein Highlight.“ Im Vorjahr verbesserte Andreas Raelert den Streckenrekord auf 3:48:15 Stunden.

Standortbestimmung

Foto: Helmut Grammer freiFür den amtierenden Zweiten des Ironman Hawaii ist die Challenge Kraichgau am Wochenende eine wichtige Standortbestimmung für den Ironman Austria, der am 30. Juni als erster großer Saisonhöhepunkt geplant ist. „Drei Wochen vor dem Ironman in Kärnten passt das Rennen im Kraichgau sehr gut“, erklärt Andreas Raelert mit Blick auf den zeitlichen Abstand zwischen den beiden topbesetzten Wettkämpfen. Zudem ähneln sich die Kurse etwas, denn wie das Umland von Klagenfurt bietet auch die Radstrecke der Challenge Kraichgau viele wellige und anspruchsvolle Passagen. Läuferische Qualitäten sind auf dem schnellen, aber kupierten Drei-Runden-Kurs in Bad Schönborn ohnehin gefragt.„Es ist eine schwierige Strecke, aber mir gefallen diese Herausforderungen“, sagt Andreas Raelert, „außerdem ist der Kraichgau landschaftlich sehr reizvoll.“

Stark besetztes Rennen

Foto: Julian-Kohler, einmaligReizvoll ist auch das Starterfeld der Challenge. Da in diesem Rennen gleichzeitig die Deutschen Meister auf der Mitteldistanz gesucht werden, ist der Wettkampf mit vielen nationalen und internationalen Topathleten besetzt. Am Start ist am Sonntag unter anderem der zweimalige Frankfurt-Sieger Timo Bracht, der in dieser Saison bereits den Ironman Los Cabos gewonnen hat. Zum Favoritenkreis zählt weiterhin der Olympionike Maik Petzold, der im Kraichgau sein Mitteldistanz-Debüt gibt.

Unklar ist, ob das Rennen im Kraichgau mit oder ohne Schwimmwettbewerb ausgetragen werden kann, da die Temperaturen des Hardtsees in Ubstadt-Weiher in den vergangenen Tagen sehr niedrig waren. Falls am Sonntag geschwommen werden kann, gehört der Neuseeländer Dylan McNeice, der zu Saisonbeginn die Challenge Wanaka sowie die Challenge Taiwan gewonnen hat, wohl von Beginn an zu den schnellsten Athleten.
Falls das Rennen ohne Schwimmen als Duathlon stattfindet, zählt der Belgier Joerie Vansteelant vom Start weg zu den Topfavoriten. Der langjährige Duathlon-Star war viermal Weltmeister in dieser Disziplin und belegte als Triathlet zuletzt den zweiten Rang der Challenge Fuerteventura. „Ob mit oder ohne Schwimmen, das Rennen wird sicher wieder sehr früh sehr schnell werden“, vermutet Andreas Raelert. In den beiden vergangenen beiden Jahren gelang es dem Rostocker, jeweils mit einer Laufzeit von unter 1:10 Stunden zum Titel im Kraichgau zu laufen. „Falls es mir gelingen würde, erneut eine ähnliche Laufperformance zu zeigen, wäre ich sehr zufrieden.“

Zur Website von Andreas Raelert.

Zur Website des Rennens.

Fotos: Thomas Wenning, Julian Kohler

Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden