Du bist hier: Triathlon Portal - triathlon.de > Material > Radfahren1 > Aerohelme 2013/14: Viele Eistüten, einige Kugeln

Aerohelme 2013/14: Viele Eistüten, einige Kugeln

16. März 2014 von Christine Waitz

Ein Raunen ging durch die Menge, als bei den olympischen Spielen neben den bekannten langgezogenen Formen in der Reihe der Aerohelmträger plötzlich eher runde Modelle auftauchten. Und spätestens seit Hawaii, wo mehrere Top-Profis aussahen, als kämen sie gerade aus dem Skate-Park, hat auch bei den Triathleten die runde Version der schnellen Haube Beachtung gefunden. Wir haben uns die Helme der kommenden Saison angesehen.


Triathlon Anzeigen

Stillgehalten: Kopfposition beim Aerohelm mit Spitze

Der Aerohelm erzielt nur die gewünschte Wirkung, nämlich die Verringerung des Luftwiderstands, wenn der Helmabschluss zwischen den Schultern am Rücken aufliegt. Ein häufiges Aufsetzen, Aufstehen und Nach-Unten-Schauen macht den Effekt des Aerohelmes zunichte. Auch starker Wind, vor allem von der Seite, kann ein Ausschlusskriterium für den Zeitfahrhelm sein. Denn hier muss euere Nackenmuskulatur vermehrt Arbeit leisten. Wer das nicht gewohnt ist, kann sehr schnell muskuläre Probleme bekommen. Aber halt. Für nächste Saison gibt es eine Lösung!

Foto: triathlon.de, freiWo ist die Spitze hin? 

Jahrelang hatte man Zeit, sich an die langgezogenen Enden der Zeitfahrhelme zu gewöhnen. Manch ein Sportler mag am verzweifeln gewesen sein, die Sitzposition zu finden, in der die Spitze sauber am Rücken aufliegt und er dennoch 180 Kilometer übersteht. Im Triathlonbereich wurden zunächst die Spitzen immer kürzer. Schließlich ist es unmöglich über die lange Raddistanz den Kopf stets gerade zu halten und Luftverwirbelungen durch Bewegung und das In-Den-Wind-Stellen des Helmes zu vermeiden.

Die Innovation im kommenden Jahr sind sicherlich die Modelle, die ganz ohne Spitzen auskommen. Die glatte, runde Oberfläche, mit sehr reduzierten Belüftungsschächten soll dem Langstreckenathleten die Bewegungsfreiheit geben, die er braucht, ohne dass er unnötigen Luftwiderstand durch pfeifende Helmspitzen erzeugt. Und das sei natürlich schneller, verspricht der Hersteller.

Beim Kauf nichts neues

Egal ob klassisch langgezogen oder rund. Um seine Funktion ordnungsgemäß zu erfüllen muss der Helm in erster Linie passen. Neben der Optik sollten in die Kaufentscheidung also vor allem die Kriterien Anpassung, Belüftung und Visier miteinfließen.

Wie bei jedem Radhelm gilt es, das Augenmerk auf die Anpassbarkeit des Helmes zu legen. Nur ein passender Helm bietet guten Schutz und gleichzeitig genügend Komfort. Es gilt also zu überprüfen, ob sich die Kopfweite gut regulieren lässt, ob die Polster im Inneren der Helmschale angepasst werden können und wie gut sich die Kinnriemen  anpassen lassen.
Im Gegensatz zum normalen Radhelm sind außerdem die Flanken der Aerohelme wesentlich weiter heruntergezogen, sodass auch die Ohren bedeckt sind. Gerade deswegen ist die perfekte Passform eines Aerohelmes noch wichtiger als die eines normalen Helms.
Ein zu enger Helm ist im Eifer des Gefechts nicht nur schwer aufzusetzen,  sondern kann auch während des Rennens zu heißen Ohren führen.

Belüftung: Schnell und cool

Zugunsten der Aerodynamik wird beim Aerohelm von Haus aus an der Belüftung gespart. Trotzdem solltet ihr auf ausreichende Luftzufuhr achten, schließlich seid ihr im Triathlon meist länger auf eueren Zeitfahrmaschinen unterwegs als die Radfahrer beim Zeitfahren. Einige Spritzer Wasser in den Belüftungsöffnungen wirken im Rennen manchmal Wunder!

Visier: Alles im Blick

Einige Helme gibt es optional mit integriertem Visier, was gerade in der Zeitfahrposition eine angenehme Alternative zur Brille bietet, denn kein Brillengestell versperrt zusätzlich die Sicht nach vorne. Allerdings ist ein Visier gewöhnungsbedürftig und vor allem bei Hitzerennen mit Bedacht auszuwählen, schließlich strömt noch weniger Luft unter den Helm als ohne.

Modelle 2013 im Fokus

Wir haben die Modelle für die kommende Saison unter die Lupe genommen. Auf den folgenden Seiten findet ihr

Rudy Project Wingspan
Cratoni C-Pace
Bell Javelin
Giro Selector
Giro Air Attack
Uvex race 6 und race 4

Bilder: triathlon.de, Ingo Kutsche, Rudy Project, Cratoni, Bell, Giro, Uvex


Seite: 1 2 3 4 5 6 7
Triathlon.de Anzeigen
 
Zum Triathlon.de Newsletter anmelden